Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur

Banner VTA Spezialseminar


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

Wissen

Artenvielfalt in Nebelwäldern schwindet...

...auch in Schutzgebieten

Artenvielfalt in Nebelwäldern schwindet, auch in Schutzgebieten

(13.5.2021) Bergnebelwälder zählen zu den artenreichsten Lebensräumen der Welt. Doch die Fläche dieser nur in den Tropen vorkommenden Wälder nimmt stetig ab, und damit auch die Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die auf diesen einzigartigen Lebensraum angewiesen sind. Ein internationales Forschungsteam konnte den Rückgang zum ersten Mal mithilfe von Satellitendaten nachweisen. Die Resultate, die die Forschenden in der Fachzeitschrift Nature Ecology and Evolution veröffentlichten, zeigen, dass die Abnahme auch vor geschützten Gebieten nicht haltmacht. [ ...mehr ]
(Foto: Dirk Karger, WSL)

 

Stadtgrün

GALK-AK Stadtbäume veröffentlicht Positionspapier
„Konsequenzen der Klimaextreme / Wässerung des öffentlichen Stadtgrüns"

 

GALK-AK Stadtbäume veröffentlicht Positionspapier „Konsequenzen der Klimaextreme / Wässerung des öffentlichen Stadtgrüns" (13.5.2021) Die klimatischen Extremwettererei-

gnisse der letzten drei Jahre mit Stürmen, Starkregen, langanhaltenden Hitzeperioden mit zum Teil extremer Trockenheit sind - seitdem es Wetteraufzeichnungen gibt - sowohl in ihrem Ausmaß, als auch in ihrer Häufigkeit einzigartig. Die entsprechenden Auswirkungen treffen das Stadtgrün daher unvorbereitet. Insbesondere in den Städten sind die Folgen zu sehen, beispielsweise in Form von abgestorbenen oder umgestürzten Bäumen und vertrockneten Rasenflächen. Vor diesem Hintergrund bedarf es sowohl einer langfristig ausgerichteten Klimaanpassungsstrategie, als auch kurzfristig wirksamer Maßnahmen. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay/kes/GALK)

 

Bäume

Die Steineiche von Lecina in Spanien

Europäischer Baum des Jahres 2021

 

Europäischer Baum des Jahres 2021 ist die tausendjährige Steineiche von Lecina in Spanien(10.5.2021) Europäischer Baum des Jahres 2021 ist die tausendjährige Steineiche von Lecina in Spanien. Den zweiten Platz belegte die Platane von Curinga in Italien, auf dem dritten Platz folgte die Platane von Derbent, Republik Dagestan, Russland. Der European Tree of the Year (ETOY) ist ein jährlicher Wettbewerb, bei dem der „bemerkenswerteste Baum“ Europas ausgewählt wird. Im Gegensatz zu anderen Baum-des-Jahres-Nominierungen wird hier keine bestimmte Baumart ausgewählt, sondern ein einzelnes markantes Exemplar. Der Wettbewerb findet seit 2011 statt und wird von der Environmental Partnership Association (EPA) durchgeführt. [ ...mehr ]
(Foto: Gemeinde Lecina)

 

Schadorganismen

Eichenprozessionsspinner in Startposition
Aktuelle Lage - Tipps zum Schutz

 

Eichenprozessionsspinner in Startposition(10.5.2021) Die kühleren Temperaturen im April haben den Entwicklungsprozess der Raupen etwas verlangsamt. Aktuell beginnen sie zu schlüpfen. Im vergangenen Jahr gab es bundesweit viele Gespinstnester mit Eiablagen. Experten erwarten eine ähnlich große Plage wie im vergangenen Jahr. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind für Menschen gefährlich. Sie lösen durch ihre Haare starke Hautausschläge und Allergien aus und müssen beseitigt werden. Ein besonderes Gefährdungspotential besteht von Ende Mai bis in den September. Ab der dritten Häutung ist die Raupe mit über 600.000 Brennhaaren übersät. Diese besitzen Widerhaken und sind mit dem Nesselgift Thaumetopein gefüllt. [ ...mehr ]
(Foto: LeeleeUusikuu, Pixabay)


Stadtgrün

Bürger*innenforschung für Frankfurter Stadtbäume

Senckenberg-Citizen Science-Projekt geht in die zweite Saison

 

Bürger*innenforschung für Frankfurter Stadtbäume(6.5.2021) Hitze, Trockenheit, Versiegelung – den Frankfurter Stadtbäumen geht es nicht gut, viele der knapp 200.000 Bäume sind bereits geschädigt. Ein Projekt des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums erprobt in Kooperation mit der Senckenberg-Ausgründung Phytoprove und der Stadt Frankfurt eine neue biophysikalische Monitoringmethode, mit der der Stresszustand der Bäume gemessen wird, bevor Schädigungen sichtbar werden. Das auf drei Jahre ausgelegte und von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt geförderte Citizen Science-Projekt erfasst den Zustand von Straßen- und Stadtbäumen in ganz Frankfurt. Mitte Mai beginnt die zweite Saison des Projektes „MainStadtbaum“ [ ...mehr ]
(Foto: Senckenberg)

 

Baum und Natur

Mit Weitsicht pflanzen
Klimabäume sind besonders anpassungsfähig

 

Dekorative Blätter und eine späte Blüte ab August machen Henrys Linde (Tilia henryana) zu einer Zierde für den Garten. Foto: GMH/GBV(6.5.2021) Trockenheit und Hitze setzen unseren Bäumen zu und machen sie anfälliger für altbe-

kannte und neu eingeschleppte Krankheiten und Schädlinge. Profis suchen schon länger nach Alternativen zu geschwächten heimischen Arten, wie sterbenden Fichten und kranken Kastanien. Sogenannte „Klimabäume” gelten als besonders gesund und anpassungsfähig. Baumschulen in ganz Deutschland setzen seit Jahren auch auf weniger bekannte Gehölze mit Zukunftspotenzial. Zum Teil haben sie sich als äußerst attraktiv für Menschen und Insekten erwiesen. [ ...mehr ]
(Foto: GMH/GBV)

 

Schadorganismen

Der Pilz Cytospora

Rindenkrebs bei Hainbuchen

 

Der Pilz Cytospora - Rindenkrebs bei Hainbuchen(3.5.2021) Bereits im Jahr 2014 wurden in Deutschland vereinzelt Rindenschäden an Hain-

buchen beobachtet, deren Ursache dem Pilz Cytospora decipiens zugeschrieben werden konnten (KEHR et al. 2017). Diese Rindenkrank-

heiten sind bisher eher in Südeuropa unter dem Schlagwort Hainbuchensterben oder Rinden-

krebs der Hainbuche bekannt. Ein erster Nach-

weis in Deutschland gab es 2016. Hinweise auf die Schädigung sind Stammschäden und absterbende Rindenteile bzw. Rindennekrosen. Im weiteren Krankheitsverlauf erscheinen rötliche Schleimabsonderungen bzw. Tropfen von Sporenschleim. Die befallenen Hainbuchen sterben ab. Nach bisheriger Beobachtung wird das Holz relativ schnell zersetzt. Die Schäden scheinen vor allem nach heißtrockenen Sommern auf urbanen Standorten aufzutreten. [ ...mehr ]
(Foto: Peter Klug)

 

Wissen

Waldzerstörung auf Pazifik-Inseln
Gründe für die unterschiedliche Waldzerstörung auf Pazifik-Inseln untersucht

 

Osterinsel(3.5.2021) Während andere Pazifik-Inseln wie Samoa oder Tonga bis heute relativ große Waldflächen haben, wurde der Wald auf der Osterinsel bereits vor mehreren Jahrhunderten vollständig zerstört. Seit langem wird die Frage untersucht, warum die Waldzerstörung auf den verschiedenen Pazifik-Inseln so unterschied-

liche Ausmaße hatte. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz, der University of St. Andrews und der Universität Salzburg haben nun die Daten von 67 Pazifik-Inseln mit neuen statistischen Methoden ausgewertet. [ ...mehr ]
(Foto: Hugo Leroy, Pixabay)


