Baum&Natur - Baumschutz

Baumschutz  |  Bäume  |  Wald  |  Natur  |  Fundsachen

 

 

Landrat fällt auf eigenem Grund Bäume...

...seine eigene Behörde schickt ihm einen Bußgeldbescheid


Bußgeldbescheid
Symbolfoto: kes/pixabay.com / CC0 1.0

 

(5.10.2015) Quod licet Iovi, non licet bovi? Nicht immer, auch ein Landrat muss sich, wie alle anderen Mitbürger auch, an Vorschriften und Gesetze halten.


Die Vorgeschichte: Anlieger einer Straße in Jugenheim (Rheinland-Pfalz) sind nicht gut auf eine Reihe alter Ahornbäume zu sprechen. Die Bäume wachsen im hinteren Teil ihrer Grundstücke und beeinträchtigen nach Meinung von Gartenbesitzern die Nutzung desselben erheblich. Seit Februar 2000 gilt allerdings ein Ratsbeschluss, der besagt, dass die Bäume schützenswert seien. An diesen Beschluss hielten sich - mehr oder minder klaglos - alle Anlieger.


Ein Anwohner, der sich in der Vergangenheit an die Verbandsgemeinde mit einer Bitte um Fällung "seiner" Bäume gewandt hat, erhielt seinerzeit einen ablehnenden Bescheid mit der Begründung, dass gegen einen Rückschnitt der Bäume auf dem Grundstück nichts einzuwenden sei. Allerdings besteht die Besonderheit, dass der Grünstreifen entsprechend den Regelungen des Bebauungsplans zu erhalten ist. Kurzum: Zurückschneiden ja, Fällen nein.

 

Quod licet Iovi, non licet bovi?
Eines schönen Tages im April trat nun dieser Anwohner in seinen Garten und vermochte nicht zu glauben, was er dort sah. Sein Nachbar, seines Zeichen Landrat und damit auch Chef der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Mainz-Bingen, legte eigenhändig zwei Ahornbäume in seinem Garten um.

Im Gegensatz zu allen anderen Anliegern, schien man von Verwaltungsseite hingegen kein Problem damit zu haben, dass der Landrat seine Bäume fällte. Die Kreisverwaltung argumentierte gegenüber der Lokalpresse dahingehend, dass Baumfällungen innerorts und auf Privatgrundstücken grundsätzlich erlaubt seien, es sei denn, es handele sich um eine sogenannte ,erhebliche Beeinträchtigung von Natur und Landschaft. Dass diese Rechtsauffassung auch die anderen Anlieger gerne für sich in Anspruch genommen hätten, dürfte nur zu verständlich sein.

Der Landrat selbst verwies darauf, dass Gefahr im Verzuge gewesen sei, da nach dem Sturm Niklas sich ein Baum bedenklich geneigt habe und auf das Grundstück des Nachbarn zu fallen drohte. Der andere Baum hingegen bedrohte das Dach des eigenen Hauses.

 

Gefahr im Verzuge

Nach Informationen der "Allgemeine Zeitung" (Rhein Main Presse) fand Anfang September ein Vor-Ort-Termin statt, der die Fällung rechtlich beurteilen sollte. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass „Gefahr im Verzug“ ein legitimer Grund für eine Baumfällung sein könne, allerdings hätte dies im vorliegenden Fall durch Fotos dokumentiert und angezeigt werden müssen. Da dies versäumt wurde, ist im Anschluss an den Ortstermin ein Bußgeldverfahren eingeleitet worden. Im Ergebnis muss der Landrat ein Bußgeld in Höhe von 1.100 Euro zahlen und zudem auf seinem Grundstück eine Nachpflanzung vornehmen.

 

Bei dem Ortstermin ist zudem festgestellt worden, dass bereits auf verschiedenen Grundstücken innerhalb des Gehölzstreifens Baumfällungen und Neupflanzungen vorgenommen worden seien. Ob sich da einige Anwohner an dem Landrat ein Beispiel genommen haben?

 

Seis drum, das Astloch des Monats September gebührt
dem Landrat des Landkreises Mainz-Bingen



...meint Ihr

Balduin Baumweh

 

 

 

Quellen:
SWR
Allgemeine Zeitung (Rhein Main Presse)

 

zurück zur Übersicht oder zur Startseite

 

Weitere Berichte zum Thema Baumschutz finden Sie im Archiv >>Baum+Natur

 

 

Das Astloch des Monats

 

Saltytrees

Saltytree

→ Eine "salzige" Geschichte...
(Grafik: red, unter Verwendung
eines Fotos von Cornelia Kopp CC BY 2.0 )
 
Bäume sind Freunde...

 

Über den Tag hinaus
Leben mit Bäumen.
Horst Schunk, Über den Tag hinaus Horst Schunk, ein engagierter Baumschützer berichtet über praktizierten Baumschutz...über Erfolge, aber auch über Niederlagen.
Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume

 

 
facebook
Horst Schunk bei Facebook
 

Creative Commons Lizenzvertrag

Das Astloch des Monats

ist unter
CC BY-NC-SA 4.0 lizenziert
Namensnennung: kes/arboristik.de 

 

 


2003 - 2018 - arboristik.de - All rights reserved