Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur

Banner VTA Spezialseminar


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

Wissen

Wie Waldbäume die Bodenlebewesen „füttern“

Weltweit erstes Experiment, bei dem Bäume mit markiertem CO2 begast wurden

Das Experiment ist weltweit das erste, für welches ausgewachsene Bäume in einem natürlichen Wald mit markiertem CO2 begast wurden. Foto: Frank Hagedorn

(15.6.2021) Waldbäume geben einen Teil der Zucker, die sie mittels Fotosynthese in den Blättern herstellen, an den Boden ab. Sie ernähren die dortigen Organismen und profitieren wiederum von diesen, etwa indem ihnen das riesige Netzwerks von Wurzelpilzen (Mykorrhiza) hilft, mehr Wasser und Nährstoffe aufzunehmen als mit ihren Wurzeln alleine. Noch weiß man aber wenig darüber, wie sich wandelnde Umweltbedingungen dieses austarierte Zusammenspiel beeinflussen und stören. Deshalb hat das Team um den Bodenforscher Frank Hagedorn 2017 an einem Großversuch mitgewirkt, mit dem sich die Pfade des aufgenommenen Kohlenstoffs im Baum und seinem Umfeld nachvollziehen lassen. [ ...mehr ]
(Foto: Frank Hagedorn)

 

Wald

Sind Nadel- oder Laubbäume die bessere Klimaanlage?
Temperaturunterschied zwischen Wald und Freifläche kann 4° C und mehr betragen

 

Sind Nadel- oder Laubbäume die bessere Klimaanlage?(15.6.2021) Nicht nur Spaziergänger, auch Sportler genießen an heißen Sommertagen die kühlende Wirkung schattenreicher Wälder. So kann der Lufttemperaturunterschied zwischen Wald und Freifläche schnell 4° C und mehr betragen. Wissenschaftler der renommierten Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich haben jetzt mittels Satellitendaten herausgefunden, dass Laubwälder die Temperaturen an der Erdoberfläche in Hitzeperioden deutlich intensiver senken können, als Nadelwälder. Es scheint sinnvoll, den Laubbaumanteil in Wäldern, aber auch in Städten zu erhöhen, um die Auswirkungen derartiger Hitzetage zu mildern. Klimaexperten sind sich einig, dass derartige Extremwetterlagen in Deutschland im Rahmen des Klimawandels zunehmen werden. [ ...mehr ]
(Foto: Dr. Horst Sproßmann)

 

Stadtgrün

Stadtbäume als Lebensräume

LWG auf Spurensuche in der Baumkrone

 

Erlenblattkäfer(10.6.2021) In Städten sind es bislang vor allem heimische Baumarten wie Ahorn, Linde, Esche, Eiche, Platane und Kastanie, die an Straßen wachsen oder Plätze begrünen. Allerdings setzt der Klimawandel diesen Baumarten an vielen Standorten zu. Hitze und Dürre bringen Bäume an die Grenzen ihrer Anpassungsfähigkeit. Sie werden anfälliger für Schädlinge und Krankheiten, erklärt Dr. Susanne Böll von der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim. Die Biologin leitet dort das Langzeitprojekt „Stadtgrün 2021“: Sie erforscht, welche Baumarten dem Klimawandel trotzen und als Stadtbäume der Zukunft in Frage kommen.Gesetzt wurden durchweg Arten, die an Trockenstress angepasst sind. Sie stammen überwiegend aus (Süd-)Osteuropa, Nordamerika und Asien. [ ...mehr ]
(Foto: Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau)

 

Baumschutz - Das Astloch des Monats

Rückschnitt von rabiater Art
Bäume und Sträucher durch unsachgemäßen Rückschnitt stark beschädigt

 

Das Astloch des Monats - Rückschnitt von rabiater Art (10.6.2021) Ende der 14. Kalenderwoche wurde durch Mitarbeiter des Garten- und Friedhofsam-

tes festgestellt, dass entlang des Radweges von Möbisburg nach Molsdorf mehrere Bäume und Sträucher durch unsachgemäßen Rückschnitt stark beschädigt wurden. Dabei wurden auch Obstbäume auf einer kleinen Streuobstwiese zerstört. Bei der rabiaten Maßnahme wurden große Äste abgerissen und ganze Kronen radikal eingekürzt. Das Umwelt- und Naturschutzamt zeigt sich sehr erschrocken über diesen Umweltfrevel und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wegen der Sachbeschädigung an städtischem Eigentum wird zusätzlich Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. [ ...mehr ]
(Foto: Stadtverwaltung Erfurt)


Wald

Mehr natürliche Störungen in Fichtenwälder

Rechtzeitige Eingriffe machen den Wald widerstandsfähiger

 

Beispiel eines einschichtigen, dichten Fichtengebirgswaldes mit bereits hoher Konkurrenz unter den Bäumen und sich stark verkürzenden Kronen. Mit einem forstlichen Eingriff in diesem Entwicklungsstadium erhöht sich bereits die Anfälligkeit gegenüber natürlichen Störungen. Ein noch früherer Eingriffszeitpunkt wäre günstiger gewesen. Foto: Frank Krumm, SLF
(8.6.2021) In den letzten Jahren waren Wälder im Kanton Graubünden vermehrt von natürlichen Störungen wie Windwurf oder Borkenkäfer betroffen. Forschende des SLF konnten identifizieren, welche Wälder besonders anfällig sind. Die Studie soll helfen, bei der Waldbewirtschaftung Prioritäten zu setzen. Der Gebirgswald hat für Menschen eine große Bedeutung, denn er erfüllt viele Funktionen. Er schützt nicht nur Siedlungen und Straßen vor Naturgefahren wie Lawinen oder Steinschlag, sondern reinigt die Luft und speichert Kohlenstoff. Er ist Erholungsraum und Lebensraum für zahlreiche Tiere- und Pflanzenarten. Als Lieferant nachwachsender Rohstoffe spielt er eine wichtige wirtschaftliche Rolle. [ ...mehr ]
(Foto: Frank Krumm, SLF)

 

Wissen

Pflanzenkonkurrenz im Klimawandel
Auswirkung von extremer Dürre und Pflanzeninvasionen auf Ökosysteme

 

Korkeiche (Quercus suber) (8.6.2021) Wie Pflanzen mit Stressfaktoren umgehen, ist bereits breit erforscht. Was aber geschieht, wenn eine Pflanze mit zwei zeitgleich auftretenden Faktoren konfrontiert wird? Das hat ein Forschungsteam um Simon Haberstroh und Prof. Dr. Christiane Werner von der Professur für Ökosystemphysiologie der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg untersucht. Mit Kolleginnen und Kollegen des Forest Research Centre der School of Agriculture der Universität Lissabon/Portugal und dem Institut für Meteorologie und Klimaforschung des Karlsruher Institut für Technologie haben sie ihre Ergebnisse nun im Fachjournal „New Phytologist“ veröffentlicht. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay)

 

Stadtgrün

Nachhaltigkeit darf nicht nur ein Wort sein

Vom echten Wert des Freiraums in Städten und Gemeinden

 

Künftig müssen bei allen kommunalen Planungen in NRW Maßnahmen zur Klimaanpassung, wie unversiegelte Versickerungsflächen für Starkregen oder ein Netzwerk aus Grünflächen, mitgedacht werden. Foto: VGL NRW/GPP(4.6.2021) Nicht erst durch den Green Deal der EU ist Nachhaltigkeit eines der wichtigsten Dauerthemen. Ob es um Lebensmittel, Bekleidung oder Fahrzeuge geht, um abstrakte Dinge wie Lieferketten, Geschäftsbeziehungen oder Stadtentwicklung, stets wird das Argument Nachhaltigkeit im öffentlichen Diskurs als Voraussetzung für gesellschaftliche Akzeptanz und Zukunftsfähigkeit eingebracht. Dass der Begriff häufig auch missbraucht wird und zum "Greenwashing" für ökologisch zweifelhafte Produkte bzw. Verhaltensweisen dient, hat dazu beigetragen, dass viele, wenn über Nachhaltigkeit gesprochen wird, eher genervt reagieren . [ ...mehr ]
(Foto: VGL NRW/GPP