Baumpflege

Wenn Baumpilze Kernfäule im Stamm verursachen
Kernfäule ist eine häufigsten Ursachen für Baumfällungen

 

Baumpilz Zunderschwamm(3.5.2021) So vielfältig die Baumarten sind, so vielfältig sind auch die Ursachen für eine Baumfällung. Während ein Baum von außen noch vital erscheinen mag, können sich im Innen bereits holzzerstörende, parasitische Pilze ausgebreitet haben. So zählt es zu den Aufgaben der Baumpflege, etwaige Schadsymptome, die von Ungeübten auf den ersten Blick nicht erkennbar sind, frühzeitig zu entdecken und passende Maßnahmen abzuleiten. Ist die Kernfäule zu weit vorangeschritten und die Verkehrssicherheit des Baumes nicht mehr wiederherstellbar, kann eine Fällung notwendig werden. Hinsichtlich der Vorbeugung ist es für Baumbesitzer daher umso wichtiger, ihren Bestand regelmäßig von sachkundigen Experten kontrollieren zu lassen. [ ...mehr ]
(Foto: FotoRieth, Pixabay)

 

Wissen

Plantagen können ursprüngliche Wälder nicht ersetzen

Baumplantagen tragen nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei

 

Baumplantagen tragen nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei. Foto: J. C. Lobo / Adobe Stock(30.4.2021) Künstlich angelegte Baumplanta-

gen sollen helfen, den Verlust naturbelassener Wälder auszugleichen, tragen aber nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei. So beherber-

gen Plantagen weniger Käferarten als naturbe-

lassene Altbestände und auch die Zahl der Tiere ist deutlich geringer. Das zeigt eine globale Analyse unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die im Fachmagazin Forest Ecology and Management veröffentlicht wurde. [ ...mehr ]
(Foto: J. C. Lobo / Adobe Stock)

 

Wald

Wald und Wasser
Projekt untersucht Entwicklungen im Klimawandel

 

Wald und Wasser - Projekt untersucht Entwicklungen im Klimawandel 
(30.4.2021) Wie es einem Baum geht und wie gut er wachsen kann, verrät unter anderem der Wasserhaushalt am Standort. Dabei spielt der Waldboden eine wichtige Rolle: Wie durchlässig ist er? Wie viel Wasser kann er speichern? Wie hoch ist das Risiko für Grund- oder Staunässe? Den Wasserhaushalt vor Ort einzuschätzen – und damit auch, welche Baumart wo am besten gedeiht –, ist eine wichtige Grundlage für die Forstplanung. Infolge des Klimawandels muss mit einer deutlichen Veränderung der Verhältnisse vor Ort gerechnet werden. Ein Projekt an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) will den Wasserhaushalt eines Standorts unter Berücksichtigung des Klimawandels abschätzen. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay)


Baumpflege

Vegetationsperiode - Schnittzeitpunkt für Bäume
Richtiger Baumschnitt fördert gesunde Entwicklung

 

Vegetationsperiode - Schnittzeitpunkt für Bäume(26.4.2021) Die Baumpflege ist ein spannendes und zugleich komplexes Themengebiet. Durch sie wird das gesunde und sichere Wachstum der Bäume in urbanisierten Räumen gefördert. Der Baumschnitt zählt in diesem Zusammen-.

hang den wichtigsten Pflegemaßnahmen.. Da es sich bei jedem Schnitt um einen Eingriff in die Baumphysiologie handelt, ist die Wahl des richtigen Zeitpunkts ein wichtiges Kriterium, um den langfristigen Erhalt zu gewähr-

leisten. Nach aktuellen Erkenntnissen eignet sich die Vegetationsperiode am besten dazu, um eine möglichst schonende und fördernde Beschneidung durchzuführen. Dank der aktiven Versorgung mit wichtigen Nährstoffe fällt es Bäumen indessen leichter, durch den Baumschnitt verursachte Wunden schnell zu heilen und sich so gegen Krankheitserreger zu wehren. [ ...mehr ]
(Foto: Kerstin Herrmann, Pixabay)

 

Wald

Jungwald leistet Klimaschutz

Berechnung der Speicherleistungen von verschiedenen Wäldern

 

Man geht davon aus, dass ein Kubikmeter Holz umgerechnet rund 750 kg Kohlendioxid entspricht. Foto: Silke Bernhardt/Silberfoto(26.4.2021) Die Europäische Union (EU) will jetzt die Klimaziele für 2030 verschärfen. Bis dahin sollen die Treibhausgase der EU um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 gesenkt werden. Geeinigt haben sich die EU-Unterhändler auch, ob und inwieweit die Mengen Kohlendioxid eingerechnet werden sollen, die Wälder, Pflanzen und Böden speichern. Maximal 225 Millionen Tonnen Kohlendioxid dürfen als Senken angerechnet werden. Eine Maßnahme sind Aufforstungen, welche die Bindekraft der Wälder auf 300 Millionen Tonnen Kohlendioxid erhöhen soll, so dass netto mehr als 55 Prozent Treibhausgase eingespart werden könnten. [ ...mehr ]
(Foto: Silke Bernhardt/Silberfoto)

 

Baum und Natur

Warum sind Bäume und Äste oft so fleckig?
Kein Grund zur Sorge – im Gegenteil!

 

Afrikanische Grauschüsselflechte (26.4.2021) So mancher Waldbesucher wundert sich über gelbe, grüne, rote oder graue Flecken an Fichten, Buchen, Eichen & Co. Kein Grund zur Sorge – im Gegenteil! Sie sind erst auf den zweiten Blick nahezu überall im Wald zu entdecken. Mit einer Vielfalt an Farben und Formen, die das Auge des Waldfreundes erfreuen: Flechten. Auf Stämmen verteilt, oft in Rindenspalten versteckt, Äste komplett umhüllend machen manche Arten bisweilen aus einem Wald einen „Märchenwald“. Geheimnisvoll sind Flechten, die oft nur wenige Millimeter pro Jahr wachsen, aber zu den langlebigsten Erdbewohnern gehören, allemal. Sie sehen aus wie Pflanzen, sind aber keine. Flechten sind eine eigene Lebensform, eine Gemeinschaft aus Pilz und Alge bzw. Pilz und Bakterium. Während der Pilz die Flechte stützt und festigt und ihr einen Körper gibt, versorgen Alge bzw. Bakterium durch Photosynthese den Pilz mit Nährstoffen – eine interessante Lebensgemeinschaft. [ ...mehr ]
(Foto: ThüringenForst)

 

Baumpflege

Müssen Gehölze regelmäßig gedüngt werden?
Fragen an den Baum-Experten

 

Trauerweide(26.4.2021) Im Frühling verteilen viele Garten-

fans Dünger unter ihren Hecken, Bäumen und Sträuchern. Aber ist das wirklich notwendig? Bäume und Hecken jährlich düngen: ja oder nein? „Ganz klar: nein!“, antwortet Frank Rheinwald vom Fachverband geprüfter Baumpfleger. „Insbesondere Gartenböden sind oft ausreichend mit Nährstoffen versorgt. In den allermeisten Fällen schadet zusätzliches Düngen daher eher, als dass es nützt!“ Wann kann Düngen dennoch sinnvoll sein? Nur wenn eine Bodenprobe nachweislich einen Nährstoffmangel bestätigt. Wenn ein Gehölz Mangelerscheinungen zeigt, z.B. gelbe Blätter oder Blattflecken und wenn andere Ursachen wie Wassermangel auszuschließen sind, steht als Nächstes eine Bodenprobe an. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay)


Baum und Natur

Tag des Baumes im Zeichen des Klimawandels

Eine Tradition der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) ändert sich

 

