Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur

 

Banner VTA Spezialseminar VTA-Seminare


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

Recht

Nachbarthujen


Nachbar ist zum Rückschnitt von über 2 Meter hohen Thujen verpflichtet
Nachbarthujen - Nachbar ist zum Rückschnitt von über 2 Meter hohen Thujen verpflichtet

(11.12.2018) Das zwischenzeitliche Anerkenntnis einer Verpflichtung zum Thujenrück-

schnitt lässt eine noch nicht abgelaufene Verjährungsfrist neu beginnen. Das Amts-

gericht München hat am 1. Oktober 2018 der Klage einer Nachbarin auf Rückschnitt der an ihr Grundstück im Abstand von weniger als zwei Metern angrenzenden Thujen-

bepflanzung dauerhaft auf eine Höhe von zwei Metern stattgegeben. In einem von der Klägerin betriebenen Schlichtungsverfahren - notwendige Voraussetzung für eine beabsichtigte Klage - einigten sich die Parteien darauf, dass der Beklagte die Thujen, mit Ausnahme der beiden mittleren, auf eine Höhe von zwei Meter zurück schneide und künftig auf dieser Höhe halte. Die Niederschrift wurde von dem beurkundenden Notar, nicht aber von den Parteien unterschrieben. Der Beklagte erklärte, sich an die getroffene Vereinbarung nicht halten zu wollen, da diese unstreitig nicht formwirksam zustande gekommen ist. [ ...mehr ]

(Foto:www.besser-pflanzen.de / (Dieter Schlack) / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0 DE)

 

Wissen

Von der Arktis bis zu den Tropen
Erste globale Datenbank zur Vegetation der Erde

 

Rainforest(10.12.2018) Welche Pflanzenart wächst wo, mit welcher anderen zusammen – und warum? Um die Vielfalt der globalen Vegetation sinnvoll zu beschreiben, braucht es nur einige wenige Ei-

genschaften jeder Art. Das zeigt ein internationa-

les Team von Forschenden unter Leitung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig. In einer Studie in der Fachzeitschrift „Nature Ecology & Evolution“ präsentieren sie die weltweit erste, globale Vegetations-datenbank mit über 1,1 Millionen kompletten Pflanzenartenlisten für alle Ökosysteme auf dem Festland. Die Datenbank könnte dabei helfen, die Folgen des globalen Klimawandels besser vorherzusagen. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Stadtgrün

Es ist nicht 5 vor 12, sondern 5 nach 12
Mit Stadtgrün gegen den Klimawandel

 

Stadtgrün(10.12.2018) Seit Anfang des Monats beraten die Vertreter von 200 Staaten im polnischen Kattowitz auf der Klimakonferenz vor allem über den weltweit stetig steigenden CO2-Ausstoß. Auch Deutschland gehört zu den Ländern, die ihre Klimaziele bis 2020 nicht erreichen werden. Zu den Grundproblemen zählen für Helmut Selders vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. u. a. die zunehmende Oberflächenversiegelung und zu wenig Investitionen ins öffentliche Grün. In der Diskussion um den Klimawandel wird häufig vergessen, dass ein ganz natürliches Mittel zur Verfügung steht: die Natur selbst. Und viel hilft hier ausnahmsweise auch einmal viel. Bäume und Pflanzen nehmen CO2 auf und binden sogar Feinstaub, sie geben Sauerstoff ab und verbessern damit die Luftqualität, sie spenden Schatten und speichern temporär auch große Wassermassen. [...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Wald

Natur ist wichtiger als Holz
Deutsche wollen mehr staatlichen Schutz für den Wald

 

Natur ist wichtiger als Holz – Deutsche wollen mehr staatlichen Schutz für den Wald(9.12.2018) 82 Prozent der Deutschen fordern laut einer Umfrage, dass Bund, Länder und Kommunen sich entschiedener für den Wald als natürlichen Lebensraum einsetzen. Die Deutschen empfinden den Wald als besonders schützenswert. Für 91 Prozent der Befragten ist der Wald als Lebensraum für Pflanzen und Tiere sehr wichtig. Den Schutz von Wasser, Klima und Böden durch den Wald bewerten fast ebenso viele der Deutschen (89 Prozent) als sehr bedeutend. Mehr Waldnaturschutz, weniger Forstwirtschaft, sagt die Mehrheit der Befragten: 55 Prozent finden es wichtiger, den Wald als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu bewahren, als mit Holzverkauf Geld zu verdienen. Je jünger die Befragten, desto wichtiger ist ihnen der Wald, als Schutzraum für biologische Vielfalt. [ ...mehr ]
(Naturwald Akademie)

 

Wissen

Der Zweifarbige Lacktrichterling (Laccaria bicolor)
Speisepilz mit wichtigen Funktionen für das Ökosystem Wald

 

