Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur

 

Banner VTA Spezialseminar


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

Schadorganismen

Verteidigung der Fichte gegen Rostpilzbefall

Neue Studie identifiziert den Abwehrmechanismus der Fichte bei Rostpilzbefall

Neue Studie identifiziert den Abwehrmechanismus der Fichte bei Rostpilzbefall

(12.7.2020) Ein vom Österreichischen Wissenschaftsfonds finanziertes Forschungs-

projekt entschlüsselte unter Mitarbeit von Dr. Carlos Trujillo-Moya (Bundesforschungs-

zentrum für Wald) und Dr. Andrea Ganthaler (Universität Innsbruck) die Reaktion der Fichte (Picea abies) auf den Befall durch den Rostpilz Chrysomyxa rhododendri. Der Pilz stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Hochgebirgswälder in den Alpen dar, da er Wachstum und Verjüngung der wichtigen Schutzwälder stark beeinträchtigt. Die Untersuchung konnte erstmals zeigen, dass sich Fichten mit einer sogenannten "hypersensiblen Reaktion“ gegenüber dem Pilz verteidigen. Der Befund stellt einen wichtigen Meilenstein für zukünftige Aufforstungen mit resistentem Pflanzenmaterial und den Erhalt gesunder und stabiler Hochlagen-Wälder dar. [ ...mehr ]
(Foto: Dr. Carlos Trujillo-Moya ,BFW)

 

Wald

Lässt der Klimawandel die Bäume schneller wachsen?
Je mehr CO2, umso mehr Baumwachstum... ganz so einfach ist es nicht

 

Lässt der Klimawandel die Bäume schneller wachsen? (12.7.2020) Mehr CO2 in der Atmosphäre be-

deutet im Grunde genommen mehr Photosyn-

these. Aber so einfach hat die Natur das nicht geregelt. Hin und wieder wird auf positive Effekte des aktuellen Klimageschehens verwiesen. So würde etwa ein höherer CO2-Gehalt in der At-

mosphäre das Baumwachstum beschleunigen, was wiederum durch vermehrte Kohlenstoffein-

lagerung im Holz zum Klimaschutz beitragen würde. Denn schon in der Schule hatte Jeder im Fach Biologie die Photosyntheseformel zu lernen: Kohlendioxid und Wasser werden dank der Energie des Sonnenlichts in den Blättern und Nadeln der Bäume zu Kohlenhydratverbindungen und Sauerstoff umgewandelt. Ergo: Je mehr Kohlendioxid, umso mehr Baumwachstum – was auch Laborexperimente beweisen. [ ...mehr ]
(Foto: Dr. Horst Sproßmann)

 

Baumkontrolle

Sicherheit und Pflicht

Bäume kontrollieren lassen

 

Sicherheit und Pflicht - Bäume kontrollieren lassen(9.7.2020) Grundsätzlich gilt, dass jeder Eigen-

tümer für sein Eigentum verantwortlich ist. So ist es auch beim Baumbestand. Diese Verantwor-

tung übernimmt jeder Grundstückseigentümer mit dem Erwerb des Grund und Bodens, der den Erwerb der Bäume einschließt. Für unter-

schiedliche Baumbestände gelten dabei auch unterschiedliche Regeln. Bei Wald etwa muss nicht der gesamte Baumbestand auf Verkehrssicherheit geprüft werden, sondern nur jene Bäume, die in den Verkehr gefährlich eingreifen können, wie zum Beispiel an Straßen. Ein Waldweg hingegen ist hiervon nicht immer in dem gleichen Maße betroffen, hier gelten andere Regeln. Im Straßenland sind auch öffentliche Stellen von der Pflicht nicht ausgeschlossen. [ ...mehr ]
(Foto:hs)

 

Wald

Klimaextreme werden Wälder verändern

Nötig sind Mischwälder mit trockenresistenten Bäumen

 

Tod einer Buche im Hardwald bei Basel: Im Hitzejahr 2018 starb das Laub vorzeitig ab, im Jahr darauf trieb der Baum nicht mehr aus. Foto: Ansgar Kahmen, Universität Basel(6.7.2020) So heiß und trocken wie 2018 war kein Jahr seit dem Beginn der Wetteraufzeich-

nungen. Die Wälder in Mitteleuropa sind davon nachhaltig geschädigt. Das damals ausgelöste Baumsterben wird noch Jahre andauern. Bis-

lang galt 2003 mit seiner lang anhaltenden Hitzewelle im Sommer als das trockenste und heißeste Jahr, das es seit den regelmäßigen Wetteraufzeichnungen gab. Dieser Rekord darf nun als überholt gelten. Die Durch-

schnittstemperatur lag von April bis Oktober 2018 im Mittel um 3,3 Grad Celsius über dem langjährigen Mittel und um 1,2 Grad höher als 2003. Auf die Wälder in Deutsch-

land, Österreich und der Schweiz hatte das drastische Auswirkungen. Die wahren Ausmaße zeigten sich dann 2019. [ ...mehr ]
(Foto: Ansgar Kahmen, Universität Basel)

 

Recht

Kirschen in Nachbars Garten
Nachbarschaftsstreit um Rückschnitt von Kirschlorbeerhecken

 