Tag des Baumes im Zeichen des Klimawandels(23.4.2021) Seitdem die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) die Tradition des Tag des Baumes 1952 mit der Pflanzung eines Baumes in Bonn in Deutschland begründet hat, hat sich der Tag zu einem bundesweiten Aktionstag für Zehntausende für Bäume und Wälder entwickelt. Viele Millionen Bäume wurden seitdem gepflanzt. „Schon seit einigen Jahren zeigte sich, dass Baumpflanzungen am 25. April in Zeiten des Klimawandels kaum mehr möglich sind“, erklärt der SDW-Präsident Dr. Wolfgang von Geldern zum Tag des Baumes 2.0, „wir pflanzen deshalb vorwiegend im Herbst.“ Leider fallen in diesem Jahr auch die geplanten Veranstaltungen wie Exkursionen, Erlebnistage oder Waldspaziergänge aus. Sie werden in Zukunft den Schwerpunkt des Tag des Baumes bilden und nicht mehr die großen Baumpflanzungen [ ...mehr ]
(Foto:Pixabay)

 

Wald

Alles Spinner, oder was?!
Insekten, die bei massenhaftem Auftreten eine Gefahr für Wald und Besucher sind

 

Dürreschaden im Wald. Durch Trockenheit geschwächte Bäume sind besonders anfällig für Schadinsekten. Foto: PEFC / KOLLAXO(23.4.2021) Insekten sind ein fester Bestandteil der Natur – bestimmte Arten können jedoch, wenn sie in Massen auftreten, für den Wald zu einer echten Bedrohung werden. Durch den Klimawandel und die dadurch bedingte Trockenheit ist der heimische Wald geschwächt. Einige Baumarten sind den sich explosionsartig vermehrenden Insekten, wie etwa Borkenkäfern, in weiten Teilen schutzlos ausgeliefert, wenn sie nicht genügend Harz zur Abwehr produzieren können. Nachtfalterraupen hingegen werden durch ihre Brennhaare für den Menschen zur Gefahr. Hierzulande mussten Erholungssuchende im letzten Jahr einige Waldregionen meiden, was sich je nach Witterung auch in diesem Jahr wiederholen kann. [ ...mehr ]
(Foto: PEFC / KOLLAXO)

 

Produkte

Kleine Helfer bei der Holzmast- und Baumkontrolle
Die neuen Messkluppen von IML

 

IML Messkluppen(23.4.2021) IML bietet jetzt eine eigene Messkluppe an, die speziell für die Holzmastkontrolle entwickelt wurde, die Messkluppe “Mini”. Mit diesem Messinstrument können Inspekteure sowohl den Durchmesser und den Umfang des Mastes ermitteln als auch die Tiefe von möglichen Rissen messen. Darüber hinaus lässt sich mit der Messkluppe “Mini” die Richtung der Leitungszüge am Mastkopf ablesen, da noch eine zusätzliche Winkelanzeige integriert ist. Für die Baumkontrolle ist eine deutlich größere Messkluppe erhältlich: die neue IML-Messkluppe “Maxi”. [ ...mehr ]
(Foto: IML)

 

Wissen

Manche mögen`s kalt

Knospenaustrieb im Klimawandel

 

Manche mögen`s kalt - Knospenaustrieb im Klimawandel
(19.4.2021) Mit dem Frühjahr kehrt auch das Blattgrün der Bäume zurück – aber welche Temperaturen für welchen Zeitraum für den Knospenaustrieb nötig sind, war bisher nicht genau bekannt. Bislang wusste man, dass Bäume aus ihrer Winterruhe (Dormanz) erwachen, wenn sie über einen bestimmten Zeitraum Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ausgesetzt sind, was chilling genannt wird. Drei Forscher der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL haben nun die nötigen Kältephasen für sechs häufige Waldbaumarten bestimmt. Mit der Klimaerwärmung könnte es manchen Baumarten an ihrer südlichen Verbreitungsgrenze zu warm werden, um überhaupt auszutreiben. [ ...mehr ]
(Foto: Kerstin Herrmann, Pixabay)

 

Seminare Tagungen

Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Bäume
Online FLL Fachtagung: Video-Webinar am 02. Juni 2021 via Zoom

 

Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Bäume 
Online FLL Fachtagung: Video-Webinar am 02. Juni 2021 via Zoom 
(19.4.2021) Das urbane Umfeld wird für Stadt- und Straßenbäume immer mehr zu einem Ext-

remstandort. Hitze und zunehmende Trocken-

heit stellen alle vor große Herausforderungen, die für Planung, Ausführung und Pflege von Bäumen im Städtischen verantwortlich sind. Wie steht es derzeit um Stadt- und Straßenbäume und welche Chancen und Möglichkeiten können ergriffen werden, um zukünftig weiterhin grüne Städte zu ermöglichen? Um diese Kernfragen dreht sich die FLL-Fachtagung an der am 02. Juni 2021 über die Plattform Zoom als Video-Webinar teilgenommen werden kann. [ ...mehr ]
(Foto: FLL)

 

Baumschutz - Das Astloch des Monats

Bäume durch „Hobbygärtner“ beschnitten
Mehrere tausend Euro Schaden

 

Astloch des Monats: Bäume durch „Hobbygärtner“ beschnitten (19.4.2021) Am 3. März 2021 wurden Angestellte der Gemeinde Berchtesgaden auf eine erhebli-

che Sachbeschädigung an drei Bäumen hinge-

wiesen. Vor Ort bot sich ihnen ein deprimieren-

des Bild. Die Bäume waren derart radikal zurückgeschnitten, besser gesagt verstümmelt, dass es ihnen nicht mehr möglich ist eine Krone auszubilden. Laut Polizei Berchtesgaden wurde zu allem Überfluss noch bei einem Baum der obere Hauptstammtrieb gekappt, sodass dieser am Höhenwachstum gehindert wird. [ ...mehr ]
(Symbolfoto: kes)

 

Wissen

Hydraulik und Wasserhaushalt

Weshalb Bäume bei Trockenheit sterben

 

Wenn die Trockenheit zu lange andauert, kollabiert der Wasserhaushalt der Bäume – und sie sterben ab. Foto: Jerzy Górecki, Pixabay (15.4.2021) Wenn Bäume während einer Trockenperiode sterben, sind sie verdurstet. Forschende der Universität Basel konnten in einer Feldstudie zeigen, dass der Kollaps des hydraulischen Systems für den Baumtod verantwortlich ist. Und sie fanden heraus: Die Bäume sterben möglicherweise schneller, als bisher gedacht. Es war eine besondere Situation, sowohl für die Natur als auch für die Forschung – der Hitzesommer 2018. Er machte dem einheimischen Wald stark zu schaffen und war gleichzeitig für die Forschenden der Universität Basel die Chance, die Reaktion der Bäume auf dieses Klimaphänomen genau zu untersuchen. [ ...mehr ]
(Foto: Jerzy Górecki, Pixabay)

 

Baum und Natur

EU zweitgrößter Importeur von tropischer Entwaldung
WWF fordert Ende der „Ära der Naturzerstörung“

 

EU zweitgrößter Importeur von tropischer Entwaldung(15.4.2021) Die EU zählt zu den größten Treibern von Waldzerstörung. Das zeigt ein WWF-Report, der die Auswirkungen von Handelsbeziehungen auf die Entwaldung und Naturzerstörung von 2005 bis 2017 untersucht. 16 Prozent der globalen Tropenabholzung im Zusammenhang mit dem internationalen Handel gehen demnach auf das Konto der EU. Sie liegt damit auf Platz zwei der „Weltrangliste der Waldzerstörer“, hinter China (24 Prozent) und vor Indien (9 Prozent) und den USA (7 Prozent). Der WWF fordert die Bundesregierung sowie die EU-Kommission auf, Verantwortung zu übernehmen und als Konsequenz aus dem Report für bessere und verbindliche Umwelt- und Sozialstandards in den internationalen Handelsbeziehungen zu sorgen. [ ...mehr ]
(Foto: Spouse of Leonard G., Wikimedia Commons, CC0 1.0)

