Baum&Natur - Baumschutz

Baumschutz  |  Bäume  |  Wald  |  Natur  |  Fundsachen

 

 

Baumfrevel im Nürnberger Stadtpark

Rinde an alten Eiben großflächig verletzt und abgeschält

Beschädigte  Blauglockenbaum

Foto: Hermann Rothemund / Sör / Stadt Nürnberg


(17.9.2022) Am 15. August 2022, sind beim Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) Meldungen eingegangen, wonach Bäume im Stadtpark beschädigt wurden. Bei den geschädigten Bäumen handelt es sich um alte Eiben, deren Rinde von einem oder mehreren Täterinnen oder Tätern großflächig verletzt und abgeschält wurde. Sör erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

 

Bürgermeister und Erster Sör-Werkleiter Christian Vogel ist sehr verärgert: „Es ist unglaublich! Wer Bäume mutwillig in dieser Art beschädigt, nimmt den Bäumen ihren natürlichen Schutz und dadurch das Absterben des Baums bewusst in Kauf. Es handelt sich hier nicht einfach nur um einen Kinderstreich. Unsere Bäume sind durch die anhaltende Hitze bereits geschwächt. Wir sorgen gemeinsam mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern dafür, den Bäumen die Unterstützung zu bieten, die sie für ein gesundes Wachstum benötigen. Genau deshalb ist das Verhalten von solchen Baumfrevlern nicht nur unerhört, sondern darf nicht im Ansatz toleriert werden und sollte strafrechtliche Konsequenzen haben.“

 

Bei Bäumen werden Wasser und Nährstoffe über die im Inneren des Stamms liegenden Leitungsbahnen zu den Blättern transportiert. Hier wird das Sonnenlicht aufgenommen und mit Hilfe anderer Stoffe in für den Baum nutzbare Energie und andere Stoffwechselprodukte umgewandelt. Über die Rinde werden diese lebenswichtigen Baustoffe in Äste, Stamm und Wurzeln transportiert. Entfernt man die Rinde auch nur zur Hälfte, hat der Baum keine Überlebenschance und stirbt ab.

 

Ein erneuter Fall von Baumfrevel am , 1. September 2022

 

Am Donnerstag, 1. September 2022, wurde am Jamnitzerplatz ein mutwillig beschädigter Baum gemeldet. Es handelt sich um einen Blauglockenbaum, dessen Rinde großflächig verletzt und abgeschält wurde. Der Baum ist so stark beschädigt, dass er ersetzt werden muss. Sör erstattet Anzeige gegen Unbekannt. Der Schaden beträgt rund 2 500 Euro. Die Summe setzt sich aus der Anschaffung des Baums sowie den Kosten für Pflanzung und Pflege in den ersten drei Jahren zusammen.

 

Beschädigte Bäume in Nürnberg
Der beschädigte Blauglockenbaum am Jamnitzerplatz.
Foto: Hermann Rothemund / Sör / Stadt Nürnberg
Eine der beschädigten Eiben im Stadtpark.
Foto: Madlen Roick / Stadt Nürnberg

 

Der Bürgermeister hofft auf Mithilfe aus der Bürgerschaft: „Wenn Sie die Tat beobachtet haben oder Informationen dazu haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Jeder Hinweis wird genau und sorgfältig geprüft. Wir haben auch Strafanzeige bei der Polizei erstattet und ich hoffe, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden können“, betont Christian Vogel.

 

In Nürnberg engagieren sich rund 2.000 Bürgerinnen und Bürger mit einer Baum-, Pflanzbeet- oder Wässerpatenschaft für den Erhalt und die Weiterentwicklung des städtischen Baumbestands. Darüber hinaus unterstützt die „Bäume für Nürnberg Stiftung“ die Baumpflanzungen in Nürnberg. Vor dem Hintergrund dieses Engagements für mehr Bäume in der Stadt erscheinen die mutwilligen Baumzerstörungen nochmal in einem anderen Licht.

 

Bürgermeister Christian Vogel möchte deshalb auch ein Signal der Unterstützung an all diejenigen senden, die sich für Stadtbäume engagieren. „Lassen Sie sich nicht von solchen sinnlosen Taten entmutigen. Ihre Unterstützung ist sehr wichtig. Ich freue mich, dass es eine so starke Bewegung aus der Bürgerschaft hin zu mehr Grün in der Stadt gibt. Wir brauchen Bäume, damit unsere Stadt in Zeiten des Klimawandels lebenswert bleiben kann. Bäume sind wie BioKlimaanlagen, die uns im Sommer Schatten spenden und durch ihre Verdunstung die Umgebungstemperatur auf angenehme Weise absenken.“
(tom)
Quelle: Stadt Nürnberg



Ein Astloch des Monats für diese unsinnige Zerstörungswut...


...meint Ihr


Balduin Baumweh

 



 

 



 

zurück zur Übersicht oder zur Startseite

 

 

Weitere Berichte zum Thema Baumschutz finden Sie im Archiv >>Baum+Natur


 

Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume
Das Astloch des Monats

Horst Schunk, Über den Tag hinaus Horst Schunk, ein engagierter Baumschützer berichtet über praktizierten Baumschutz...über Erfolge, aber auch über Niederlagen.
Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume

 

facebook
Horst Schunk bei Facebook
 
Creative Commons Lizenzvertrag
Das Astloch des Monats

ist unter
CC BY-NC-SA 4.0 lizenziert
Namensnennung: kes/arboristik.de 

 

 


2003 - 2022 - arboristik.de - All rights reserved

Blauglockenbauim Eibe im Stadtpark