Nachbarschaftsstreit um Rückschnitt von Kirschlorbeerhecken(6.7.2020) Eine Grundstücksbesitzerin verlangte ihren Nachbarn nicht wie bisher etwa alle zwei Jahre auf ihre Kosten mit anwaltlicher Unterstüt-

zung zum Rückschnitt der regelmäßig über zwei Meter Höhe hinausgewachsenen Hecken bewe-

gen zu müssen. Einen Anspruch auf Kürzung stehe ihr auch bei dem zwischen den Hecken stehenden Kirschbaum zu. Der Beklagte trägt vor, dass der Kirschbaum bereits seit über zehn Jahren vorhanden sei. Der Anspruch auf dessen Rückschnitt sei verjährt. Im Übrigen schneide er unaufgefordert die Hecken regelmäßig auf eine Höhe von zwei Metern zurück. Nur einmal habe er die Hecke, wegen einer Krankheit des Kirschlorbeers, höher als zwei Meter wachsen lassen. Das AG München verurteilte am 8.4.2020 den beklagten Nachbarn seine Kirschlorbeerhecken jeweils so zurückzuschneiden, dass sie künftig eine Höhe von zwei Meter nicht mehr überschreiten. Bezüglich des Rückschnitt des Kirschbaums wies es die Klage ab. [ ...mehr ]

(Symbolfoto: Pixabay. / Pixabay Lizenz)

 

Baumschutz - Das Astloch des Monats

Freischnitt im Nationalpark Hainich
Unbekannte zersägen Baumstämme im Welterbe-Gebiet

 

Astloch des Monats - Freischnitt im Nationalpark Hainich (6.7.2020) Ziemlich erschüttert mussten Ranger des Nationalparks feststellen, dass Mitte Juni Unbekannte mit einer Motorsäge rund 30 Baum-stämme auf dem Wanderweg "Craulaer Kreuz" zerlegt haben. Bei jedem Stamm wurde ein etwa ein Meter langes Stück herausgeschnitten. Die Tat betrifft einen ca. 2,5 km langen Wanderwe-

geabschnitt der im UNESCO-Welterbe liegt. In den letzten 20 Jahren sind hier immer wieder natürlicherweise Bäume umgefallen, sei es durch Sturm, Schneebruch oder Pilzbefall. Fällt ein Baum auf einen Wander-

weg, entscheiden die Ranger vor Ort, was zu tun ist, um den Wanderweg weiter begehbar zu halten. Getreu dem Motto "Natur Natur sein lassen" wird versucht, möglichst gering einzugreifen. Das bedeutet, dass bei reinen Wanderpfaden auch mal ein auf dem Boden aufliegender Stamm liegenbleibt. [ ...mehr ]
(Foto: S. Marotz/Nationalpark-Verwaltung Hainich)

 

Bäume

Hoffnung für die Esche

Start für 27 neue Forschungsvorhaben zum Eschentriebsterben

 

Gemeine Esche(3.7.2020) Mit dem Demonstrationsvorhaben FraxForFuture starten die Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) ein bislang beispielloses Projekt zur Rettung der Gemeinen Esche. Das Vorhaben wird mit 9,16 Millionen Euro aus dem Waldkli-

mafonds gefördert. Bundesweit nehmen für FraxForFuture zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 1. Januar 2021 fünf Forschungs-

verbünde in 27 Teilprojekten ihre Arbeit auf. Gemeinschaftliches Ziel ist die Entwick-

lung praktikabler Lösungen zum Erhalt der bestandsbedrohten Esche (Fraxinus excelsior) als bedeutende Ökosystem- und Wirtschaftsbaumart. Erstmals in Deutschland werden projektübergreifend sämtliche relevanten Fachdisziplinen eingebunden. In enger Abstimmung bearbeiten Wissenschaftler und Praktiker Aspekte des Monitorings, der Genetik und Züchtung, der Phytopathologie, des Forstschutzes und des Waldbaus. [ ...mehr ]
(Foto: Wikimedia Commons, CC0 1.0)

 

Personen

Nachruf auf Gerd Bollmann
Die Baumpflege Bollmann GmbH trauert um ihren Firmengründer

 

(3.7.2020) Vor mehr als 40 Jahren gründete Gerd Bollmann als einer der Pioniere der modernen Baumpflege das Unternehmen Baumpflege Bollmann mit Stammsitz in Ellerau. Mit seinem unermüdlichen Einsatz für den Erhalt alter, wertvoller Bäume prägte er maßgeblich die heutigen Richtlinien der Baumpflege. Gerd Bollmanns selbstständige Karriere begann mit der Firmengründung im Jahr 1979 im schleswig-holsteinischen Ellerau, noch heute Firmenzentrale des Unternehmens. Zuvor hatte er zehn Jahre lang sein Handwerk beim Baumpflege-Pionier Michael Maurer gelernt. Bollmann konzentrierte sich von Anfang an auf den Erhalt von Naturdenkmälern. Die Bordesholmer Linde zum Beispiel begleitete und pflegte er während seines gesamten Berufslebens. Sie ist es auch, die das Logo der Baumpflege Bollmann GmbH ziert. Am 24. Juni 2020 verstarb er nach langer Krankheit im Alter von 77 Jahren. [ ...mehr ]
(Foto: Baumpflege Bollmann)

 

Wald

EU auf dem Holzweg

Wälder erhalten statt Bäume pflanzen

 