 

Schadorganismen

Biologische Bekämpfung des Apfelwicklers
Genetischen Ursachen für Virusresistenz bei Apfelschädling auf der Spur

 

Biologische Bekämpfung des Apfelwicklers (15.4.2021) Der Apfelwickler Cydia pomonella ist weltweit der wichtigste Schädling im ökologi-

schen wie im integrierten Apfelanbau. Bereits seit Jahrzehnten wird das Insekt mit einem natürlichen Gegenspieler, dem Apfelwickler-Granulovirus (CpGV), erfolgreich bekämpft. Doch mittlerweile treten immer häufiger Apfelwicklermaden auf, die resistent gegen das Virus sind. Um die biologische Bekämpfung in Apfelanlagen auch künftig sicherzu-

stellen, klären Forschende des Julius Kühn-Instituts (JKI) in Darmstadt die molekula-

ren Mechanismen der Virusinfektion auf. Dazu wurde das über 140 Gene umfassende Genom des Virus in anfälligen und resistenten Apfelwicklern analysiert. [ ...mehr ]
(Foto: Johannes Jehle/JKI)

 

Wissen

Der CO2-Düngeeffekt sinkt

Warum Pflanzen nicht mehr so viel Kohlenstoffdioxid aufnehmen

 

Photosynthese und Pflanzenwachstum werden stimuliert, wenn in der Luft mehr CO2 verfügbar ist. Laut einer Studie hat dieser Effekt weltweit in den letzten 40 Jahren um etwa 30 Prozent abgenommen(12.4.2021) Pflanzen spielen eine entscheiden-

de Rolle dabei, einen Teil des überschüssigen CO2 aus der Luft zu binden, das durch von Men-

schen erzeugte Emissionen in die Atmosphäre gelangt, denn durch die zunehmende Verfügbar-

keit von CO2 in der Atmosphäre wird die Photo-

synthese der Pflanzen verbessert. Dieser soge-

nannte CO2-Düngeeffekt könnte daher den Klimawandel dämpfen, indem er CO2 aus der Atmosphäre entfernt. Forschende aus 12 Ländern stellen in einer Studie fest, dass dieser Effekt weltweit in den letzten vier Jahrzehnten um etwa 30 Prozent abgenommen hat. [ ...mehr ]
(Foto: James Wheeler, Pixabay)

 

Baum und Natur

Neu: "Tag der Streuobstwiesen"
Internationaler Tag der Streuobstwiesen ab sofort immer am letzten Freitag im April

 

Tag der Streuobstwiesen(12.4.2021) Der Streuobstanbau ist im Bundes-

weiten Verzeichnis des Immateriellen Kulturer-

bes. Mit dem ersten "Tag der Streuobstwiesen" am Freitag 30. April 2021 feiern Streuobstakteur-

Innen diese Auszeichnung und mit Ihnen ganz Europa. Länderübergreifend machen Streuobst-

akteurInnen auf die Streuobstwiesen in ihren Regionen aufmerksam. Hochstamm Deutschland e.V. ruft im ersten Jahr bundesweit zu Aktionen auf und sammelt diese auf seiner Homepage. In den Sozialen Netzwerken können alle Aktionen und Beiträge unter dem Hashtag #streuobstistüberall getaggt und verfolgt werden. Mit über 5.000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten gelten Streuobstwiesen als echte Hotspots der Biodiversität. Sie sind ein prägendes Element der Kulturlandschaft vieler Regionen, Grundlage für einzigartige Produkte und kulturelles Erbe. [ ...mehr ]
(Foto: Hochstamm Deutschland e.V.)

 

Schadorganismen

Neuer FSME-Höchststand 2020
Experten befürchten langfristig steigenden Trend

 

Zecken-Expertin Prof. Dr. Ute Mackenstedt begutachtet ein Exemplar der eingewanderten Hyalomma-Zecke, das ihr zugesandt wurde. Foto: Corinna Schmid, Universität Hohenheim(12.4.2021)Das Krisenjahr Jahr 2020 hält einen weiteren dramatischen Rekord: Im vergangenen Jahr sind in Deutschland mehr als 700 Perso-

nen an Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) erkrankt. Dies ist der höchste Wert, seit die Erkrankung im Jahr 2001 meldepflichtig wurde. Baden-Württemberg steht in diesem Jahr wieder an der Spitze der Statistik in Deutschland. Ebenso wie dort zeigt sich jedoch auch in den europäischen Nachbarländern kein einheitliches Bild: Während in den südlich angrenzenden Ländern Rekordzahlen gemeldet und neue Risikogebiete ausgewiesen wurden, ist in den nördlichen Nachbarländern die Erkrankungshäufigkeit sogar zurückgegangen. Noch ist zwar nicht ganz klar, ob es sich bei den neusten Entwicklungen nur um einen kurzfristigen Trend handelt, es wird jedoch langfristig mit einer steigenden FSME-Gefahr ‒ auch außerhalb der bekannten Risikogebiete gerechnet. [ ...mehr ]
(Foto: Corinna Schmid, Universität Hohenheim)

 

Wald

Vierte Bundeswaldinventur beginnt

Messungen an 80.000 Probepunkten in ganz Deutschland

 

Vierte Bundeswaldinventur, Schulung Inventurtrupp(9.4.2021) Nach mehrjähriger Vorbereitung beginnen im Frühjahr die Feldaufnahmen zur vierten Bundeswaldinventur (BWI 2022). Diese nationale Waldinventur wird von Bund und Ländern gemeinsam durchgeführt und vom Thünen-Institut für Waldökosysteme im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) koordiniert und ausgewertet. Die Erhebung ist alle zehn Jahre gesetzlich vorgeschrieben und wurde bereits zweimal durch Zwischeninventuren ergänzt. Somit wird ein Teil der Stichprobe innerhalb von 35 Jahren nun zum sechsten Mal erfasst. Die Ergebnisse werden von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diesmal mit ganz besonderem Interesse erwartet. Sie werden zeigen, welche Spuren die Dürre der letzten Jahre und die Borkenkäfern bundesweit hinterlassen haben. [ ...mehr ]
(Foto: Heino Polley, Thünen-Institut)

 

Medien

Das Geschäft mit den Bäumen
NDR Panorama - die Reporter (Video 30 Min)

 

Wald - Das Geschäft mit den Bäumen(9.4.2021) Sie versprechen für jede verkaufte Schokolade, paar Schuhe, T-Shirt oder Klick in einer Suchmaschine einen Baum zu pflanzen. Das Geschäft mit den Klima-Wäldern boomt. Die Reporterinnen Désirée Fehringer und Zita Zengerling haben monatelang zum Baum-Business recherchiert und gingen der Frage nach: Stimmen die Versprechen dass überall neue Wälder entstehen, wenn man ein Produkt kauft? [ ↗zum Video ]
(Foto: Pixabay)

 

Wissen

Natureingriffe fördern Infektionskrankheiten

Verlust von Artenvielfalt begünstigt Überträger von Krankheiten

 

Entwaldung durch Brandrodung(6.4.2021) Entwaldung, Wiederaufforstung und Palmölplantagen sind laut internationaler Untersuchung schädlich. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung des Centre National de la Recherche Scientifique und der Kasetsart University. Details wurden in "Frontiers in Venerinary Science" publiziert. Die Studie bietet den ersten globalen Überblick, wie Veränderungen in der Waldbedeckung möglicherweise zu vektorübertragenen Erkrankungen - wie sie von Moskitos und Zecken übertragen werden - sowie zu zoonotischen Krankheiten wie COVID-19, die von einer Tierart auf die Menschen übertragen wurden, beitragen. [ ...mehr ]
(Foto: Jami Dwyer, Wikimedia Commons, CC0 1.0)

 