 

Wald

Wiederaufforstung verträgt sich nicht mit Wildnis
Rahmenbedingungen schaffen, um waldeigene Dynamik zuzulassen

 

In seinen Wäldern setzt das DBU Naturerbe auf Naturverjüngung (4.6.2021) Große Lebensraum- und Artenvielfalt, weitestgehend unzerschnitten von Siedlungen oder Industrie: Das Nationale Naturerbe bringt eine große Chance für den Naturschutz in Deutschland, aber auch Schwierigkeiten und gesetzliche Hürden. Auf dem 35. Deutschen Naturschutztag empfiehlt Susanne Belting, Fachliche Leiterin im DBU Naturerbe: Mehr schützenswerten Naturraum ins Eigentum von Naturschutzakteuren überführen sowie keine Wiederaufforstungsverpflichtung nach Borkenkäferbefall, Dürre- und Sturm-

schäden in Wäldern des Nationalen Naturerbes. [ ...mehr ]
(Foto: Michelle Liedtke, DBU Naturerbe)

 

Schadorganismen

"Angewandte Forschung" als Schlüssel zum Erfolg
3. europäische Konferenz zu Xylella fastidiosa

 

Xylella-fastidiosa an Oliven(4.6.2021) "Wir müssen diese Woche voller intensiver Überlegungen in die Tat umsetzen." Mit diesen Worten beendete Claude Bragard, Vorsitzender des EFSA-Gremiums für Pflanzen-

gesundheit, die dritte europäische Konferenz zu Xylella fastidiosa. An der Online-Veranstaltung nahmen Wissenschaftler, Akademiker und interessierte Interessengruppen aus mehr als 60 Ländern teil. Die Präsentationen und Diskussionen zeigten die anhaltende Wich-

tigkeit der angewandten Forschung bei der Bekämpfung von Xylella fastidiosa, dem Pflanzenschädling, der verheerende Auswirkungen auf die europäische Landwirt-

schaft hat, seit er 2013 erstmals in der EU identifiziert wurde, so Dr. Bragard. [ ...mehr ]
(Foto: EFSA)


Bäume

Prangerlinde Großpörthen

Markantes Baumdenkmal wird Nationalerbe-Baum

 

Die Prangerlinde Großpörthen, ein besonders markantes Baumdenkmal,  wird Nationalerbe-Baum.(1.6.2021) Die Prangerlinde Großpörthen ist ein besonders markantes Baumdenkmal im Ortsteil Großpörthen der Gemeinde Schnaudertal im Burgenlandkreis im Süden von Sachsen-Anhalt. Großpörthen liegt ca. 5 km südöstlich von Zeitz an der Verbindungsstraße K 2217 zwischen der B 180 und der B 2. Die Prangerlinde wurde wahrscheinlich früher als Gerichtsbaum genutzt und steht am nördlichen Hang neben der Kirche in Großpörthen. Mit ca. 9,85 m Stammumfang gemessen auf 1,5 m Höhe und einer derzeitigen Höhe von ca. 12 m, ist sie wahrscheinlich die dickste Winter-Linde Deutschlands. [ ...mehr ]
(Foto: Cookroach, Prangerlinde Großpörthen-Stämme, CC BY-SA 4.0)

 

Wald

Der lange Weg vom Baum zum Brett
Jahrzehntelange Planung und eine akribische Baumauswahl erforderlich

 

Rückepferde(1.6.2021) Der Wald wächst so vor sich hin, dann kommt der Förster, sägt einen Baum ab, bringt diesen in ein Sägewerk und ruckzuck liegt ein Regalbrett im Baumarkt bereit. Denkste! Selbst für ein Standardregalbrett 800x300x20 mm ist eine jahrzehntelange Planung und eine akribische Baumauswahl erforderlich. Zum einen, weil der Roh-, Bau- und Werkstoff Holz nachhaltig erwirtschaftet wird: Es wird nur so viel Holz aus dem Wald entnommen, wie wieder nachwächst. Zum andern braucht es für ein Regalbrett eine bestimmte Baumart und einen qualitativ guten Stamm ausreichender Dimension. Und ein Sägewerk, dass das Brett nicht nur sägt und hobelt, sondern auch trocknet. Denn wer will schon ein krummes Brett im Baumarkt erwerben. [ ...mehr ]
(Foto: ThüringenForst)

 

Baum und Natur

In diesem Strauch steckt ein Zauber

Attraktiv, robust, pflegeleicht und mit jeder Menge Heilkräften ausgestattet

 

Holundersträucher können eine beachtliche Größe erreichen. Foto: janmaybach, Pixabay(28.5.2021) Viele Wege werden von diesem Busch, der sich gelegentlich zu einem Baum auswächst, gesäumt, in wilden Hecken oder naturbelassenen Waldstücken ist er zu finden. Der Erwerbsobstbau macht sich längst zunutze, was alles in ihm steckt, und zunehmend gewinnt der Holunder sogar viele Freunde in Privatgärten und sogar auf Balkonen und Terrassen. Er dankt es mit dichtem Laub, stark duftenden gelblich-weißen Blüten, farbigen Beeren und liefert auch noch verblüffende Heilkräfte. Wer alle seine Talente ausschöpfen und erhalten will, sollte ihm aber auch ein Mindestmaß an wachstumsfördernder und pflanzenschützender Aufmerksamkeit widmen. [ ...mehr ]
(Foto: janmaybach, Pixabay)

 

Schadorganismen

Mit Netzen gegen die Kirschessigfliege
Obstkulturen werden mit Netzen vor dem invasiven Schädling geschützt


Obstkulturen werden mit Netzen gegen die Kirschessigfliege geschützt(28.5.2021) Die Kirschen sind verblüht, die Bäume sind bestäubt. Nun kommt die Zeit, in der Obstbauern nicht mehr mit Freude, sondern mit Sorge auf den Zuflug von Insekten in ihre Anlagen blicken. Denn spätestens mit dem Farbwechsel der Früchte wird ein gefährlicher Schädling angelockt: die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii). Um die Früchte vor dem invasiven Schadinsekt aus Asien zu schützen, das sich rasend schnell in Europa ausgebreitet hat, beginnen Obstbauern nun damit, ihre Kulturen einzunetzen. Denn engmaschige Netze haben sich als die bisher praktikabelste und effektivste Maßnahme gegen die Kirschessigfliege bewährt. [ ...mehr ]
(Foto:Bianca Boehnke/JKI)

 

Baumpflege

Vögel, Fledermäuse & Co.

Fragen an den Baum-Experten: Gehölze schneiden trotz tierischer Bewohner?

 

Jeder Baum ein Biotop: Der Kleiber hat es auf die Insekten abgesehen, die sich in den Ritzen der Borke verstecken. Zum Brüten ist er auf Baumhöhlen angewiesen. Foto: GMH/FgB(25.5.2021) Bäume, Sträucher und Hecken gibt es in fast jedem Garten. Gut so, denn Gehölze bieten unzähligen Tierarten Nistplätze, Rückzugsräume und Nahrung. Doch was ist, wenn das „Wohnhaus“ renoviert oder gar gefällt werden soll? Die wichtigsten Vorschriften entstammen dem Bundesnaturschutzgesetz. Dort wird zwischen Bäumen und Gebüsche unterschieden. Bäume dürfen auf „gärtnerisch genutzten Flächen“ prinzipiell rund ums Jahr geschnitten oder gefällt werden, also auch im Privatgarten. Voraussetzung ist allerdings, dass dadurch keine wild lebenden Tierarten gestört werden. [ ...mehr ]
(Foto: GMH/FgB)

 

Wissen

Partnerschaft zwischen Pflanzen und Pilzen
Eine Symbiose mit Pilzen ermöglichte pflanzliches Leben auf der Erde

 