EU auf dem Holzweg. Wälder erhalten statt Bäume pflanzen(1.7.2020) Ein schlechtes Zeugnis stellen Wald-Experten aus Spanien, Polen, Schweden und Deutschland der neuen Biodiversitätsstrategie der EU aus. In einem heute im renommierten Wissenschaftsmagazin Science veröffentlichten Beitrag kritisieren sie die waldbezogenen Ziel-

setzungen. Ein Kritikpunkt betrifft Aktionismus und Symbolhandlungen wie das massenweise Anpflanzen von Baumsetzlingen. Sie fordern stattdessen, die nötige Klimawandelan-

passung in der Forstwirtschaft auf Grundlage von anerkanntem ökologischem Wissen zu konzipieren. Co-Autor Prof. Dr. Pierre Ibisch, deutscher Biologe und Professor für „Nature Conservation“ an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) sowie Vorstandsmitglied der Deutschen Umweltstiftung hält den Waldschutz in der EU für völlig ungenügend. [ ...mehr ]
(Foto:Pierre L. Ibisch/Deutsche Umweltstiftung /HNEE)

 

Stadtgrün

European Green Cities Award 2020
Mutige und inspirierende Projekte aus dem Bereich grüne Infrastruktur gesucht

 

(1.7.2020) Im Herbst 2020 wird erstmalig der European Green Cities Award verliehen. Im Rahmen der EU-Kampagne „Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa“ wird Ende des Jahres ein europäisches Projekt ausgezeichnet, das die Vorteile, die mit urbaner Begrünung einher-

gehen, optimal nutzt. Ab sofort sind daher alle Städte, Gemeinden, Landschaftsarchitekturbü-

ros, Planer usw. aufgerufen, sich mit ihren Projekten, die Städte grüner, lebenswerter und nachhaltiger machen, zu bewerben. Die einreichbaren Projekte können dabei sehr vielfältig sein. Denkbar sind beispielsweise Schulgelände, renaturierte Gewer-

begebiete, Stadtparks, Krankenhäuser bis hin zu neuen Wohnquartieren.. Die Projek-

te sollten innerhalb der vergangenen fünf Jahre fertig gestellt worden sein. [ ...mehr ]
(Foto: BdB)

 

Schadorganismen

Riskante Raupen

Eichenprozessionsspinner nicht unterschätzen!

 

Riskante Raupen - Eichenprozessionsspinner nicht unterschätzen!(29.6.2020) Mehrreihige Raupen-Prozessionen und dichte Gespinstnester sind Merkmale des Eichenprozessionsspinners. Der Nachwuchs des wärmeliebenden Nachtfalters ist nicht nur gefräßig, sondern auch wehrhaft. Das Beseitigen von Raupen und Nestern ist daher Profisache. Während die Raupen anderer Schmetterlinge massenhaft in Vogelmägen enden, verfügt der aus Südosteuropa stammende Nachtfalter über eine effektive Verteidigungsstrategie. Seine ab April schlüpfenden, auf Eichen spezialisierte Raupen sind von Anfang an stark behaart, was den Genuss aus Vogelsicht schon deutlich trübt. Ab etwa Ende Mai jedoch, nach der zweiten von insgesamt sechs Häutungen, schützen sich die Raupen darüber hinaus mit je bis zu 600.000 hauchdünnen Brennhaaren. [ ...mehr ]
(Foto: GMH/Andre Ditterich)

 

Baumschutz

Bedrohte Vielfalt
BUND fordert besseren Schutz für alte Buchenwälder

 

Alte Rotbuche im Urwald Sababurg. Foto: Nicola Uhde(29.6.2020) Der Bund für Umwelt und Natur-

schutz Deutschland (BUND) sorgt sich zum Tag der Buchenwälder am 25. Juni um diese bedrohten, für Deutschland jedoch typischen Lebensräume. „Bund und Länder müssen endlich ihre internationale Verantwortung für diese wertvollen Lebensräume ernst nehmen und besonders alte Buchenwälder besser schützen“, fordert der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt. „In Deutschland stünden von Natur aus besonders viele Rotbuchenwälder, damit haben wir eine internationale Verantwortung für den Erhalt dieser vielfältigen Lebensräume – gerade in Zeiten des Artensterbens und des Klimawandels.“ Die unterschiedlichen Buchenwälder beherbergen eine enorme biologische Vielfalt – bis zu 11.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. „Alte, naturnahe Buchenwälder von über 180 Jahren zählen zu den am stärksten bedrohten Lebensräumen der Erde“, erklärt Bandt weiter. „Dabei sind sie wahre Hotspots der Artenvielfalt, die wir dringend erhalten müssen.“ [ ...mehr ]
(Foto: Nicola Uhde)


Wald

Mehr lebendiges Totholz im Wald
„BioHolz“ als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet

 

Totholz, BioHolz(29.6.2020) Für zahlreiche Tier-, Pilz- und Pflanzenarten sind abgestorbene Bäume ein wichtiger Lebensraum sowie wertvolle Nahrungsquelle. Der Wunsch nach einem „aufgeräumten“ und wirtschaftlich profitablen Wald führt aber oftmals dazu, dass nur noch sehr wenig Holz „ungenutzt“ im Wald bleibt. Das Verbundprojekt BioHolz unter Federführung der Philipps-Universität Marburg sucht nach neuen Wegen, um die unterschiedlichen Ansprüche von Forstwirtschaft, Naherholung, Tourismus und Naturschutz an Wälder und Holz miteinander in Einklang zu bringen. Dafür wird BioHolz nun als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. [ ...mehr ]
(Foto: Steve Wilson, Pixabay / Pixabay Lizenz)


Baumschutz

Stadtbäume in der Klimakrise

Dominoeffekt beim Baumsterben befürchtet

 

