Arboristik - Baumpflege

Baumpflege  |  Nachrichten  |  Produkte  |  Schadorganismen  |  Wissen  |  Recht

 

 

Schädlingsbefall an Bäumen erkennen

Befall mit den richtigen Maßnahmen vermeiden

Borkenkäferbefall
Borkenkäferbefall bei einer Fichte. Foto: Baumpflege Kasper

 

 

(6.5.2022) In urbanen Gebieten ist eine sorgfältige und regelmäßige Baumpflege immens wichtig, um die Vitalität und damit den langfristigen Erhalt der Bäume sicherzustellen.

 

Insbesondere die Rosskastanienminiermotte, der Borkenkäfer und der Eichenprozessionsspinner setzen dem Baumbestand zu. Mit einem korrekten Baumschnitt und den passenden Mitteln der Baumpflege kann den Schädlingen Einhalt geboten und der Baumschutz sichergestellt werden.

 

Welche Faktoren beeinflussen die Vitalität eines Baumes?

 

Die Vitalität oder Lebenskraft eines Baumes äußert sich in der Leistungsfähigkeit der Stoffwechselaktivität und damit dem Erhalt einer stabilen, robusten Baumgestalt. Insbesondere herrschende Umweltfaktoren können die Vitalität beeinflussen. Zu den Faktoren zählen neben dem Standort, dem herrschenden Klima und der Nährstoffversorgung vor allem auch der Infektionsdruck. Ist der Infektionsdruck zu hoch, beispielsweise durch einen starken Schädlingsbefall, führt dies zu kranken Bäumen, die nur mit intensiven und damit teuren Erhaltungsmaßnahmen zu retten sind.

 

Welche Schädlinge stören die Baumvitalität?

 

Ob im Garten, im Park oder am Straßenrand sind gleich drei Schädlinge aktiv, die die Vitalität der Bäume stark in Mitleidenschaft ziehen. Bereits seit den frühen 1990er Jahren bedroht die Rosskastanienminiermotte die Kastanien in der Stadt. Die Larven von Cameria ohridella, so der lateinische Name der Kleinschmetterlingsart, werden im Frühjahr aktiv. Von der Rosskastanienminiermotte befallene Bäume zeigen im Frühsommer gelbe bis orangefarbene Flecken auf den Blättern. Ein klares Indiz für einen Befall ist ein herbstliches Aussehen der Bäume bereits im Frühsommer. Auch wenn die Motte für die Kastanien nicht tödlich ist, vermindert der viel zu frühe Blattverlust doch die Fähigkeit zur Photosynthese und schwächt die Bäume deutlich.

 

Wenn die Temperaturen die 16-Grad-Marke überschreiten, beginnt die Saison für einen weiteren, gefürchteten Schädling: den Borkenkäfer. Borkenkäfer befallen mit Vorliebe Fichten und Eichen – machen aber auch vor Obstbäumen im Garten nicht halt. Das kleine, unscheinbare Insekt richtet nicht nur in Berlin enormen Schaden an und kann selbst gesunde, ausgewachsene Bäume in nur einen Saison zum Absterben bringen. Einen Befall mit Borkenkäfern erkennt man an bräunlich verfärbten Kronen und Bohrmehl, dass sich am Stammfuß des befallenen Baumes sammelt. Typisch sind auch Einbohrlöcher, die sich meistens unter den Rindenschuppen am Stamm finden.

 

Nicht nur für Bäume, sondern auch für Menschen hochgefährlich ist der Eichenprozessionsspinner beziehungsweise dessen Raupen. Diese fressen sich mit Vorliebe in die Blätter von Eichen und bauen dabei Nester, die die Größe eines Fußballs annehmen können. Durch das Fressen der Eichenblätter bilden die Insekten feine Brennhaare aus, die die Raupen vor Fressfeinden schützen sollen. Leider lösen die Brennhaare beim Menschen teils schwerste Allergien aus, so dass eine umfassende Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners alternativlos ist. Der Schädling ist 2022 wieder weit verbreitet und sowohl im Garten als auch in öffentlichen Grünflächen anzutreffen.

 

Die Folgen eines Schädlingsbefalls, der nicht rechtzeitig durch einen Baumschnitt bekämpft wird, können drastisch sein. Während Kastanien einen Befall der Rosskastanienminiermotte in der Regel überstehen, kann der Borkenkäfer sowohl Nadel- als auch Obstbäume absterben lassen. Ein Befall mit dem Eichenprozessionsspinner ist darüber hinaus auch für den Menschen hochgefährlich!

 

Mit Baumarbeiten einem Schädlingsbefall vorbeugen

 

Baumbesitzer haben die Pflicht, die Verkehrssicherheit ihrer Bäume jederzeit und verlässlich sicherzustellen. Zu der Baumpflege gehört dabei auch der richtige Baumschnitt, der einerseits die Vitalität des Baumes sicherstellen, andererseits einem Schädlingsbefall vorbeugen soll. Mit einer fachgerechten Baumpflege lassen sich die natürlichen Abwehrkräfte der Bäume stärken, so dass Schädlinge weniger Angriffsmöglichkeiten haben. Ein zeitiger Baumschnitt schützt die Kronen der Bäume vor Vergreisung und ermöglicht ein frühzeitiges Erkennen von Schädlingsbefall. Der Baumschnitt muss dabei immer an den Standort, die Baumart, das individuelle Alter des Baumes und den Zustand insgesamt angepasst werden.

 

Die Vorteile einer Baumpflege durch einen professionellen Betrieb für Baumarbeiten

 

Ein professioneller Betrieb für Baumarbeiten gewährleistet einen umfassenden Baumschutz. Denn nur dann, wenn die notwendigen Arbeiten im Garten rund um den Baum perfekt an den individuellen Bedarf angepasst sind, kann die Vitalität langfristig und nachhaltig sichergestellt werden. Die Experten der Baumpflege Kasper GmbH aus Berlin erkennen die Schadbilder der jeweiligen Schädlinge genau und ermöglichen eine fachgerechte Pflege und Vorbeugung durch gezielte, schonende Eingriffe.

(Baumpflege Kasper, Berlin)




zurück zur Übersicht oder zur Startseite

 



 

2003 - 2022 - arboristik.de - All rights reserved