Eine Symbiose mit Pilzen ermöglichte pflanzliches Leben auf der Erde(25.5.2021) Vor 450 Millionen Jahren haben die ersten Pflanzen das Wasser verlassen. Forschende des Centre national de la recherche scientifique (CNRS) und der Université de Toulouse III - Paul Sabatier haben in Zusammenarbeit mit der INRAE aus Frankreich und dem Exzellenzcluster CIBSS – Centre for Integrative Biological Signalling Studies an der Universität Freiburg nachgewiesen, dass diese Besiedlung der Landmassen, durch eine Partnerschaft zwischen Pflanzen und Pilzen ermöglicht wurde. Die Studie wurde am 21. Mai im Fachmagazin Science veröffentlicht. [ ...mehr ]
(Grafik: Aurélie Le Ru/Mélanie Rich/Pierre-Marc Delaux)

 

Arbeitsschutz

Sonnenschutz bei Arbeiten im Freien besonders wichtig
SVLFG unterstützt Studie zu beruflich bedingtem Hautkrebs

 

Sonnenschutz bei Arbeiten im Freien besonders wichtig (25.5.2021) Die Sozialversicherung für Landwirt-

schaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) unter-

stützt als Landwirtschaftliche Berufsgenossen-

schaft ein Forschungsvorhaben zu beruflich bedingtem Hautkrebs. Das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin (IPA) der Deutschen Gesetz-

lichen Unfallversicherung an der Ruhr-Universi-

tät Bochum erarbeitet eine wissenschaftliche Studie zum Thema „Neue Erkenntnisse zu beruflich bedingtem Hautkrebs nach UV-Exposition“. Ziel dieser Studie ist es, u. a. zu prüfen, ob zukünftig auch Basalzellkarzi-

nome (heller Hautkrebs) als Berufskrankheit anerkannt werden sollten. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay)

 

Wissen

Gemeinsam gegen Stress

Wie kooperative Wurzelnetzwerke gestressten Bäumen helfen können

 

Miteinander verwachsene Mangrovenwurzeln bilden ein Netzwerk. Foto: Alejandra Vovides(21.5.2021) Wer gute Netzwerke hat, kommt besser durch schwierige Lebenslagen. Was für uns Menschen gilt, konnte eine Forschungs-

gruppe auch für Mangrovenbäume nachweisen. Dass Wurzeln von Bäumen derselben oder gar verschiedener Spezies miteinander verwachsen und sich so zu Netzwerken verbinden, ist nicht neu. Welche Bedeutung dies genau für die Waldökologie hat, ist jedoch noch weitgehend unbekannt. Die Untersuchungen in der Lagune La Mancha am Golf von Mexiko bestätigten die Hypothese, dass es sich bei den Wurzelnetzwerken um eine Überlebensstrategie handelt. [ ...mehr ]
(Foto: Alejandra Vovides)

 

Wald

Baumartenvielfalt ist kein Schutz vor Borkenkäferbefall
Forschung zu Schädlingsbefall in Wäldern mit Misch- und Monokulturen

 

Baumartenvielfalt ist kein Schutz gegen Borkenkäferbefall(21.5.2021) In den vergangenen Jahren konnten es Försterinnen und Förster hautnah beobach-

ten: Erst schwächt langanhalte Trockenheit die Bäume, dann greifen Borkenkäfer und andere Schädlinge an. Während gesunde Bäume die Eindringlinge mit Harz fernhalten, sind gestres-

ste beinahe wehrlos. Die Freiburger Wissen-

schaftlerin Sylvie Berthelot und ihr Team von Forschenden aus der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen und der Fakul-

tät für Biologie untersuchen die Bedeutung von Baumdiversität auf den Borkenkäfer-

befall. Sie gehen der Frage nach, ob die Zusammensetzung der Baumarten eines Waldes das Fressverhalten der Borkenkäfer beeinflusst. Ihre Ergebnisse hat das Team im „Journal of Ecology“ veröffentlicht. [ ...mehr ]
(Foto: Luftaufnahmen von K. R. Kovach und Kupferstecher-Foto von U. Schmidt)

 

Wissen

280 Millionen Jahre alter Spross

Weltweit ältester Palmfarn beschrieben

 

Das neu beschriebene Palmfarn-Fossil Iratinia australis. Foto: Senckenberg(17.5.2021) Palmfarne, die zusammen mit Nadelbäumen und dem Ginkgo-Baum zu den Nacktsamern gehören, erinnern optisch mit ihren baumförmigen Stämmen an deren oberen Ende ein Blätterschopf zu finden ist an Palmen und sind heute weltweit in sub-tropischen und tropischen Regionen zu finden. Senckenberg-Wissenschaftler haben mit brasilianischen Kolleg*innen das weltweit älteste anatomisch erhaltene Fossil eines Palmfarns aus der „Irati Formation“ in Brasilien beschrieben. Der ca. 280 Millionen Jahre alte baumförmige Stamm ist ein Hinweis, dass diese Samenpflanzen sehr viel früher weltweit verbreitet waren, als bislang angenommen wurde. Die Studie ist im Fachjournal „Review of Palaeobotany and Palynology“ erschienen. [ ...mehr ]
(Foto: Senckenberg)

 

Schadorganismen

Die Borkenkäfer fliegen...
...und die Zeit läuft!

 

Buchdrucker erzeugen bei der Brutanlage viel Bohrmehl. Frische Bohrmehlhäufchen auf liegenden, besonnten Stämmen markieren im Frühjahr den Beginn des ersten Schwärmflugs. Foto: F. Maier, AELF Weilheim(17.5.2021) Mit den sommerlichen Temperatu-

ren der vergangenen Woche haben die Fichten-

borkenkäfer zu schwärmen begonnen. „Waldbe-

sitzer, die jetzt Bohrmehl suchen, schützen ihren Fichtenwald am wirkungsvollsten!“ fasst Dr. Pe-

ter Pröbstle, Leiter der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft in Freising, die aktuelle Situ-

ation zusammen. Alle Buchdruckerweibchen, die jetzt keine Bruten anlegen, ersparen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern im Sommer viele Zehntausend Nachkommen! Das ist ein riesiger Hebel“, weiß Waldschutzexperte Dr. Andreas Hahn. Dazu sind folgende Arbeitsschritte notwendig: Befallene Bäume durch Bohrmehlsuche an den Stämmen finden, das befallene Holz aufarbeiten und noch im Mai aus dem Wald zu fahren, mit mindestens 500 m Abstand zum nächsten Fichtenbestand. [ ...mehr ]
(Foto: LWF)

 

Gehölzwertermittlung

FLL-Gehölzwertermittlungsrichtlinien
Einspruchsverfahren startet im Juni 2021

 

FLL-Gehölzwertermittlungsrichtlinien, Einspruchsverfahren startet im Juni (17.5.2021) Schutz- und Gestaltungsgrün ist ein wesentlicher Bestandteil der Umwelt des Menschen, der für Wohlbefinden und Lebensqualität unverzichtbar ist. Dieser Wohlfahrtsgedanke begründet die Anlage und Pflege von Grünflächen in Städten, die beispielsweise in räumlichem Zusammenhang mit Wohn- und Geschäftsbereichen besonders geschätzt werden. Grünflächen stellen sowohl bei der Anlage als auch der Pflege bauliche Leistungen dar, die Geld kosten. Deshalb besitzt Schutz- und Gestaltungsgrün außer dem ideellen Wert auch einen Geldwert. Dieser muss in zahlreichen Situationen konkret festgestellt werden. [ ...mehr ]
(Foto: Michael Gaida, Pixabay)

 

Baumschutz - Das Astloch des Monats

Bäume abgehackt und beschädigt
Kontrolleur entdeckt Baumfrevel am Homburger Ausflugsziel

 

Das Astloch des Monats - Bäume abgehackt und beschädigt (17.5.2021) Bei den regelmäßigen Baumkon-

trollen wurde am 8. und 9. April 2021, festge-

stellt, dass im Bereich der Festung Hohenburg wieder einmal Schäden durch „Anhacken“ bzw. Abhacken des dortigen Baumbestandes entstanden sind. Ein Baum wurde gänzlich abgehackt, ein weiterer so stark geschädigt, dass der etwa 40 Jahre alte Baum nun gefällt werden muss. Bei weiteren Kontrollen wurde ein angehackter Ahorn aufgefunden. Die Beschädigungen an dem Baum sind nach Einschätzung des Experten so groß, dass dieser Baum in den nächsten Jahren absterben wird. [ ...mehr ]
(Uwe Gebauer/Stadt Homburg)

 

Wissen

Artenvielfalt in Nebelwäldern schwindet...