Stadtbäume in der Klimakrise - Dominoeffekt beim Baumsterben befürchtet. Foto: Christian Hönig
(26.6.2020) Anlässlich der akuten Bedrohung von Stadtbäumen durch den Klimawandel fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Städte und Gemeinden auf, sich stärker für den Erhalt ihres Baumbestandes einzusetzen. „Das dritte trockene Jahr in Folge droht die Allee-, Straßen- und Parkbäume langfristig zu schädigen“, warnt Christian Hönig, Baumschutzexperte beim BUND Berlin. „Gerade Straßenbäume haben oftmals eine verkürzte Lebenserwartung, vielerorts werden Bäume für Neubau- und Verkehrsprojekte gefällt. Die Baumpflege muss an die Erfordernisse des Klimawandels angepasst und ökologisch ausgerichtet werden. Neue Bauvorhaben müssen flächenschonend geplant und realisiert werden. Bäume bringen die Natur in die Stadt und machen das Leben in unseren Siedlungsgebieten lebenswert. Der Schatten großer Bäume verhindert zudem, dass sich Asphalt und Beton während zunehmender Hitzeperioden noch stärker aufheizen.“ [ ...mehr ]
(Foto:Christian Hönig)

 

Wissen

Waldverlust verstärkt Biodiversitätswandel

Weitreichende Auswirkungen des Waldverlustes auf die natürliche Vielfalt weltweit

 

Der fortschreitende Waldverlust verändert Ökosysteme auf der ganzen Welt und führt zu einem Biodiversitätswandel mit Zunahmen und Rückgängen bei verschiedenen Tier- und Pflanzenarten. Foto: Malkolm Boothroyd(24.6.2020) Der Verlust von Waldflächen verringert nicht grundsätzlich die biologische Vielfalt – aber er kann sie stark verändern. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Die im Fachmagazin "Science" veröffentlichte Studie zeigt anhand von Biodiversitätsdaten der vergangenen 150 Jahre von mehr als 6000 Orten, dass der weltweite Rückgang von Wäldern bestehende Zunahmen oder Rückgänge bei den vorherrschenden Tier- und Pflanzenarten verstärkt. Doch diese Veränderungen werden mitunter erst nach Jahrzehnten deutlich. [ ...mehr ]
(Foto: Malkolm Boothroyd)

 

Baumpflege

Stark, gesund und voller Energie

Der richtige Schnitt am Baum

 

Baumpflege, Baumschnitt, Baumpfleger, Treeworker, Baumkletterer, Treeclimber(22.6.2020) Sei es ländlicheren Regionen oder in Metropolen: Bäume brauchen ab ubd zu – manche auch sehr häufig – einen Eingriff durch eine Schnittmaßnahme. Genauer betrachtet handelt es sich beim Baumschnitt um einen umgangssprachlichen Begriff, der aus rein fachlicher Sicht nur wenig Auskunft über die tatsächlichen Arbeiten gibt. Dennoch weiß jeder, was damit gemeint ist. Es ist ein Schnitt am Baum ohne explizite Definition, was genau am Baum geschnitten werden soll. Welche konkrete Maßnahme notwendig ist, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Dementsprechend eröffnet sich eine große Bandbreite an unterschiedlichen Schnittvariationen. [ ...mehr ]
(Foto: Bryan Ledgard, Wikimedia Commons, CC BY 2.0)

 

Bäume

Wie der Riesenmammutbaum sich schützt

Ein dreidimensionales Fasernetz macht die Rinde widerstandsfähig

 

Der Riesenmammutbaum (Sequoia giganteum) hat effektive Strategien entwickelt, um sich in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet der Sierra Nevada gegen äußere Einflüsse zu schützen. (19.6.2020) Der Riesenmammutbaum (Sequoia giganteum) hat effektive Strategien entwickelt, um sich in seinem natürlichen Verbreitungsge-

biet der Sierra Nevada gegen äußere Einflüsse zu schützen. Seine Rinde sorgt dafür, dass der Baum Waldbrände und Steinschlag nahezu unbeschadet übersteht. Ein Forschungsteam der Universität Freiburg zeigt, dass die Fasern der Rinde ein dreidimensionales Netz mit Hohlräumen bilden und sich einwirkende Energie so besonders gut im Gewebe verteilt. Wenn ein Stein auf die Rinde schlägt, werden diese Hohlräume zusammengedrückt. Danach geht die Rinde wieder fast vollständig in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Das Zusammendrücken der Hohlräume bewirkt, dass die Energie gleichmäßig über die Rinde verteilt und das Innere des Baums mit dem sensiblen Kambium geschützt wird. [ ...mehr ]
(Foto. Chris Sharkman, Pixabay)

 

Baum und Natur

Wildobst

Superfood für den heimischen Garten

 

Eberesche, Vogelbeere(17.6.2020) Schön, köstlich und robust – besser geht es kaum: Sanddorn, Ebereschen, Aronia & Co. versprechen eine reiche Ernte. „Eine Wild-

obstsorte ist in jedem Garten am richtigen Platz“, erklärt Peter Twisselmann, Mitinhaber der Wildobstbaumschule Friedersdorf. „Schwierig am Wildobst ist eigentlich nur die Definition.“ Denn diese gibt es nicht. Alle Gehölze, deren Früchte man essen kann, und die kaum züchterisch bearbeitet wurden, zählen zum Wildobst. Die Grenzen zum Kulturobst wie Pflaume, Apfel oder Birne verschwimmen somit leicht. Für die meisten Gartenbesitzer sind ausschließlich die vielen Vorteile der Supergehölze entscheidend. Die meisten Wildobstsorten sind kaum hochgezüchtet und in der Regel ausgesprochen gesund und widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen, wodurch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kaum nötig ist. [ ...mehr ]
(Foto: Ottabatta, Pixabay)

 