Baumpflege

USA: Aufzucht von Bäumen durch Aquaponik
Stadt setzt das Aquaponik-System ein, um mehr Bäume pflanzen zu können

 

USA: Stadt nutzt Aquaponik, um mehr Bäume pflanzen zu können(6.4.2021) Die Stadt Grand Junction in Colorada (USA) setzt neue Anbautechniken ein, um mehr Bäume im Stadtgebiet pflanzen zu können. 2019 untersuchte der Stadtförster Rob Davis, wie viele Bäume die Stadt aufgrund von Insektenschä-

den, Alter oder aus anderen Gründen, im Vergleich zu den geplanten Ersatzpflanzungen entfernt hatte. Die Zahlen zeigten ein Missverhältnis auf und Davis entschied, dass er einen Weg finden müsse, mehr Bäume für weniger Geld zu pflanzen. "Das Problem ist unser verfügbares Budget für Baumschulmaterial. Wenn man Bäume in Containern oder größere Bäume in Ballen oder Ballenware kauft, kommt man einfach nicht sehr weit", sagte Davis. "Das summiert sich sehr schnell und wird das Budget sehr rasch aufzehren. [ ...mehr ]
(Foto:Wusel007, Grand Junction City Centre, CC BY-SA 3.0)

 

Wissen

Bodenfeuchte

Ein versteckter Treiber der Kohlenstoffbilanz der Landoberfläche

 

Wüstenlandschaft im Joshua-Tree-Nationalpark, Kalifornien. Foto: Vincent Humphrey, Caltech, USA(2.4.2021) Die Menge an Kohlenstoff, die von den Landökosystemen der Erde aufgenommen wird, schwankt von Jahr zu Jahr. Diese Schwankungen werden in erster Linie durch Veränderungen der Bodenfeuchte angetrieben. Ein internationales Team von Wissenschaftler*innen, darunter Prof. Markus Reichstein und Dr. Martin Jung vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie, fand dies in Modellierungsexperimenten heraus. Überraschenderweise wirkt sich die Bodenfeuchte vor allem indirekt auf die Kohlenstoffaufnahme der Pflanzen und Böden aus, indem sie die bodennahe Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflusst. [ ...mehr ]
(Foto: Vincent Humphrey, Caltech, USA )

 

 

 

nach oben

 

 


Stellenangebote


Die Landeshauptstadt Stuttgart sucht für ihre Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Abteilung Forsten und Service-Betriebe:


Mehrere Baumkontrolleure / Baumkontrolleurinnen Wald (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, in Vollzeit gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

Mehrere Baumkontrolleure / Baumkontrolleurinnen (m/w/d) in Voll- und Teilzeit (50%) zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

 

Mehrere Landschaftsgärtner/-innen bzw. Forstwirte/-innen (m/w/d) in Vollzeit gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

 

Mehrere Forstwirte/Forstwirtinnen (m/w/d) in Vollzeit gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

 


Logo Netzwerk Grün

Netzwerk Grün wurde vor über 25 Jahren gegründet und beschäftigt sich seitdem mit der Bewirtschaftung von Baum- und Grünflächenbeständen im kommunalen Umfeld sowie in der Immobilienwirtschaft.

Zum nächstmöglichen Termin suchen wir in Vollzeit (unbefristet) einen
Vermesser / Baumkontrolleur (m/w/d)

zur Stellenausschreibung

 

Seminare Weiterbildung
ARBUS Seminare 2021
Baumkontrolle & Baumpflege

Arbus SeminareDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfah-rung von mehr als 15 Jahren in der Baum-

kontrolle und Baum-

begutachtung. Neben Seminaren zu Baum-

kontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an.
[ Übersicht Termine 2021 ]
(Foto: arbus)

 

Bücher / Medien

Vom Wachsen und Werden

Wie wir beim Gärtnern zu uns finden

 

Vom Wachsen und Werden - Wie wir beim Gärtnern zu uns finden Im Garten finden viele Menschen Entspan-

nung, schöpfen neue Kraft und kommen zur Ruhe. Der Prozess des Pflanzens und Pflegens, Säens und Erntens beeinflusst unser Wohlbefinden, unsere Fähigkeit zur Selbstreflexion und unsere Kreativität. Gartenarbeit ist aber auch ein bewährtes Heilmittel zur Behandlung vieler psychischer Probleme – von Sucht- und Angststörungen bis hin zu Depressionen und Traumata. In diesem Buch zeigt die Psychiaterin und begeisterte Gärtnerin Sue Stuart-Smith, wie sich die Natur positiv auf unsere innere Welt auswirkt, uns Inspiration bietet und den Geist bereichert. [ ...mehr ]

Foto: Piper)

 

Das Waldbuch

Die faszinierende Welt der Wälder in 50 Grafiken

 

Das WaldbuchRund ein Viertel der Landfläche unseres Planeten ist von Wald bedeckt. Doch weitflä-

chige Rodungen, verheerende Brände, Insektenplagen und Dürren setzen ihm immer mehr zu. Dabei ist er ausschlaggebend für den Erhalt der Biodiversität – und im Kampf gegen den Klimawandel. »Das Waldbuch« von Esther Gonstalla erklärt in 50 Grafiken alles, was es rund um das Ökosystem Wald zu wissen gibt: was es leistet, wie es leidet und wie man es schützt. [ ...mehr ]
(Foto: oekom/Gonstalla)

 

Der Holzweg

Wald im Widerstreit der Interessen

 

Drei Trockenjahre in Folge haben in Deutschland Waldschäden bislang nicht gekannten Aus-

maßes sichtbar wer-

den lassen. Davon sind besonders Fich-

ten, Kiefern und nicht heimische Baumarten, aber auch Eichen und Buchen betroffen. Die Ursachen lie-

gen nicht nur im Klimawandel, sondern auch im Umgang mit den Wäldern seit 200 Jahren. Die bisher vorwiegend vom Holzerlös abhängigen Erfolgsbilanzen der Forstbetriebe haben sich als falsche, für die Zukunft unserer Wälder schäd-

liche Messlatte erwiesen. [ ...mehr ]
(Foto: oekom)

 

Praxis Baumpflege
Kronenschnitt an Bäumen

4. überarbeitete und erweiterte Auflage 2021

 

Kronenschnitt an BäumenPraxis Baumpflege – Kronenschnitt ent-

sprechend der Baum-

entwicklung: Wächst ein Jungbaum heran, so kann es noch viele Hunderte von Jahren dauern, bevor er als Baumruine zusam-

menbricht und stirbt. In der 4. Auflage dieses Buches wird um-

fassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebensrhythmus ein Baum durchläuft. Den jeweiligen Entwicklungs-

phasen können entsprechende Kronen-

schnittmaßnahmen zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne er-

läutert und unterschieden werden. Das Buch zeigt anhand von zahlreichen Abbil-

dungen, was als fachgerechte Baumpfle-

ge bezeichnet werden kann. [ ...mehr ]
(Foto: arbus)

 

Baumart mit Ecken und Kanten

Wissenswertes über die Robinie

 

Baumart mit Ecken und Kanten - Wissenswertes über die Robinie(Die Wahl zum „Baum des Jahres 2020“ rückte die Robinie (Robinia pseudaca-

cia) in den Fokus der Aufmerksamkeit. Zum Ende des Jahres ver-

öffentlicht die Bayeri-

sche Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) ein umfassendes Kompendium über diese in vielerlei Hinsicht besondere Baumart. Die Scheinakazie, wie die Robinie auch genannt wird, besitzt unzweifelhaft viele Vorzüge. [ ...mehr ]
(Foto: LWF)

 

Jahrbuch der
Baumpflege 2021

Jubiläumsausgabe 25 Jahre Jahrbuch
der Baumpflege

 

Jahrbuch der Baumpflege 2021Trotz der pandemie-

bedingten Verschie-

bung der Deutschen Baumpflegetage auf das Jahr 2022 wird es das „Jahrbuch der Baumpflege 2021“ geben! Im Juni 2021 soll die 25. Ausgabe unabhängig von der Tagung als Jubiläumsausgabe „25 Jahre Jahrbuch der Baumpflege“ erscheinen. Themenschwerpunkt ist der „Baumschutz auf Baustellen“. Ein umfassendes Fachbuch zu diesem wichtigen Thema gibt es bislang nicht. Dabei ist aktuelles Wissen darüber angesichts der vielfältigen Bautätigkeiten in unseren Städten und an unseren Straßen wichtiger denn je! Mit dem kommenden Jahrbuch der Baumpflege soll sich das ändern – gleichzeitig ist das der Beitrag der Deutschen Baumpflegetage für die Bäume im Jahr 2021! [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Wir können unsere Gene steuern!