...auch in Schutzgebieten

 

Artenvielfalt in Nebelwäldern schwindet, auch in Schutzgebieten(13.5.2021) Bergnebelwälder zählen zu den artenreichsten Lebensräumen der Welt. Doch die Fläche dieser nur in den Tropen vorkommenden Wälder nimmt stetig ab, und damit auch die Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die auf diesen einzigartigen Lebensraum angewiesen sind. Ein internationales Forschungsteam konnte den Rückgang zum ersten Mal mithilfe von Satellitendaten nachweisen. Die Resultate, die die Forschenden in der Fachzeitschrift Nature Ecology and Evolution veröffentlichten, zeigen, dass die Abnahme auch vor geschützten Gebieten nicht haltmacht. [ ...mehr ]
(Foto: Dirk Karger, WSL)

 

Stadtgrün

GALK-AK Stadtbäume veröffentlicht Positionspapier
„Konsequenzen der Klimaextreme / Wässerung des öffentlichen Stadtgrüns"

 

GALK-AK Stadtbäume veröffentlicht Positionspapier „Konsequenzen der Klimaextreme / Wässerung des öffentlichen Stadtgrüns" (13.5.2021) Die klimatischen Extremwettererei-

gnisse der letzten drei Jahre mit Stürmen, Starkregen, langanhaltenden Hitzeperioden mit zum Teil extremer Trockenheit sind - seitdem es Wetteraufzeichnungen gibt - sowohl in ihrem Ausmaß, als auch in ihrer Häufigkeit einzigartig. Die entsprechenden Auswirkungen treffen das Stadtgrün daher unvorbereitet. Insbesondere in den Städten sind die Folgen zu sehen, beispielsweise in Form von abgestorbenen oder umgestürzten Bäumen und vertrockneten Rasenflächen. Vor diesem Hintergrund bedarf es sowohl einer langfristig ausgerichteten Klimaanpassungsstrategie, als auch kurzfristig wirksamer Maßnahmen. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay/kes/GALK)

 

Bäume

Die Steineiche von Lecina in Spanien

Europäischer Baum des Jahres 2021

 

Europäischer Baum des Jahres 2021 ist die tausendjährige Steineiche von Lecina in Spanien(10.5.2021) Europäischer Baum des Jahres 2021 ist die tausendjährige Steineiche von Lecina in Spanien. Den zweiten Platz belegte die Platane von Curinga in Italien, auf dem dritten Platz folgte die Platane von Derbent, Republik Dagestan, Russland. Der European Tree of the Year (ETOY) ist ein jährlicher Wettbewerb, bei dem der „bemerkenswerteste Baum“ Europas ausgewählt wird. Im Gegensatz zu anderen Baum-des-Jahres-Nominierungen wird hier keine bestimmte Baumart ausgewählt, sondern ein einzelnes markantes Exemplar. Der Wettbewerb findet seit 2011 statt und wird von der Environmental Partnership Association (EPA) durchgeführt. [ ...mehr ]
(Foto: Gemeinde Lecina)

 

Schadorganismen

Eichenprozessionsspinner in Startposition
Aktuelle Lage - Tipps zum Schutz

 

Eichenprozessionsspinner in Startposition(10.5.2021) Die kühleren Temperaturen im April haben den Entwicklungsprozess der Raupen etwas verlangsamt. Aktuell beginnen sie zu schlüpfen. Im vergangenen Jahr gab es bundesweit viele Gespinstnester mit Eiablagen. Experten erwarten eine ähnlich große Plage wie im vergangenen Jahr. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind für Menschen gefährlich. Sie lösen durch ihre Haare starke Hautausschläge und Allergien aus und müssen beseitigt werden. Ein besonderes Gefährdungspotential besteht von Ende Mai bis in den September. Ab der dritten Häutung ist die Raupe mit über 600.000 Brennhaaren übersät. Diese besitzen Widerhaken und sind mit dem Nesselgift Thaumetopein gefüllt. [ ...mehr ]
(Foto: LeeleeUusikuu, Pixabay)


Stadtgrün

Bürger*innenforschung für Frankfurter Stadtbäume

Senckenberg-Citizen Science-Projekt geht in die zweite Saison

 

Bürger*innenforschung für Frankfurter Stadtbäume(6.5.2021) Hitze, Trockenheit, Versiegelung – den Frankfurter Stadtbäumen geht es nicht gut, viele der knapp 200.000 Bäume sind bereits geschädigt. Ein Projekt des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums erprobt in Kooperation mit der Senckenberg-Ausgründung Phytoprove und der Stadt Frankfurt eine neue biophysikalische Monitoringmethode, mit der der Stresszustand der Bäume gemessen wird, bevor Schädigungen sichtbar werden. Das auf drei Jahre ausgelegte und von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt geförderte Citizen Science-Projekt erfasst den Zustand von Straßen- und Stadtbäumen in ganz Frankfurt. Mitte Mai beginnt die zweite Saison des Projektes „MainStadtbaum“ [ ...mehr ]
(Foto: Senckenberg)

 

Baum und Natur

Mit Weitsicht pflanzen
Klimabäume sind besonders anpassungsfähig

 

Dekorative Blätter und eine späte Blüte ab August machen Henrys Linde (Tilia henryana) zu einer Zierde für den Garten. Foto: GMH/GBV(6.5.2021) Trockenheit und Hitze setzen unseren Bäumen zu und machen sie anfälliger für altbe-

kannte und neu eingeschleppte Krankheiten und Schädlinge. Profis suchen schon länger nach Alternativen zu geschwächten heimischen Arten, wie sterbenden Fichten und kranken Kastanien. Sogenannte „Klimabäume” gelten als besonders gesund und anpassungsfähig. Baumschulen in ganz Deutschland setzen seit Jahren auch auf weniger bekannte Gehölze mit Zukunftspotenzial. Zum Teil haben sie sich als äußerst attraktiv für Menschen und Insekten erwiesen. [ ...mehr ]
(Foto: GMH/GBV)

 

Schadorganismen

Der Pilz Cytospora

Rindenkrebs bei Hainbuchen

 

Der Pilz Cytospora - Rindenkrebs bei Hainbuchen(3.5.2021) Bereits im Jahr 2014 wurden in Deutschland vereinzelt Rindenschäden an Hain-

buchen beobachtet, deren Ursache dem Pilz Cytospora decipiens zugeschrieben werden konnten (KEHR et al. 2017). Diese Rindenkrank-

heiten sind bisher eher in Südeuropa unter dem Schlagwort Hainbuchensterben oder Rinden-

krebs der Hainbuche bekannt. Ein erster Nach-

weis in Deutschland gab es 2016. Hinweise auf die Schädigung sind Stammschäden und absterbende Rindenteile bzw. Rindennekrosen. Im weiteren Krankheitsverlauf erscheinen rötliche Schleimabsonderungen bzw. Tropfen von Sporenschleim. Die befallenen Hainbuchen sterben ab. Nach bisheriger Beobachtung wird das Holz relativ schnell zersetzt. Die Schäden scheinen vor allem nach heißtrockenen Sommern auf urbanen Standorten aufzutreten. [ ...mehr ]
(Foto: Peter Klug)

 

Wissen

Waldzerstörung auf Pazifik-Inseln
Gründe für die unterschiedliche Waldzerstörung auf Pazifik-Inseln untersucht

 