Wissen

Dürre 2018 - Das Erbe eines warmen Frühlings

Die Basis für die extreme Dürre im Sommer 2018 wurde bereits im Frühjahr gelegt

 

Dürre 2018 - Das Erbe eines warmen Frühlings(15.6.2020) Hitze, Dürre und viel Sonne – im Jahrhundertsommer 2018 litten insbesondere Nord- und Mitteleuropa unter extremer Trocken-

heit. Die Folge waren unter anderem Waldbrän-

de und Ernteausfälle mit großen wirtschaftlichen Folgen. Von früheren Dürren in den Jahren 2003 und 2010 unterschied sich der Sommer 2018 dadurch, dass ihm in großen Teilen Zentraleu-

ropas bereits im Frühjahr eine große Hitzewelle vorausging. Wissenschaftler um die LMU-Klimaforscher Ana Bastos und Julia Pongratz haben nun mit Kollegen des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena im Rahmen einer internationalen Koopera-

tion gezeigt, dass die ungewöhnliche Wärme im Frühjahr auch im Sommer nachwirk-

te und die Dürre verstärkte. Wie sich dies auf die Produktivität und die Kohlenstoff-

bilanz der Ökosysteme auswirkte, war regional unterschiedlich und abhängig vom vorherrschenden Vegetationstyp. [ ...mehr ]
(Foto: Manfred Richter, Pixabay)

 


nach oben

 


Stellenangebote

Stadt Ludwigshafen

Der Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL) – Eigenbetrieb der Stadt Ludwigshafen am Rhein – sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt im Bereich Grünflächen und Friedhöfe in der Abteilung Bäume, Landschaftspflege und Wildpark eine*n
Gärtner*in in der Baumpflege (m/w/d)
(Entgeltgruppe E 7 TVöD)

[ → zur Stellenausschreibung ]

 

Logo Netzwerk Grün

Netzwerk Grün wurde vor über 25 Jahren gegründet und beschäftigt sich seitdem mit der Bewirtschaftung von Baum- und Grünflächenbeständen im kommunalen Umfeld sowie in der Immobilienwirtschaft.

Zum nächstmöglichen Termin suchen wir in Vollzeit (unbefristet) einen
Vermesser / Baumkontrolleur (m/w/d)

[ → zur Stellenausschreibung ]

 

Seminare Weiterbildung

ARBUS Seminare 2020
Baumkontrolle & Baumpflege

Arbus SeminareDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfah-rung von mehr als 15 Jahren in der Baum-

kontrolle und Baum-

begutachtung. Neben Seminaren zu Baum-

kontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an.
[ Übersicht Termine 2020 ]
(Foto: arbus)

 

Bücher / Medien

Am Puls des Waldes

Umweltwandel und seine Folgen

 

Am Puls des WaldesVersauerung, Stick-

stoffeinträge, Klima-

wandel – menschen-

gemachte Umwelt-

einflüsse verändern den Wald. Seit 30 Jahren werden diese Einflussfaktoren im Rahmen des intensi-

ven forstlichen Umweltmonitorings an mindestens 68 Standorten in Deutsch-

land erfasst. Die jetzt erschienene Broschüre „Am Puls des Waldes“ stellt ausgewählte Ergebnisse vor. Durch die kontinuierlichen Untersuchungen wird es möglich, langfristige Entwicklungen zu erkennen. Die neu erschienene, vom BMEL herausgegebene Broschüre stellt diese und weitere Ergebnisse auf 52 Seiten genauer vor. [ ...mehr ]

(Foto:BMEL)

 

Jahrbuch der
Baumpflege 2020

Aktuelles Fachwissen zum Thema Baumpflege

 

Jahrbuch der Baumpflege 2020Von der Absage der Deutschen Baumpfle-

getage in diesem Jahr unberührt bleibt das „Jahrbuch der Baumpflege", das jährlich zu der Veran-

staltung in Augsburg erscheint. Die 24. Ausgabe 2020 ist mit 448 Seiten die bisher umfangreichste und enthält die Vorträge und Posterbei-

träge, die auf den Deutschen Baumpfle-

getagen in Augsburg in diesem Jahr gehalten beziehungsweise gezeigt worden wären. In dieser Ausgabe sind Fachartikel zu den folgenden Themen-

schwerpunkten enthalten: Aktuelle Baumkrankheiten, Trockenstress und Baummanagement, Wurzelraum und Baumgesundheit, Aktuelles aus der Forschung. [ ...mehr ]

(Foto: Haymarket Media)

 

Die Geschichte der Bäume
Und wie sie unsere Lebensweise
verändert haben

 

Die Geschichte der BäumeEine visuelle Reise von den frühesten bekannten Baumar-

ten auf unserem Pla-

neten bis hin zu den neuesten Kulturpflan-

zen, wie etwa den jüngeren Obstsorten. Bäume haben seit jeher eine tiefgreifende Auswirkung auf uns Menschen und auf die ökologische Verfassung unseres Planeten. Ihr Wesen und ihr ‚Wissen‘ sind ein aktuelles Thema in der Forschung und beim Publikum sehr beliebt. Hier erfahren wir, wie Bäume zu wichtigen religiösen, politischen und kulturellen Symbolen für die Entwicklung des Menschen wurden. Mit einem Vorwort von Alexandra Wagstaffe, Dozentin für Gartenbau und leitende Forscherin am Nachhaltigkeitsprojekt Eden Project, Cornwall. [ ...mehr ]
(Foto: Laurence King Verlag)

 

Die frivole Blutbuche

Baumgeschichten, Baumkunst, Baumsicherheit

2. optimierte Auflage 2020

 