Die Chancen der Epigenetik für ein gesundes und glückliches Leben

 

Cover, "Wir können unsere Gene steuern"Das Genom ist kein unabwendbares Schicksal. Die Epige-

netik stößt diese etablierte Überzeu-

gung um und ermö-

glicht ein besseres Verständnis davon, welche konkreten Auswirkungen unsere Umwelt und unser individuelles wie kollektives Verhalten auf unsere Gesund-

heit haben. Warum wird ein eineiiger Zwilling gewalttätig oder bekommt Diabetes, der andere aber nicht? Wieso sind bestimmte Krankheiten von dem Milieu abhängig, in dem wir leben? Das Buch zeigt wissenschaftlich fundiert und auf Grundlage neuester molekularbiolo-

gischer und psychologischer Erkenntnis-

se, warum unser Genom kein starrer Code ist. [ ...mehr ]
(Foto: Piper, Berlin Verlag)

 

Botschafter des Lebens

Eine botanische Entdeckungsreise durch unsere Städte

 

Botschafter des LebensWer faszinierende Bäume und ihre Ge-

schichten kennenler-

nen will, muss dafür nicht tief im Wald verschwinden. In der Stadt genügt oft ein Schritt vor die eigene Haustür. Hier begeg-

net man mächtigen Riesen, begehrten Exoten und uralten Zeitzeugen. Sie erzählen von Hoffnungen und Träumen, von Aufbruch und Enttäuschung, von unmöglicher Liebe und davon, wie es ist, als Baum in der Stadt zu leben. [ ...mehr ]
(Foto: Piper)

 

Was hat die Mücke je für uns getan?

Endlich verstehen, was biologische Vielfalt für unser Leben bedeutet

 

Was kümmert es, wenn in Brasilien eine Art verschwindet, von deren Existenz wir bis dahin gar nichts wussten? Und wäre es nicht fantas-

tisch, wenn Mücken ausstürben? Ganz und gar nicht: Die Natur ist ein Netzwerk, in der jeder Organismus eine wichtige Rolle spielt. Keine Art existiert unabhängig von den anderen - wir Menschen sind hier keine Ausnahme. [ ...mehr ]
(Foto: oekom)

 

Handbuch Klimaschutz

Leitfragen für den demokratischen
Diskurs

 

Handbuch KlimaschutzMit dem „Handbuch Klimaschutz“ veröf-

fentlichen die Vereine Mehr Demokratie und BürgerBegehren Klimaschutz ein für Deutschland einmali-

ges Überblickswerk zur Frage, wie Deutschland das 1,5-Grad-Ziel erreichen kann. Das von einem interdisziplinären Team von Autorinnen und Autoren rund um Karl-Martin Hentschel verfasste Buch soll die Basis für einen politischen Diskurs zur Klima-

politik in Deutschland liefern. [ ...mehr ]
(Foto: oekom)

 

Verkehrssicherheit und Baumkontrolle

Verkehrssicherheit und Baumkontrolle

 

Das Institut für Baum-

pflege Hamburg hat ein neues Handbuch zu dem Thema Ver-

kehrssicherheit und Baumkontrolle erar-

beitet. Entstanden ist ein Leitfaden, der eine praktische Hilfe-

stellung für die tägliche Arbeit gibt. Das Werk beinhaltet die rechtlichen Grund-

lagen zur Baumkontrolle. Ein weiteres Kapitel stellt die baumbiologischen Grundlagen dar. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Die Klimaschmutzlobby
Wie Politiker und Wirtschaftslenker
die Zukunft unseres Planeten verkaufen

 

Die KlimaschmutzlobbyHaben Sie sich nicht auch schon mal ge-

fragt, warum der Kli-

maschutz seit nun-

mehr 30 Jahren nicht wirklich vorankommt?
Das Thema "Klima-

wandel" als eines der dringlichsten Proble-

me unserer Zeit erkannt worden. Doch trotz eindeutiger Verpflichtungen zu den Zielen des Pariser Weltklimaabkom-

mens sind wir weit davon entfernt, diese auch zu erreichen - warum? [ ...mehr ]
(Foto: Piper, kes)

 

Die Geschichte der Bäume
Und wie sie unsere Lebensweise
verändert haben

 

Die Geschichte der BäumeEine visuelle Reise von den frühesten bekannten Baumar-

ten auf unserem Pla-

neten bis hin zu den neuesten Kulturpflan-

zen, wie etwa den jüngeren Obstsorten. Bäume haben seit jeher eine tiefgreifende Auswirkung auf uns Menschen und auf die ökologische Verfassung unseres Planeten. Ihr Wesen und ihr ‚Wissen‘ sind ein aktuelles Thema in der Forschung und beim Publikum sehr beliebt. [ ...mehr ]
(Foto: Laurence King Verlag)

 

Die frivole Blutbuche

Baumgeschichten, Baumkunst, Baumsicherheit

2. optimierte Auflage 2020

 

Die frivole BlutbucheDer astreine Knigge für kernechte Baum-freunde - das verrück-teste Baumbuch der Welt. Fundiertes Fachwissen, garniert mit einer gehörigen Portion Humor - bis hin zur Satire - ein Baumbuch, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist. Eines sollte uns allen jederzeit bewusst sein: Ohne Bäume gäbe es auf der Erde keine menschliche Existenz. Die Bäume haben im Verbund mit allerlei anderen Pflanzen über Jahr-

millionen die Atmosphäre genau um den Sauerstoffgehalt angereichert, dem wir heute unser Dasein verdanken. [ ...mehr ]
(Foto: Prüm / kes)

 

Artenschutz und Baumpflege

Grundlagen, Hintergründe und Handlungsoptionen

 

Artenschutz und BaumpflegeBäume erbringen diverse ökologische Leistungen, prägen die Stadtlandschaft und sind wichtig für den Artenschutz: Baumhöhlen, Astab-

brüche, Spalten und Stammfußhöhlen bieten Lebensräume für Vögel, Insekten, Fledermäuse u.a. Der verantwortungs-

volle Umgang damit ist nicht nur gesetz-

lich vorgegeben, sondern auch für alle mit der Baumpflege Beauftragten ein ernsthafter Anspruch. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket, kes)

 


Echte Bäume weinen nicht

Warum wir die Natur Natur sein lassen sollten

Echte Bäume weinen nichtDeutschlands bekan-
ntester Förster, Peter Wohlleben, hat mit seinem Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ seiner Leserschaft einen anderen, speziellen Zugang zum Thema Wald ermöglicht. Sicher wollte Wohlleben (in guter Ab-

sicht) aufzuzeigen, dass Wald weit mehr als nur eine Ansammlung vieler Bäume ist. Gleichwohl wurde in Fachkreisen Kritik und Unverständnis an der „Vermenschlichung der Natur“ durch Wohlleben laut. Dieser Kritik schließt sich der Niederländer Gerbrand Bakker an. In dem Buch "Echte Bäume weinen nicht" kritisiert Bakker diesen Trend einer wirklichkeitsfremden Vermenschlichung der Natur. Er schreibt in einer schwär-

merisch-ironischen Art über eine Natur,
die sehr viel faszinierender und elemen-

tarer ist, als uns von den Baumverste-

hern vorgegaukelt wird. [ ...mehr ]
(Foto: Suhrkamp, kes)