Osterinsel(3.5.2021) Während andere Pazifik-Inseln wie Samoa oder Tonga bis heute relativ große Waldflächen haben, wurde der Wald auf der Osterinsel bereits vor mehreren Jahrhunderten vollständig zerstört. Seit langem wird die Frage untersucht, warum die Waldzerstörung auf den verschiedenen Pazifik-Inseln so unterschied-

liche Ausmaße hatte. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz, der University of St. Andrews und der Universität Salzburg haben nun die Daten von 67 Pazifik-Inseln mit neuen statistischen Methoden ausgewertet. [ ...mehr ]
(Foto: Hugo Leroy, Pixabay)


Baumpflege

Wenn Baumpilze Kernfäule im Stamm verursachen
Kernfäule ist eine häufigsten Ursachen für Baumfällungen

 

Baumpilz Zunderschwamm(3.5.2021) So vielfältig die Baumarten sind, so vielfältig sind auch die Ursachen für eine Baumfällung. Während ein Baum von außen noch vital erscheinen mag, können sich im Innen bereits holzzerstörende, parasitische Pilze ausgebreitet haben. So zählt es zu den Aufgaben der Baumpflege, etwaige Schadsymptome, die von Ungeübten auf den ersten Blick nicht erkennbar sind, frühzeitig zu entdecken und passende Maßnahmen abzuleiten. Ist die Kernfäule zu weit vorangeschritten und die Verkehrssicherheit des Baumes nicht mehr wiederherstellbar, kann eine Fällung notwendig werden. Hinsichtlich der Vorbeugung ist es für Baumbesitzer daher umso wichtiger, ihren Bestand regelmäßig von sachkundigen Experten kontrollieren zu lassen. [ ...mehr ]
(Foto: FotoRieth, Pixabay)

 

Wissen

Plantagen können ursprüngliche Wälder nicht ersetzen

Baumplantagen tragen nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei

 

Baumplantagen tragen nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei. Foto: J. C. Lobo / Adobe Stock(30.4.2021) Künstlich angelegte Baumplanta-

gen sollen helfen, den Verlust naturbelassener Wälder auszugleichen, tragen aber nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei. So beherber-

gen Plantagen weniger Käferarten als naturbe-

lassene Altbestände und auch die Zahl der Tiere ist deutlich geringer. Das zeigt eine globale Analyse unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die im Fachmagazin Forest Ecology and Management veröffentlicht wurde. [ ...mehr ]
(Foto: J. C. Lobo / Adobe Stock)

 

 

 

 


 

nach oben

 

 


Stellenangebote


Die Landeshauptstadt Stuttgart sucht für ihre Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Abteilung Forsten und Service-Betriebe:


Mehrere Baumkontrolleure / Baumkontrolleurinnen Wald (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, in Vollzeit gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

Mehrere Baumkontrolleure / Baumkontrolleurinnen (m/w/d) in Voll- und Teilzeit (50%) zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

 

Mehrere Landschaftsgärtner/-innen bzw. Forstwirte/-innen (m/w/d) in Vollzeit gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

 

Mehrere Forstwirte/Forstwirtinnen (m/w/d) in Vollzeit gesucht.
zur Stellenausschreibung (pdf)

 


Logo Netzwerk Grün

Netzwerk Grün wurde vor über 25 Jahren gegründet und beschäftigt sich seitdem mit der Bewirtschaftung von Baum- und Grünflächenbeständen im kommunalen Umfeld sowie in der Immobilienwirtschaft.

Zum nächstmöglichen Termin suchen wir in Vollzeit (unbefristet) einen
Vermesser / Baumkontrolleur (m/w/d)

zur Stellenausschreibung

 

Seminare Weiterbildung
ARBUS Seminare 2021
Baumkontrolle & Baumpflege

Arbus SeminareDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfah-rung von mehr als 15 Jahren in der Baum-

kontrolle und Baum-

begutachtung. Neben Seminaren zu Baum-

kontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an.
[ Übersicht Termine 2021 ]
(Foto: arbus)

 

Bücher / Medien

Vom Wachsen und Werden

Wie wir beim Gärtnern zu uns finden

 

Vom Wachsen und Werden - Wie wir beim Gärtnern zu uns finden Im Garten finden viele Menschen Entspan-

nung, schöpfen neue Kraft und kommen zur Ruhe. Der Prozess des Pflanzens und Pflegens, Säens und Erntens beeinflusst unser Wohlbefinden, unsere Fähigkeit zur Selbstreflexion und unsere Kreativität. Gartenarbeit ist aber auch ein bewährtes Heilmittel zur Behandlung vieler psychischer Probleme – von Sucht- und Angststörungen bis hin zu Depressionen und Traumata. In diesem Buch zeigt die Psychiaterin und begeisterte Gärtnerin Sue Stuart-Smith, wie sich die Natur positiv auf unsere innere Welt auswirkt, uns Inspiration bietet und den Geist bereichert. [ ...mehr ]

Foto: Piper)

 

Das Waldbuch

Die faszinierende Welt der Wälder in 50 Grafiken

 

Das WaldbuchRund ein Viertel der Landfläche unseres Planeten ist von Wald bedeckt. Doch weitflä-

chige Rodungen, verheerende Brände, Insektenplagen und Dürren setzen ihm immer mehr zu. Dabei ist er ausschlaggebend für den Erhalt der Biodiversität – und im Kampf gegen den Klimawandel. »Das Waldbuch« von Esther Gonstalla erklärt in 50 Grafiken alles, was es rund um das Ökosystem Wald zu wissen gibt: was es leistet, wie es leidet und wie man es schützt. [ ...mehr ]
(Foto: oekom/Gonstalla)

 

Der Holzweg

Wald im Widerstreit der Interessen

 

Drei Trockenjahre in Folge haben in Deutschland Waldschäden bislang nicht gekannten Aus-

maßes sichtbar wer-

den lassen. Davon sind besonders Fich-

ten, Kiefern und nicht heimische Baumarten, aber auch Eichen und Buchen betroffen. Die Ursachen lie-

gen nicht nur im Klimawandel, sondern auch im Umgang mit den Wäldern seit 200 Jahren. Die bisher vorwiegend vom Holzerlös abhängigen Erfolgsbilanzen der Forstbetriebe haben sich als falsche, für die Zukunft unserer Wälder schäd-

liche Messlatte erwiesen. [ ...mehr ]
(Foto: oekom)

 

Praxis Baumpflege
Kronenschnitt an Bäumen

4. überarbeitete und erweiterte Auflage 2021

 

Kronenschnitt an BäumenPraxis Baumpflege – Kronenschnitt ent-

sprechend der Baum-

entwicklung: Wächst ein Jungbaum heran, so kann es noch viele Hunderte von Jahren dauern, bevor er als Baumruine zusam-

menbricht und stirbt. In der 4. Auflage dieses Buches wird um-

fassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebensrhythmus ein Baum durchläuft. Den jeweiligen Entwicklungs-

phasen können entsprechende Kronen-

schnittmaßnahmen zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne er-

läutert und unterschieden werden. Das Buch zeigt anhand von zahlreichen Abbil-

dungen, was als fachgerechte Baumpfle-

ge bezeichnet werden kann. [ ...mehr ]
(Foto: arbus)

 

Baumart mit Ecken und Kanten

Wissenswertes über die Robinie

 

Baumart mit Ecken und Kanten - Wissenswertes über die Robinie(Die Wahl zum „Baum des Jahres 2020“ rückte die Robinie (Robinia pseudaca-

cia) in den Fokus der Aufmerksamkeit. Zum Ende des Jahres ver-

öffentlicht die Bayeri-

sche Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) ein umfassendes Kompendium über diese in vielerlei Hinsicht besondere Baumart. Die Scheinakazie, wie die Robinie auch genannt wird, besitzt unzweifelhaft viele Vorzüge. [ ...mehr ]
(Foto: LWF)

 

Jahrbuch der
Baumpflege 2021

Jubiläumsausgabe 25 Jahre Jahrbuch
der Baumpflege

 

Jahrbuch der Baumpflege 2021Trotz der pandemie-

bedingten Verschie-

bung der Deutschen Baumpflegetage auf das Jahr 2022 wird es das „Jahrbuch der Baumpflege 2021“ geben! Im Juni 2021 soll die 25. Ausgabe unabhängig von der Tagung als Jubiläumsausgabe „25 Jahre Jahrbuch der Baumpflege“ erscheinen. Themenschwerpunkt ist der „Baumschutz auf Baustellen“. Ein umfassendes Fachbuch zu diesem wichtigen Thema gibt es bislang nicht. Dabei ist aktuelles Wissen darüber angesichts der vielfältigen Bautätigkeiten in unseren Städten und an unseren Straßen wichtiger denn je! Mit dem kommenden Jahrbuch der Baumpflege soll sich das ändern – gleichzeitig ist das der Beitrag der Deutschen Baumpflegetage für die Bäume im Jahr 2021! [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Wir können unsere Gene steuern!