Die frivole BlutbucheDer astreine Knigge für kernechte Baum-freunde - das verrück-teste Baumbuch der Welt. Fundiertes Fachwissen, garniert mit einer gehörigen Portion Humor - bis hin zur Satire - ein Baumbuch, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist. Eines sollte uns allen jederzeit bewusst sein: Ohne Bäume gäbe es auf der Erde keine menschliche Existenz. Die Bäume haben im Verbund mit allerlei anderen Pflanzen über Jahr-

millionen die Atmosphäre genau um den Sauerstoffgehalt angereichert, dem wir heute unser Dasein verdanken. [ ...mehr ]
(Foto: Prüm / kes)

 

Artenschutz und Baumpflege

Grundlagen, Hintergründe und Handlungsoptionen

 

Artenschutz und BaumpflegeBäume erbringen diverse ökologische Leistungen, prägen die Stadtlandschaft und sind wichtig für den Artenschutz: Baumhöhlen, Astab-

brüche, Spalten und Stammfußhöhlen bieten Lebensräume für Vögel, Insekten, Fledermäuse u.a. Der verantwortungs-

volle Umgang damit ist nicht nur gesetz-

lich vorgegeben, sondern auch für alle mit der Baumpflege Beauftragten ein ernsthafter Anspruch. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket, kes)

 


Echte Bäume weinen nicht

Warum wir die Natur Natur sein lassen sollten

Echte Bäume weinen nichtDeutschlands bekan-
ntester Förster, Peter Wohlleben, hat mit seinem Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ seiner Leserschaft einen anderen, speziellen Zugang zum Thema Wald ermöglicht. Sicher wollte Wohlleben (in guter Ab-

sicht) aufzuzeigen, dass Wald weit mehr als nur eine Ansammlung vieler Bäume ist. Gleichwohl wurde in Fachkreisen Kritik und Unverständnis an der „Vermenschlichung der Natur“ durch Wohlleben laut. Dieser Kritik schließt sich der Niederländer Gerbrand Bakker an. In dem Buch "Echte Bäume weinen nicht" kritisiert Bakker diesen Trend einer wirklichkeitsfremden Vermenschlichung der Natur. Er schreibt in einer schwär-

merisch-ironischen Art über eine Natur,
die sehr viel faszinierender und elemen-

tarer ist, als uns von den Baumverste-

hern vorgegaukelt wird. [ ...mehr ]
(Foto: Suhrkamp, kes)

 

 

Aktionsleitfaden
Zukunftschanchen
für Freund Baum

Handreichung zum Schutz von Bäumen im Siedlungsbereich

 

AktionsleitfadenAngesichts der Bedeutung von Stadtbäumen für die Sicherung der Wohn- und Lebensqualität unserer Städte, hat das bayerische Umweltministerium die Aktion ,,Natur in der Stadt" ins Leben gerufen. Der BUND Naturschutz beteiligt sich an dieser Akti-

on mit dem Projekt ,,Bäume in der Stadt". Der im Rahmen dieses Projektes erstel-

lte Aktionsleitfaden will Baumfreunde

jeden Alters mit vielfältigen Aktionsvor-

schlägen zu einer breit gefächerten Sympathiewerbung für „Freund Baum" motivleren. [ ...mehr ]
(Foto: BUND Naturschutz in Bayern e.V. / kes)

 

Baumpflege im Jahresverlauf

Schnittzeiten im Einklang mit dem Naturschutz

 

Baumpflege im JahresverlaufDas neue Bundesna-

turschutzgesetz hat in der Baumpflege für viele Unsicherheiten gesorgt. Wann darf man schneiden? Was sind „schonen-

de Form- und Pflege-

schnitte“? Was sind „gärtnerisch genutzte Grundflächen“? Und was ist bei naturschutzrelevanten Nist- und Ruhestätten zu beachten? Dieses aktualisierte Buch greift diese Fragen auf und erläutert in kurzer und verständlicher Form die biologischen und rechtlichen Zusammenhänge.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Kleiner dendrologischer
Wegführer durch
Fürstenwalde, Spree

Dritter dendrologischer Wegführer

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grün-

flächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der „Märkischen Oderzei-

tung“ (MOZ), entstand ein „Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree“ der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Der Autor nimmt Leserinnen und Leser in diesen Wegführern mit auf einen dendrologischen Spaziergang durch Fürstenwalde [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

Dieses reich bebil-

derte Handbuch für die Baumkontrolle beschreibt die typi

schen Schadsymp-

tome und Auffälligkei-

ten für die 15 häufigs-

ten Baumarten an Straßen sowie in Parkanlagen und Gärten. Die Erfahrungen bei der Pflege von Stadtbäumen haben gezeigt, dass Krankheiten, Schadsymptome und Auf-

fälligkeiten je nach Baumart zum Teil sehr unterschiedlich sein können. Dies ist für die Baumkontrolle in den Kom-

munen ein besonderes Problem. Des-

halb stellen die Autoren die erforder-

lichen Kenntnisse für die Baumkontrolle im vorliegenden Buch systematisch nach Baumarten gegliedert zusammen.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Baumbeurteilung und Baumkataster

Praxis Baumkontrolle

 

Baumbeurteilung und BaumkatasterDas Buch schildert ausführlich, was bei der Erstellung eines Baumkatasters zu berücksichtigen ist. Dargelegt wird auch, welche Überlebens-

strategien Bäume selbst entwickelt haben. Mit zahlrei-

chen Fotos und Skizzen werden die an Bäumen vorhandenen Symptome und Schadmerkmale in unterschiedlichen Beurteilungsstufen gezeigt. Das Buch ist aus jahrelanger Praxiserfahrung entstanden und für die Verwendung in der Praxis. [ ...mehr ]
(Foto: Arbus)