 

 

Aktionsleitfaden
Zukunftschanchen
für Freund Baum

Handreichung zum Schutz von Bäumen im Siedlungsbereich

 

AktionsleitfadenAngesichts der Bedeutung von Stadtbäumen für die Sicherung der Wohn- und Lebensqualität unserer Städte, hat das bayerische Umweltministerium die Aktion ,,Natur in der Stadt" ins Leben gerufen. Der BUND Naturschutz beteiligt sich an dieser Akti-

on mit dem Projekt ,,Bäume in der Stadt". Der im Rahmen dieses Projektes erstel-

lte Aktionsleitfaden will Baumfreunde

jeden Alters mit vielfältigen Aktionsvor-

schlägen zu einer breit gefächerten Sympathiewerbung für „Freund Baum" motivleren. [ ...mehr ]
(Foto: BUND Naturschutz in Bayern e.V. / kes)

 

Baumpflege im Jahresverlauf

Schnittzeiten im Einklang mit dem Naturschutz

 

Baumpflege im JahresverlaufDas neue Bundesna-

turschutzgesetz hat in der Baumpflege für viele Unsicherheiten gesorgt. Wann darf man schneiden? Was sind „schonen-

de Form- und Pflege-

schnitte“? Was sind „gärtnerisch genutzte Grundflächen“? Und was ist bei naturschutzrelevanten Nist- und Ruhestätten zu beachten? Dieses aktualisierte Buch greift diese Fragen auf und erläutert in kurzer und verständlicher Form die biologischen und rechtlichen Zusammenhänge.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Kleiner dendrologischer
Wegführer durch
Fürstenwalde, Spree

Dritter dendrologischer Wegführer

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grün-

flächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der „Märkischen Oderzei-

tung“ (MOZ), entstand ein „Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree“ der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Der Autor nimmt Leserinnen und Leser in diesen Wegführern mit auf einen dendrologischen Spaziergang durch Fürstenwalde [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

Dieses reich bebil-

derte Handbuch für die Baumkontrolle beschreibt die typi

schen Schadsymp-

tome und Auffälligkei-

ten für die 15 häufigs-

ten Baumarten an Straßen sowie in Parkanlagen und Gärten. Die Erfahrungen bei der Pflege von Stadtbäumen haben gezeigt, dass Krankheiten, Schadsymptome und Auf-

fälligkeiten je nach Baumart zum Teil sehr unterschiedlich sein können. Dies ist für die Baumkontrolle in den Kom-

munen ein besonderes Problem. Des-

halb stellen die Autoren die erforder-

lichen Kenntnisse für die Baumkontrolle im vorliegenden Buch systematisch nach Baumarten gegliedert zusammen.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Baumbeurteilung und Baumkataster

Praxis Baumkontrolle

 

Baumbeurteilung und BaumkatasterDas Buch schildert ausführlich, was bei der Erstellung eines Baumkatasters zu berücksichtigen ist. Dargelegt wird auch, welche Überlebens-

strategien Bäume selbst entwickelt haben. Mit zahlrei-

chen Fotos und Skizzen werden die an Bäumen vorhandenen Symptome und Schadmerkmale in unterschiedlichen Beurteilungsstufen gezeigt. Das Buch ist aus jahrelanger Praxiserfahrung entstanden und für die Verwendung in der Praxis. [ ...mehr ]
(Foto: Arbus)

 

Vitalitätsbeurteilung
von Bäumen

Aktueller Stand und Weiterentwicklung

 

Vitalitätsbeurteilung von BäumenFür eine optimale Baumpflege sind fundierte Kenntnisse der baumbiologi-

schen Grundlagen unerlässlich. Natürli-

che Ereignisse, Um-

weltveränderungen und menschliche Ein-griffe wie Schnitt und Beschädigung wirken sich auf die Entwicklung der Baumkronen aus. Das grundlegende, umfassende Verständnis der Kronenre-

aktionen auf diese Einflüsse erlaubt es dem Praktiker, den Baum als Ganzes zu verstehen und nicht aus dem Auge zu verlieren. Ziel dieses Handbuches ist es daher, am Beispiel wichtiger, häufiger Baumarten die Kronenentwicklung von Bäumen darzustellen, eine Vitalitätsbeur-

teilung anhand von Kronenmerkmalen zu ermöglichen und ausgewählte Aspekte detaillierter darzustellen. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur/Wald