Die Chancen der Epigenetik für ein gesundes und glückliches Leben

 

Cover, "Wir können unsere Gene steuern"Das Genom ist kein unabwendbares Schicksal. Die Epige-

netik stößt diese etablierte Überzeu-

gung um und ermö-

glicht ein besseres Verständnis davon, welche konkreten Auswirkungen unsere Umwelt und unser individuelles wie kollektives Verhalten auf unsere Gesund-

heit haben. Warum wird ein eineiiger Zwilling gewalttätig oder bekommt Diabetes, der andere aber nicht? Wieso sind bestimmte Krankheiten von dem Milieu abhängig, in dem wir leben? Das Buch zeigt wissenschaftlich fundiert und auf Grundlage neuester molekularbiolo-

gischer und psychologischer Erkenntnis-

se, warum unser Genom kein starrer Code ist. [ ...mehr ]
(Foto: Piper, Berlin Verlag)

 

Botschafter des Lebens

Eine botanische Entdeckungsreise durch unsere Städte

 

Botschafter des LebensWer faszinierende Bäume und ihre Ge-

schichten kennenler-

nen will, muss dafür nicht tief im Wald verschwinden. In der Stadt genügt oft ein Schritt vor die eigene Haustür. Hier begeg-

net man mächtigen Riesen, begehrten Exoten und uralten Zeitzeugen. Sie erzählen von Hoffnungen und Träumen, von Aufbruch und Enttäuschung, von unmöglicher Liebe und davon, wie es ist, als Baum in der Stadt zu leben. [ ...mehr ]
(Foto: Piper)

 

Was hat die Mücke je für uns getan?

Endlich verstehen, was biologische Vielfalt für unser Leben bedeutet

 

Was kümmert es, wenn in Brasilien eine Art verschwindet, von deren Existenz wir bis dahin gar nichts wussten? Und wäre es nicht fantas-

tisch, wenn Mücken ausstürben? Ganz und gar nicht: Die Natur ist ein Netzwerk, in der jeder Organismus eine wichtige Rolle spielt. Keine Art existiert unabhängig von den anderen - wir Menschen sind hier keine Ausnahme. [ ...mehr ]
(Foto: oekom)

 

Handbuch Klimaschutz

Leitfragen für den demokratischen
Diskurs

 

Handbuch KlimaschutzMit dem „Handbuch Klimaschutz“ veröf-

fentlichen die Vereine Mehr Demokratie und BürgerBegehren Klimaschutz ein für Deutschland einmali-

ges Überblickswerk zur Frage, wie Deutschland das 1,5-Grad-Ziel erreichen kann. Das von einem interdisziplinären Team von Autorinnen und Autoren rund um Karl-Martin Hentschel verfasste Buch soll die Basis für einen politischen Diskurs zur Klima-

politik in Deutschland liefern. [ ...mehr ]
(Foto: oekom)

 

Verkehrssicherheit und Baumkontrolle

Verkehrssicherheit und Baumkontrolle

 

Das Institut für Baum-

pflege Hamburg hat ein neues Handbuch zu dem Thema Ver-

kehrssicherheit und Baumkontrolle erar-

beitet. Entstanden ist ein Leitfaden, der eine praktische Hilfe-

stellung für die tägliche Arbeit gibt. Das Werk beinhaltet die rechtlichen Grund-

lagen zur Baumkontrolle. Ein weiteres Kapitel stellt die baumbiologischen Grundlagen dar. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Die Klimaschmutzlobby
Wie Politiker und Wirtschaftslenker
die Zukunft unseres Planeten verkaufen

 

Die KlimaschmutzlobbyHaben Sie sich nicht auch schon mal ge-

fragt, warum der Kli-

maschutz seit nun-

mehr 30 Jahren nicht wirklich vorankommt?
Das Thema "Klima-

wandel" als eines der dringlichsten Proble-

me unserer Zeit erkannt worden. Doch trotz eindeutiger Verpflichtungen zu den Zielen des Pariser Weltklimaabkom-

mens sind wir weit davon entfernt, diese auch zu erreichen - warum? [ ...mehr ]
(Foto: Piper, kes)

 

Die Geschichte der Bäume
Und wie sie unsere Lebensweise
verändert haben

 

Die Geschichte der BäumeEine visuelle Reise von den frühesten bekannten Baumar-

ten auf unserem Pla-

neten bis hin zu den neuesten Kulturpflan-

zen, wie etwa den jüngeren Obstsorten. Bäume haben seit jeher eine tiefgreifende Auswirkung auf uns Menschen und auf die ökologische Verfassung unseres Planeten. Ihr Wesen und ihr ‚Wissen‘ sind ein aktuelles Thema in der Forschung und beim Publikum sehr beliebt. [ ...mehr ]
(Foto: Laurence King Verlag)

 

Die frivole Blutbuche

Baumgeschichten, Baumkunst, Baumsicherheit

2. optimierte Auflage 2020

 

Die frivole BlutbucheDer astreine Knigge für kernechte Baum-freunde - das verrück-teste Baumbuch der Welt. Fundiertes Fachwissen, garniert mit einer gehörigen Portion Humor - bis hin zur Satire - ein Baumbuch, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist. Eines sollte uns allen jederzeit bewusst sein: Ohne Bäume gäbe es auf der Erde keine menschliche Existenz. Die Bäume haben im Verbund mit allerlei anderen Pflanzen über Jahr-

millionen die Atmosphäre genau um den Sauerstoffgehalt angereichert, dem wir heute unser Dasein verdanken. [ ...mehr ]
(Foto: Prüm / kes)

 

Artenschutz und Baumpflege

Grundlagen, Hintergründe und Handlungsoptionen

 

Artenschutz und BaumpflegeBäume erbringen diverse ökologische Leistungen, prägen die Stadtlandschaft und sind wichtig für den Artenschutz: Baumhöhlen, Astab-

brüche, Spalten und Stammfußhöhlen bieten Lebensräume für Vögel, Insekten, Fledermäuse u.a. Der verantwortungs-

volle Umgang damit ist nicht nur gesetz-

lich vorgegeben, sondern auch für alle mit der Baumpflege Beauftragten ein ernsthafter Anspruch. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket, kes)

 


Echte Bäume weinen nicht

Warum wir die Natur Natur sein lassen sollten

Echte Bäume weinen nichtDeutschlands bekan-
ntester Förster, Peter Wohlleben, hat mit seinem Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ seiner Leserschaft einen anderen, speziellen Zugang zum Thema Wald ermöglicht. Sicher wollte Wohlleben (in guter Ab-

sicht) aufzuzeigen, dass Wald weit mehr als nur eine Ansammlung vieler Bäume ist. Gleichwohl wurde in Fachkreisen Kritik und Unverständnis an der „Vermenschlichung der Natur“ durch Wohlleben laut. Dieser Kritik schließt sich der Niederländer Gerbrand Bakker an. In dem Buch "Echte Bäume weinen nicht" kritisiert Bakker diesen Trend einer wirklichkeitsfremden Vermenschlichung der Natur. Er schreibt in einer schwär-

merisch-ironischen Art über eine Natur,
die sehr viel faszinierender und elemen-

tarer ist, als uns von den Baumverste-

hern vorgegaukelt wird. [ ...mehr ]
(Foto: Suhrkamp, kes)