 

Vitalitätsbeurteilung
von Bäumen

Aktueller Stand und Weiterentwicklung

 

Vitalitätsbeurteilung von BäumenFür eine optimale Baumpflege sind fundierte Kenntnisse der baumbiologi-

schen Grundlagen unerlässlich. Natürli-

che Ereignisse, Um-

weltveränderungen und menschliche Ein-griffe wie Schnitt und Beschädigung wirken sich auf die Entwicklung der Baumkronen aus. Das grundlegende, umfassende Verständnis der Kronenre-

aktionen auf diese Einflüsse erlaubt es dem Praktiker, den Baum als Ganzes zu verstehen und nicht aus dem Auge zu verlieren. Ziel dieses Handbuches ist es daher, am Beispiel wichtiger, häufiger Baumarten die Kronenentwicklung von Bäumen darzustellen, eine Vitalitätsbeur-

teilung anhand von Kronenmerkmalen zu ermöglichen und ausgewählte Aspekte detaillierter darzustellen. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Kronenschnitt an Bäumen

Kronenschnitt entsprechend der Baumentwicklung - 3. Auflage, 2016

 

Kronenschnitt an BäumenDer Arbus Bestseller „Praxis Baumpflege - Kronenschnitt an Bäumen“, ist in der 3. Auflage erschienen. In dem Buch wird um-

fassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebens-

rhythmus ein Baum durchläuft. Es wird konkret geschildert, was mit den Bäumen in ihren verschie-

denen Entwicklungsphasen zwischen der Wachstumsphase als Jungbaum, dem Abschluss des Höhenwachstums in der Altersphase und dem Zusammen-

bruch in der Schlussphase geschieht. Den jeweiligen Entwicklungsphasen können entsprechende Schnittmaßnah-

men zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne unterschieden werden. [ ...mehr ]
(Foto: red/arbus)

 

