Baum&Natur - Bäume

Baumschutz  |  Bäume  |  Wald  |  Natur  |  Fundsachen

 

 

 

Die Kiefer von Schloss Auerbach im Odenwald

Die Waldkiefer von Schloss Auerbach Zu den Sehenswürdigkeiten der Burgruine einer großen Hochburg aus dem 13. Jahrhundert in der Grafschaft Katzenelnbogen zählt besonders die knorrige, etwa sieben Meter hohe Waldkiefer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Foto :Frank Vincentz, Lizenz: CC 3.0)

 

Auf einer Schildmauer unterhalb des Aussichtsturmes der Ruine von Schloss Auerbach im Odenwald steht eine über 300-jährige, etwa sieben Meter hohe Waldkiefer (Pinus sylvestris) . Die anspruchslose Pflanze wurzelt in luftiger Höhe auf dem Bauwerk und deckt einen Teil Die Kiefer von Schloss Auerbach Die Auerbacher Kiefer zählt zu den Naturwundern Deutschlands Ein eindrucksvoller Beleg für die ausgeprägte Anspruchslosigkeit der Pflanze. ihres Wasserbedarfs über die Luftfeuchte, die an den Nadeln kondensiert und zu Boden tropft. Dabei kommt der Kiefer Ihr Pfahlwurzelsystem zugute, das mit hoher Wurzelenergie selbst in kleinste Risse und Spalten vordringt um an die benötigten Nährstoffe zu gelangen. Trotz der sehr kargen Lebensbedingungen hat sie ein Alter von mehr als 300 Jahren und eine Höhe von sieben Metern erreicht – ein eindrucksvoller Beleg für die ausgeprägte Anspruchslosigkeit der Pflanze. Die Auerbacher Kiefer zählt zu den Naturwundern Deutschlands.

 

Die Webseite von Schloss Auerbach
mit Webcam 1: Blick auf die Kiefer
und Webcam 2: Blick über die Rheinebene


Fotos:
Frank Vincentz (u. CC3.0)
Dieter Schütz / pixelio.de
I. Rasche / pixelio.de

 

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht

 

Weitere Berichte "rund um den Baum" finden Sie im Archiv >>Baum+Natur

 


2003 - 2020 - arboristik.de - All rights reserved