 

 

Aktionsleitfaden
Zukunftschanchen
für Freund Baum

Handreichung zum Schutz von Bäumen im Siedlungsbereich

 

AktionsleitfadenAngesichts der Bedeutung von Stadtbäumen für die Sicherung der Wohn- und Lebensqualität unserer Städte, hat das bayerische Umweltministerium die Aktion ,,Natur in der Stadt" ins Leben gerufen. Der BUND Naturschutz beteiligt sich an dieser Akti-

on mit dem Projekt ,,Bäume in der Stadt". Der im Rahmen dieses Projektes erstel-

lte Aktionsleitfaden will Baumfreunde

jeden Alters mit vielfältigen Aktionsvor-

schlägen zu einer breit gefächerten Sympathiewerbung für „Freund Baum" motivleren. [ ...mehr ]
(Foto: BUND Naturschutz in Bayern e.V. / kes)

 

Baumpflege im Jahresverlauf

Schnittzeiten im Einklang mit dem Naturschutz

 

Baumpflege im JahresverlaufDas neue Bundesna-

turschutzgesetz hat in der Baumpflege für viele Unsicherheiten gesorgt. Wann darf man schneiden? Was sind „schonen-

de Form- und Pflege-

schnitte“? Was sind „gärtnerisch genutzte Grundflächen“? Und was ist bei naturschutzrelevanten Nist- und Ruhestätten zu beachten? Dieses aktualisierte Buch greift diese Fragen auf und erläutert in kurzer und verständlicher Form die biologischen und rechtlichen Zusammenhänge.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Kleiner dendrologischer
Wegführer durch
Fürstenwalde, Spree

Dritter dendrologischer Wegführer

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grün-

flächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der „Märkischen Oderzei-

tung“ (MOZ), entstand ein „Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree“ der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Der Autor nimmt Leserinnen und Leser in diesen Wegführern mit auf einen dendrologischen Spaziergang durch Fürstenwalde [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

Dieses reich bebil-

derte Handbuch für die Baumkontrolle beschreibt die typi

schen Schadsymp-

tome und Auffälligkei-

ten für die 15 häufigs-

ten Baumarten an Straßen sowie in Parkanlagen und Gärten. Die Erfahrungen bei der Pflege von Stadtbäumen haben gezeigt, dass Krankheiten, Schadsymptome und Auf-

fälligkeiten je nach Baumart zum Teil sehr unterschiedlich sein können. Dies ist für die Baumkontrolle in den Kom-

munen ein besonderes Problem. Des-

halb stellen die Autoren die erforder-

lichen Kenntnisse für die Baumkontrolle im vorliegenden Buch systematisch nach Baumarten gegliedert zusammen.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Baumbeurteilung und Baumkataster

Praxis Baumkontrolle

 

Baumbeurteilung und BaumkatasterDas Buch schildert ausführlich, was bei der Erstellung eines Baumkatasters zu berücksichtigen ist. Dargelegt wird auch, welche Überlebens-

strategien Bäume selbst entwickelt haben. Mit zahlrei-

chen Fotos und Skizzen werden die an Bäumen vorhandenen Symptome und Schadmerkmale in unterschiedlichen Beurteilungsstufen gezeigt. Das Buch ist aus jahrelanger Praxiserfahrung entstanden und für die Verwendung in der Praxis. [ ...mehr ]
(Foto: Arbus)

 

Vitalitätsbeurteilung
von Bäumen

Aktueller Stand und Weiterentwicklung

 

Vitalitätsbeurteilung von BäumenFür eine optimale Baumpflege sind fundierte Kenntnisse der baumbiologi-

schen Grundlagen unerlässlich. Natürli-

che Ereignisse, Um-

weltveränderungen und menschliche Ein-griffe wie Schnitt und Beschädigung wirken sich auf die Entwicklung der Baumkronen aus. Das grundlegende, umfassende Verständnis der Kronenre-

aktionen auf diese Einflüsse erlaubt es dem Praktiker, den Baum als Ganzes zu verstehen und nicht aus dem Auge zu verlieren. Ziel dieses Handbuches ist es daher, am Beispiel wichtiger, häufiger Baumarten die Kronenentwicklung von Bäumen darzustellen, eine Vitalitätsbeur-

teilung anhand von Kronenmerkmalen zu ermöglichen und ausgewählte Aspekte detaillierter darzustellen. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur/Wald