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur/Wald

Schadorganismen/Wissen

     
Bäume in der Stadt: Der Mix macht’s Wachstum mit Zukunft Einzelnes Gen bestimmt das Geschlecht von Pappeln
Baumschutz mit dem Saugbagger Corona-Effekt im Tropenwald Marmorierte Baumwanze
Enger Raum in Städten Ein Blick in die Zukunft der Tropenwälder Aber bitte mit Sporen!
Gesunde Bäume für ein gutes Stadtklima Eichen-Veteran trotzt allen bisherigen Krisen Die Grenzen pflanzlicher Saugkraft
Wasser spendieren Baumwachstum am Ende des 21. Jahrhunderts Mikronadeln retten Zitrusbäume vor dem Tod
Rund 100 Jahre alte Stieleiche erhielt Pflegekur Waagrechte Bäume Spuren eines Regenwaldes in der Antarktis gefunden
Die Stadt - ein Alptraum für Bäume Stickstoffeinträge und Waldverjüngung Schäden am Mandelbäumchen
Neues Online-Tool harmonisiert Baumkataster Wald im Trockenstress Bei Hitze profitieren Bäume kaum von erhöhtem CO2
Baumfremder Bewuchs Habitatbäume im Wald Geheimes Leben zwischen Ölpalmenwedeln
Das ,,Grüne Labor Coburg" Wenn sich Eichen im doppelten Sinne lohnen Bäume geben „Umwelterinnerungen“ weiter
Baumfällung oder Baumpflege? Zu viel Stickstoff bremst Waldwachstum in Europa Baumhöhlen für wilde Honigbienen
Stadtgrün 2021 Waldböden – Mehr als nur Wurzelraum für Bäume Wurzelschwamm
Warum junge Bäume pflegen So trotzen Bäume den frostigen Wintertagen Sozialer Gesundheitsdienst bei Borkenkäfern
Nachhaltige Baumarbeiten Wunderbare Muskatnuss Gene gegen die Trockenheit
Was man beim Apfelbaumschnitt beachten sollte Wälder auf dem Radar Zukunft der Esche - Ist die Esche noch zu retten?
Hitze und Trockenheit Es geht um die Nuss Wiederaufforstung und Klimawandel
Bad Nenndorf: Süntelbuchenallee in Gefahr Das Ende eines Methusalems Fleckfieber-Erreger in Hyalommazecke nachgewiesen
Baumpflege Denkmalgerecht Grünastabbrüche werden zur Gefahr Palmen in Österreich als Folge des Klimawandels
Der sprechende Baum vom Eiskanal Offener Brief zur Waldkrise Perfekte Tarnung
Kranke Buchen sicher fällen Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Stadtgrün fördert psychisches Wohlbefinden
Wenn Bäume kränkeln... Deutsche Wälder sind wichtige Kohlenstoffsenke Schwammspinnerplage
Die Rolle der Steinbuche im Klimawandel Kahlschlag gegen Nachhaltigkeit Wie Bäume das Klima retten könnten
Baumpflege ist aktiver Natur- und Artenschutz Bäume und Klima Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Zurück zu den Wurzeln Wenn Wälder wandern Gegen globale Erderwärmung
Mehr Baumschutz in Kommunen Die Hopfenbuche Tropische Hyalomma-Zecke
Schneiden und Fällen auf engstem Raum Kühlender Schatten Gesundheitscheck in der Baumkrone
Baumaßnahmen im Umfeld von Bäumen Bedrohte Auenwälder In der Wüste hilft Wachs beim Überleben
Bäume für die Zukunft... Artenreiche Gärten Warum manche Käfer auf Alkohol fliegen...
Risiken bei Ulmen-Hybride 'Dodoens' Bedrohte Wildbienen Tropen-Zecken in Deutschland
Verkehrssicherheit von Bäumen überprüfen Baobab – Baum des Lebens in Afrika Nahrungsnetze der Insekten
Schnittzeitpunkt bei Bäumen Junge Wälder speichern CO2 besser Ameisen gegen Elefanten
Wohlfühlen trotz Sommerhitze Ungebetene Gäste Holzbildung - ein wichtiger Wachstumsprozess
Wer trägt die Kosten einer Baumfällung? Beeindruckende Douglasien-Allee Baumblätter generieren elektrische Energie
Wichtige Faktoren bei Schnittmaßnahmen an Bäumen Die Ozonwerte sinken, Belastung bleibt hoch Xylella - Das zugereiste Killerbakterium
Jungbaumschnitt - Vorsorge statt Nachsorge Zaubernüsse für jeden Garten Bäume in kalten Regionen ertragen Dürre schlecht
Große Aktion: Ein Baum zieht um! Insektensterben – eine schleichende Katastrophe Todeszellen im Apfelbaum
Richtiger Obstbaumschnitt im Winter Fliegende Spürnase Borkenkäfer bereitet große Probleme
Gesundheitsrisiko Pilzsporen Guerilla-Planting Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus
Aktion „Rettet die Kastanien“ Die Flatter-Ulme ist Baum des Jahres 2019 Was unter dem Wald schläft
Ohne Hebebühne in die Höhe Österreich: High-Tech-Forschung im Wald Nadelbaumdiät anstatt Pflaumenkur
Wenn der Baum beim Fällen aufplatzt Indian Summer vor der Haustür Spurensuche nach einem extremen Klimawandel
Bäume können Bauvorhaben einfacher weichen Wie die Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet Unscheinbar und doch wichtig
Der „Wartungsvertrag“ für Baumbestände Tausendsassa Holz Warum sich Bäume Gene "ausborgen"
Trockenstress bei Hitze Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume Das Alter feiner Baumwurzeln entschlüsselt
Rechtssicherheit dank regelmäßiger Baumkontrolle Das Ende der Bordesholmer Linde Feinstaub macht Bäume anfälliger für Trockenschäden
Gestatten: Mein Name ist Tilia! 35.000 Teebeutel für die Waldforschung Geheimnis um die Langlebigkeit von Bäumen enthüllt
Baustellensicherung mit einkalkulieren Die letzten Urwälder Europas Zu hohe Stickstoffeinträge schaden der Mykorrhiza
Wenn Stadtbäume fiebern Mischwälder: ökologisch und ökonomisch überlegen Der Baum, das Effizienzwunder
Verkehrssicherheit und Alleenschutz Auen sind unverzichtbare Lebensräume Misteln leben energiesparend
Baumerhalt oder Baumfrevel? Frühjahrsblüher Bakterien-Schleimfluss an Traubeneichen (extern)
Projekt „Neue Chancen für alte Bäume“ Gehölze mit Nährwert Neue Schäden in Douglasienkulturen
Rettungspaket für ein Naturdenkmal Sozialer Wohnungsbau im Wald Alle Pilze sind schon da
Zeigt her Eure Blätter Haareis - Winterrätsel im Wald Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
Der Buche in die Gene schauen Bedrohte Urwälder in Rumänien Neue Zeckenart in Deutschland entdeckt
Gepflegte Majestät Herbstlicher Nadel- und Blattfall an Immergrünen Weltweit wachsen Stadtbäume schneller
Gefährden Bäume die Sicherheit von Bauwerken? Der Baum ist tot, es lebe der Wald Schabefraß an Obst- und Ziergehölzen
Das vorhersehbare Absterben eines Baumes Die Sibirische Ulme (Ulmus pumila) Laubwaldforschung - Ab in die Bäume!
Effektiver Wegbereiter Baumkronenpfad Ivenacker Eichen Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
Die Bäume von morgen Bergahornweiden Choreutis nemorana hat großen Appetit auf Blätter
Bäume richtig diagnostizieren 100.000 seltene Bäume Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?
Wurzelschutz bei Straßenbäumen Eine Erinnerung pflanzen Feuer, Sturm, Insekten
Fachgerechte Schnittmaßnahmen Die richtigen Bäume für die richtigen Stellen Der Esche droht weiteres Unheil
23. VTA- Spezialseminar - Ein Rückblick Totholz ermöglicht Leben im Wald Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht
Neue Urteile zur Verkehrssicherungspflicht Gar nicht so schwer: Bäume pflanzen! Mit Googles Hilfe Ökosysteme vermessen
Zürich: Unvermeidlicher Kahlschlag Leuchtend, farbenfroh und dekorativ Versponnene Apfel-Blattbüschel und Triebe
Zukunft der Alleen in Gefahr Die zwei Seiten der Mistel Neue Arten entdeckt
Baumästhetik Rettet den Vorgarten! Insekten auf dem Vormarsch
Bäume und Sträucher brauchen Nährstoffe Außergewöhnliche Baumpflanzungen Wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen
Mit dem Baumkontrolleur unterwegs Laubfall im Herbst Sporeninvasion vom Wacholder bei Birnbäumen
Herbstlaub wird zu Aktivkohle Mehr Arten, mehr Holz Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warum viele Pilze für den Wald wichtig sind Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     


nach oben

2003 - 2020 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved

VTA-Videos mit Prof. Dr. Claus Mattheck