Schadorganismen/Wissen

     
Kümmerwuchs durch Bodenverdichtungen Baumknospen machen das Leben sichtbar Dem Sterben der Bäume auf der Spur
Baumschnitt: Pflege oder Zerstörung? Die Biodiversität im Wald fördern: Das geht! BÖLN-Studie: Kampf gegen Schaderreger an Steinobst
Den Baum erfolgreich zu Fall bringen Roboter hilft beim Erhalt von Streuobstwiesen Straßenbäume als Mittel gegen Depressionen
Warum Stadtbäume unverzichtbar sind Schmetterling als Waldanzeiger Grüner Schalldämpfer gegen Stress
Von den Wurzeln bis zur Kronenspitze Balance von Waldwirtschaft und Biodiversität Wie Wurzeln zum Wasser finden
Novellierung Fachagrarwirt für Baumpflege CO2–Emissionen trockener Moorwaldbestände Epigenetik in Bäumen hilft bei Altersdatierung
Seilklettertechnik Totes Holz, neues Leben Apfeltriebsucht
Bunte Blütenteppiche Ilex – die Stechpalme ist Baum des Jahres 2021 Kein Holzwachstum bei wenig Wasserdruck im Baum
Nach dem Unwetter ist vor den Baumarbeiten Europas Wald ist im Umbruch Das Zeugnis der Bäume
Grüner Traumjob für Aktive Die moderne Arche Noah Die Folgen der Sommerdürre 2018
Aufgaben, Chancen und Perspektiven Wasserhaushalt und Forstwirtschaft Die Borkenkäfer austricksen
Elementare Grundlagen der Gefahrenbaumfällung Waldschäden haben auch ihr Gutes Laubbäume kühlen stärker als Nadelbäume
Genehmigungspflichtige Schnittmaßnahmen Bäume im Trockenstress Schlimmer als gedacht
Pilotprojekt für stabilen Stand Klimaextreme werden Wälder verändern Verteidigung der Fichte gegen Rostpilzbefall
Sicherheit und Pflicht Grünfassade schützt urbanes Klima
Waldföhren haben ein ökologisches Gedächtnis
Bedrohte Vielfalt EU auf dem Holzweg Riskante Raupen
Stadtbäume in der Klimakrise Mehr lebendiges Totholz im Wald Waldverlust verstärkt Biodiversitätswandel
Bäume in der Stadt: Der Mix macht’s Wachstum mit Zukunft Einzelnes Gen bestimmt das Geschlecht von Pappeln
Baumschutz mit dem Saugbagger Corona-Effekt im Tropenwald Marmorierte Baumwanze
Enger Raum in Städten Ein Blick in die Zukunft der Tropenwälder Aber bitte mit Sporen!
Gesunde Bäume für ein gutes Stadtklima Eichen-Veteran trotzt allen bisherigen Krisen Die Grenzen pflanzlicher Saugkraft
Wasser spendieren Baumwachstum am Ende des 21. Jahrhunderts Mikronadeln retten Zitrusbäume vor dem Tod
Rund 100 Jahre alte Stieleiche erhielt Pflegekur Waagrechte Bäume Spuren eines Regenwaldes in der Antarktis gefunden
Die Stadt - ein Alptraum für Bäume Stickstoffeinträge und Waldverjüngung Schäden am Mandelbäumchen
Neues Online-Tool harmonisiert Baumkataster Wald im Trockenstress Bei Hitze profitieren Bäume kaum von erhöhtem CO2
Baumfremder Bewuchs Habitatbäume im Wald Geheimes Leben zwischen Ölpalmenwedeln
Das ,,Grüne Labor Coburg" Wenn sich Eichen im doppelten Sinne lohnen Bäume geben „Umwelterinnerungen“ weiter
Baumfällung oder Baumpflege? Zu viel Stickstoff bremst Waldwachstum in Europa Baumhöhlen für wilde Honigbienen
Stadtgrün 2021 Waldböden – Mehr als nur Wurzelraum für Bäume Wurzelschwamm
Warum junge Bäume pflegen So trotzen Bäume den frostigen Wintertagen Sozialer Gesundheitsdienst bei Borkenkäfern
Nachhaltige Baumarbeiten Wunderbare Muskatnuss Gene gegen die Trockenheit
Was man beim Apfelbaumschnitt beachten sollte Wälder auf dem Radar Zukunft der Esche - Ist die Esche noch zu retten?
Hitze und Trockenheit Es geht um die Nuss Wiederaufforstung und Klimawandel
Bad Nenndorf: Süntelbuchenallee in Gefahr Das Ende eines Methusalems Fleckfieber-Erreger in Hyalommazecke nachgewiesen
Baumpflege Denkmalgerecht Grünastabbrüche werden zur Gefahr Palmen in Österreich als Folge des Klimawandels
Der sprechende Baum vom Eiskanal Offener Brief zur Waldkrise Perfekte Tarnung
Kranke Buchen sicher fällen Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Stadtgrün fördert psychisches Wohlbefinden
Wenn Bäume kränkeln... Deutsche Wälder sind wichtige Kohlenstoffsenke Schwammspinnerplage
Die Rolle der Steinbuche im Klimawandel Kahlschlag gegen Nachhaltigkeit Wie Bäume das Klima retten könnten
Baumpflege ist aktiver Natur- und Artenschutz Bäume und Klima Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Zurück zu den Wurzeln Wenn Wälder wandern Gegen globale Erderwärmung
Mehr Baumschutz in Kommunen Die Hopfenbuche Tropische Hyalomma-Zecke
Schneiden und Fällen auf engstem Raum Kühlender Schatten Gesundheitscheck in der Baumkrone
Baumaßnahmen im Umfeld von Bäumen Bedrohte Auenwälder In der Wüste hilft Wachs beim Überleben
Bäume für die Zukunft... Artenreiche Gärten Warum manche Käfer auf Alkohol fliegen...
Risiken bei Ulmen-Hybride 'Dodoens' Bedrohte Wildbienen Tropen-Zecken in Deutschland
Verkehrssicherheit von Bäumen überprüfen Baobab – Baum des Lebens in Afrika Nahrungsnetze der Insekten
Schnittzeitpunkt bei Bäumen Junge Wälder speichern CO2 besser Ameisen gegen Elefanten
Wohlfühlen trotz Sommerhitze Ungebetene Gäste Holzbildung - ein wichtiger Wachstumsprozess
Wer trägt die Kosten einer Baumfällung? Beeindruckende Douglasien-Allee Baumblätter generieren elektrische Energie
Wichtige Faktoren bei Schnittmaßnahmen an Bäumen Die Ozonwerte sinken, Belastung bleibt hoch Xylella - Das zugereiste Killerbakterium
Jungbaumschnitt - Vorsorge statt Nachsorge Zaubernüsse für jeden Garten Bäume in kalten Regionen ertragen Dürre schlecht
Große Aktion: Ein Baum zieht um! Insektensterben – eine schleichende Katastrophe Todeszellen im Apfelbaum
Richtiger Obstbaumschnitt im Winter Fliegende Spürnase Borkenkäfer bereitet große Probleme
Gesundheitsrisiko Pilzsporen Guerilla-Planting Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus
Aktion „Rettet die Kastanien“ Die Flatter-Ulme ist Baum des Jahres 2019 Was unter dem Wald schläft
Ohne Hebebühne in die Höhe Österreich: High-Tech-Forschung im Wald Nadelbaumdiät anstatt Pflaumenkur
Wenn der Baum beim Fällen aufplatzt Indian Summer vor der Haustür Spurensuche nach einem extremen Klimawandel
Bäume können Bauvorhaben einfacher weichen Wie die Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet Unscheinbar und doch wichtig
Der „Wartungsvertrag“ für Baumbestände Tausendsassa Holz Warum sich Bäume Gene "ausborgen"
Trockenstress bei Hitze Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume Das Alter feiner Baumwurzeln entschlüsselt
Rechtssicherheit dank regelmäßiger Baumkontrolle Das Ende der Bordesholmer Linde Feinstaub macht Bäume anfälliger für Trockenschäden
Gestatten: Mein Name ist Tilia! 35.000 Teebeutel für die Waldforschung Geheimnis um die Langlebigkeit von Bäumen enthüllt
Baustellensicherung mit einkalkulieren Die letzten Urwälder Europas Zu hohe Stickstoffeinträge schaden der Mykorrhiza
Wenn Stadtbäume fiebern Mischwälder: ökologisch und ökonomisch überlegen Der Baum, das Effizienzwunder
Verkehrssicherheit und Alleenschutz Auen sind unverzichtbare Lebensräume Misteln leben energiesparend
Baumerhalt oder Baumfrevel? Frühjahrsblüher Bakterien-Schleimfluss an Traubeneichen (extern)
Projekt „Neue Chancen für alte Bäume“ Gehölze mit Nährwert Neue Schäden in Douglasienkulturen
Rettungspaket für ein Naturdenkmal Sozialer Wohnungsbau im Wald Alle Pilze sind schon da
Zeigt her Eure Blätter Haareis - Winterrätsel im Wald Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
Der Buche in die Gene schauen Bedrohte Urwälder in Rumänien Neue Zeckenart in Deutschland entdeckt
Gepflegte Majestät Herbstlicher Nadel- und Blattfall an Immergrünen Weltweit wachsen Stadtbäume schneller
Gefährden Bäume die Sicherheit von Bauwerken? Der Baum ist tot, es lebe der Wald Schabefraß an Obst- und Ziergehölzen
Das vorhersehbare Absterben eines Baumes Die Sibirische Ulme (Ulmus pumila) Laubwaldforschung - Ab in die Bäume!
Effektiver Wegbereiter Baumkronenpfad Ivenacker Eichen Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
Die Bäume von morgen Bergahornweiden Choreutis nemorana hat großen Appetit auf Blätter
Bäume richtig diagnostizieren 100.000 seltene Bäume Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?
Wurzelschutz bei Straßenbäumen Eine Erinnerung pflanzen Feuer, Sturm, Insekten
Fachgerechte Schnittmaßnahmen Die richtigen Bäume für die richtigen Stellen Der Esche droht weiteres Unheil
23. VTA- Spezialseminar - Ein Rückblick Totholz ermöglicht Leben im Wald Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht
Neue Urteile zur Verkehrssicherungspflicht Gar nicht so schwer: Bäume pflanzen! Mit Googles Hilfe Ökosysteme vermessen
Zürich: Unvermeidlicher Kahlschlag Leuchtend, farbenfroh und dekorativ Versponnene Apfel-Blattbüschel und Triebe
Zukunft der Alleen in Gefahr Die zwei Seiten der Mistel Neue Arten entdeckt
Baumästhetik Rettet den Vorgarten! Insekten auf dem Vormarsch
Bäume und Sträucher brauchen Nährstoffe Außergewöhnliche Baumpflanzungen Wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen
Mit dem Baumkontrolleur unterwegs Laubfall im Herbst Sporeninvasion vom Wacholder bei Birnbäumen
Herbstlaub wird zu Aktivkohle Mehr Arten, mehr Holz Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warum viele Pilze für den Wald wichtig sind Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     


nach oben

2003 - 2021 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved

VTA-Videos mit Prof. Dr. Claus Mattheck Information