Schadorganismen/Wissen

     
USA: Aufzucht von Bäumen durch Aquaponik Für die Arve wird es eng mit dem Klimawandel Natureingriffe fördern Infektionskrankheiten
Kümmerwuchs durch Bodenverdichtungen Baumknospen machen das Leben sichtbar Dem Sterben der Bäume auf der Spur
Baumschnitt: Pflege oder Zerstörung? Die Biodiversität im Wald fördern: Das geht! BÖLN-Studie: Kampf gegen Schaderreger an Steinobst
Den Baum erfolgreich zu Fall bringen Roboter hilft beim Erhalt von Streuobstwiesen Straßenbäume als Mittel gegen Depressionen
Warum Stadtbäume unverzichtbar sind Schmetterling als Waldanzeiger Grüner Schalldämpfer gegen Stress
Von den Wurzeln bis zur Kronenspitze Balance von Waldwirtschaft und Biodiversität Wie Wurzeln zum Wasser finden
Novellierung Fachagrarwirt für Baumpflege CO2–Emissionen trockener Moorwaldbestände Epigenetik in Bäumen hilft bei Altersdatierung
Seilklettertechnik Totes Holz, neues Leben Apfeltriebsucht
Bunte Blütenteppiche Ilex – die Stechpalme ist Baum des Jahres 2021 Kein Holzwachstum bei wenig Wasserdruck im Baum
Nach dem Unwetter ist vor den Baumarbeiten Europas Wald ist im Umbruch Das Zeugnis der Bäume
Grüner Traumjob für Aktive Die moderne Arche Noah Die Folgen der Sommerdürre 2018
Aufgaben, Chancen und Perspektiven Wasserhaushalt und Forstwirtschaft Die Borkenkäfer austricksen
Elementare Grundlagen der Gefahrenbaumfällung Waldschäden haben auch ihr Gutes Laubbäume kühlen stärker als Nadelbäume
Genehmigungspflichtige Schnittmaßnahmen Bäume im Trockenstress Schlimmer als gedacht
Pilotprojekt für stabilen Stand Klimaextreme werden Wälder verändern Verteidigung der Fichte gegen Rostpilzbefall
Sicherheit und Pflicht Grünfassade schützt urbanes Klima
Waldföhren haben ein ökologisches Gedächtnis
Bedrohte Vielfalt EU auf dem Holzweg Riskante Raupen
Stadtbäume in der Klimakrise Mehr lebendiges Totholz im Wald Waldverlust verstärkt Biodiversitätswandel
Bäume in der Stadt: Der Mix macht’s Wachstum mit Zukunft Einzelnes Gen bestimmt das Geschlecht von Pappeln
Baumschutz mit dem Saugbagger Corona-Effekt im Tropenwald Marmorierte Baumwanze
Enger Raum in Städten Ein Blick in die Zukunft der Tropenwälder Aber bitte mit Sporen!
Gesunde Bäume für ein gutes Stadtklima Eichen-Veteran trotzt allen bisherigen Krisen Die Grenzen pflanzlicher Saugkraft
Wasser spendieren Baumwachstum am Ende des 21. Jahrhunderts Mikronadeln retten Zitrusbäume vor dem Tod
Rund 100 Jahre alte Stieleiche erhielt Pflegekur Waagrechte Bäume Spuren eines Regenwaldes in der Antarktis gefunden
Die Stadt - ein Alptraum für Bäume Stickstoffeinträge und Waldverjüngung Schäden am Mandelbäumchen
Neues Online-Tool harmonisiert Baumkataster Wald im Trockenstress Bei Hitze profitieren Bäume kaum von erhöhtem CO2
Baumfremder Bewuchs Habitatbäume im Wald Geheimes Leben zwischen Ölpalmenwedeln
Das ,,Grüne Labor Coburg" Wenn sich Eichen im doppelten Sinne lohnen Bäume geben „Umwelterinnerungen“ weiter
Baumfällung oder Baumpflege? Zu viel Stickstoff bremst Waldwachstum in Europa Baumhöhlen für wilde Honigbienen
Stadtgrün 2021 Waldböden – Mehr als nur Wurzelraum für Bäume Wurzelschwamm
Warum junge Bäume pflegen So trotzen Bäume den frostigen Wintertagen Sozialer Gesundheitsdienst bei Borkenkäfern
Nachhaltige Baumarbeiten Wunderbare Muskatnuss Gene gegen die Trockenheit
Was man beim Apfelbaumschnitt beachten sollte Wälder auf dem Radar Zukunft der Esche - Ist die Esche noch zu retten?
Hitze und Trockenheit Es geht um die Nuss Wiederaufforstung und Klimawandel
Bad Nenndorf: Süntelbuchenallee in Gefahr Das Ende eines Methusalems Fleckfieber-Erreger in Hyalommazecke nachgewiesen
Baumpflege Denkmalgerecht Grünastabbrüche werden zur Gefahr Palmen in Österreich als Folge des Klimawandels
Der sprechende Baum vom Eiskanal Offener Brief zur Waldkrise Perfekte Tarnung
Kranke Buchen sicher fällen Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Stadtgrün fördert psychisches Wohlbefinden
Wenn Bäume kränkeln... Deutsche Wälder sind wichtige Kohlenstoffsenke Schwammspinnerplage
Die Rolle der Steinbuche im Klimawandel Kahlschlag gegen Nachhaltigkeit Wie Bäume das Klima retten könnten
Baumpflege ist aktiver Natur- und Artenschutz Bäume und Klima Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Zurück zu den Wurzeln Wenn Wälder wandern Gegen globale Erderwärmung
Mehr Baumschutz in Kommunen Die Hopfenbuche Tropische Hyalomma-Zecke
Schneiden und Fällen auf engstem Raum Kühlender Schatten Gesundheitscheck in der Baumkrone
Baumaßnahmen im Umfeld von Bäumen Bedrohte Auenwälder In der Wüste hilft Wachs beim Überleben
Bäume für die Zukunft... Artenreiche Gärten Warum manche Käfer auf Alkohol fliegen...
Risiken bei Ulmen-Hybride 'Dodoens' Bedrohte Wildbienen Tropen-Zecken in Deutschland
Verkehrssicherheit von Bäumen überprüfen Baobab – Baum des Lebens in Afrika Nahrungsnetze der Insekten
Schnittzeitpunkt bei Bäumen Junge Wälder speichern CO2 besser Ameisen gegen Elefanten
Wohlfühlen trotz Sommerhitze Ungebetene Gäste Holzbildung - ein wichtiger Wachstumsprozess
Wer trägt die Kosten einer Baumfällung? Beeindruckende Douglasien-Allee Baumblätter generieren elektrische Energie
Wichtige Faktoren bei Schnittmaßnahmen an Bäumen Die Ozonwerte sinken, Belastung bleibt hoch Xylella - Das zugereiste Killerbakterium
Jungbaumschnitt - Vorsorge statt Nachsorge Zaubernüsse für jeden Garten Bäume in kalten Regionen ertragen Dürre schlecht
Große Aktion: Ein Baum zieht um! Insektensterben – eine schleichende Katastrophe Todeszellen im Apfelbaum
Richtiger Obstbaumschnitt im Winter Fliegende Spürnase Borkenkäfer bereitet große Probleme
Gesundheitsrisiko Pilzsporen Guerilla-Planting Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus
Aktion „Rettet die Kastanien“ Die Flatter-Ulme ist Baum des Jahres 2019 Was unter dem Wald schläft
Ohne Hebebühne in die Höhe Österreich: High-Tech-Forschung im Wald Nadelbaumdiät anstatt Pflaumenkur
Wenn der Baum beim Fällen aufplatzt Indian Summer vor der Haustür Spurensuche nach einem extremen Klimawandel
Bäume können Bauvorhaben einfacher weichen Wie die Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet Unscheinbar und doch wichtig
Der „Wartungsvertrag“ für Baumbestände Tausendsassa Holz Warum sich Bäume Gene "ausborgen"
Trockenstress bei Hitze Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume Das Alter feiner Baumwurzeln entschlüsselt
Rechtssicherheit dank regelmäßiger Baumkontrolle Das Ende der Bordesholmer Linde Feinstaub macht Bäume anfälliger für Trockenschäden
Gestatten: Mein Name ist Tilia! 35.000 Teebeutel für die Waldforschung Geheimnis um die Langlebigkeit von Bäumen enthüllt
Baustellensicherung mit einkalkulieren Die letzten Urwälder Europas Zu hohe Stickstoffeinträge schaden der Mykorrhiza
Wenn Stadtbäume fiebern Mischwälder: ökologisch und ökonomisch überlegen Der Baum, das Effizienzwunder
Verkehrssicherheit und Alleenschutz Auen sind unverzichtbare Lebensräume Misteln leben energiesparend
Baumerhalt oder Baumfrevel? Frühjahrsblüher Bakterien-Schleimfluss an Traubeneichen (extern)
Projekt „Neue Chancen für alte Bäume“ Gehölze mit Nährwert Neue Schäden in Douglasienkulturen
Rettungspaket für ein Naturdenkmal Sozialer Wohnungsbau im Wald Alle Pilze sind schon da
Zeigt her Eure Blätter Haareis - Winterrätsel im Wald Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
Der Buche in die Gene schauen Bedrohte Urwälder in Rumänien Neue Zeckenart in Deutschland entdeckt
Gepflegte Majestät Herbstlicher Nadel- und Blattfall an Immergrünen Weltweit wachsen Stadtbäume schneller
Gefährden Bäume die Sicherheit von Bauwerken? Der Baum ist tot, es lebe der Wald Schabefraß an Obst- und Ziergehölzen
Das vorhersehbare Absterben eines Baumes Die Sibirische Ulme (Ulmus pumila) Laubwaldforschung - Ab in die Bäume!
Effektiver Wegbereiter Baumkronenpfad Ivenacker Eichen Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
Die Bäume von morgen Bergahornweiden Choreutis nemorana hat großen Appetit auf Blätter
Bäume richtig diagnostizieren 100.000 seltene Bäume Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?
Wurzelschutz bei Straßenbäumen Eine Erinnerung pflanzen Feuer, Sturm, Insekten
Fachgerechte Schnittmaßnahmen Die richtigen Bäume für die richtigen Stellen Der Esche droht weiteres Unheil
23. VTA- Spezialseminar - Ein Rückblick Totholz ermöglicht Leben im Wald Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht
Neue Urteile zur Verkehrssicherungspflicht Gar nicht so schwer: Bäume pflanzen! Mit Googles Hilfe Ökosysteme vermessen
Zürich: Unvermeidlicher Kahlschlag Leuchtend, farbenfroh und dekorativ Versponnene Apfel-Blattbüschel und Triebe
Zukunft der Alleen in Gefahr Die zwei Seiten der Mistel Neue Arten entdeckt
Baumästhetik Rettet den Vorgarten! Insekten auf dem Vormarsch
Bäume und Sträucher brauchen Nährstoffe Außergewöhnliche Baumpflanzungen Wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen
Mit dem Baumkontrolleur unterwegs Laubfall im Herbst Sporeninvasion vom Wacholder bei Birnbäumen
Herbstlaub wird zu Aktivkohle Mehr Arten, mehr Holz Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warum viele Pilze für den Wald wichtig sind Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     


nach oben

2003 - 2021 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved

VTA-Videos mit Prof. Dr. Claus Mattheck Information