Der Zweifarbige Lacktrichterling (Laccaria bicolor), ein Speisepilz mit wichtigen Funktionen für das Ökosystem Wald(7.12.2018) Der Zweifarbige Lacktrichterling (Laccaria bicolor) ist eine Pilzart aus der Familie der Heidetrüffelverwandten (Hydnangiaceae). Der Blätterpilz ist weltweit in den Nadel- und Laubwäldern der gemäßigten Klimazone verbreitet. In unseren Breiten erscheinen die Fruchtkörper von Juli bis Oktober. Laccaria bicolor ist essbar, besitzt jedoch keinen hohen Speisewert, sondern hat vor allem Bedeutung als Mykorrhizapilz. Ein solcher Pilz geht unterirdisch mit Baumwurzeln eine enge Partnerschaft ein und versorgt auf diese Weise Bäume mit mineralischen Nährstoffen aus dem Boden. Damit besitzt Laccaria bicolor eine wichtige Funktion im Ökosystem, denn in geschädigten Lebensräumen nimmt die Besiedlung der Wurzeln mit Mykorrhizapilzen ab, und der Baumbestand ist anfälliger für Krankheiten. [ ...mehr ]
(Foto: Jerzy Opioła / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0)

 

Baum und Natur

Urwaldkäfer gesichtet
WWF-Urwaldprojekt in Thüringen: Seltener Eremit nahe der Wartburg gefunden

 

Seltener Eremit (Osmoderma eremita). Foto:  Magnefl / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0(5.12.2018) Zwei seltene Käfer sind von Exper-

ten der Naturschutzorganisation WWF Deutsch-

land, dem Naturkundemuseum Erfurt und Thü-

ringen Forst gefunden worden. Entdeckt wurde der Eremit (Osmoderma eremita) in den Wäl-

dern rund um die Wartburg und der Eliashöhle. Außerdem wurde im Biosphärenreservat Thü-

ringer Wald ein Ripidius-Käfer (Ripidius quadri-

ceps) gesichtet, der letztmalig 1853 in Thüringen nachgewiesen wurde. "Eremit und Ripidius sind jeweils spezialisierte Käferarten der heimischen Insektenwelt. So kom-

mt der Eremit oft nur noch in weitgehend intakten Wäldern mit altem Baumbestand vor. Mit dem Verschwinden diese ökologischen Inseln, verschwinden mit ihnen auch wichtige Lebensräume. In Anbetracht des zunehmenden Insektensterbens ist es eine kleine Sensation, dass wir den Ripidius quaduriceps in Thüringen nachgewiesen haben, da es bis zum jetzigen Zeitpunkt nur drei Orte in Deutschland gibt, in denen er nachgewiesen wurde", erklärt Dr. Jochen Schaub, Projektleiter des WWF in Thüringen. [ ...mehr ]
(Foto: Magnefl / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Wissen

Wie Lärchen den hohen Norden Sibiriens erobern
Rekonstruktion der Entwicklung riesiger Lärchenwälder Sibiriens

 

Wie Lärchen den hohen Norden Sibiriens erobern(3.12.2018) Forschenden des Alfred-Wegener-Institutes (AWI) ist es gelungen, die Entwicklung nordsibirischer Lärchenwälder in den zurücklie-

genden 9000 Jahren zu rekonstruieren. So kon-

nten sie erstmals bestimmen, welche Faktoren die Verbreitungsgrenzen unterschiedlicher Lär-

chenarten und damit auch die Kohlendioxid-Auf-

nahmekapazität der Wälder ausmachen, eine Frage mit unmittelbarer Relevanz für mögliche zukünftige Verschiebungen der Verbrei-

tungsgebiete der Lärchen. Demnach entscheidet nicht die Lufttemperatur allein dar-über, welche der drei sibirischen Lärchenarten in einer Region dominiert. Ausschlag-

gebender ist der biologische Wettbewerb zwischen den Arten, sowie die Frage, wel-

che Art diese Fläche historisch als erste besiedelt hat. [ ...mehr ]
(Foto: Laura Epp)

 

Baumpflege

Jungbaumschnitt
Vorsorge statt Nachsorge

 

Jungbaumschnitt - Vorsorge statt Nachsorge(2.12.2018) Dieses Jahr brachte den zweitheiß-

esten und den zweittrockensten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnung hervor. Bedin-

gungen, die insbesondere den Jungbäumen zu schaffen gemacht haben. Im Gegensatz zu aus-

gewachsenen Exemplaren reichen bei jungen Bäumen einige wenige Monate Trockenheit, um sie absterben zu lassen. So war es keine Sel-

tenheit, braune oder welke Blätter auf den Gehwegen zu sehen. Vom Deutschlands Norden über Berlin und Brandenburg bis hin zur südlichen Alpenregion wurde die hiesige Fauna mit zusätzlicher Bewässerung unterstützt. Neben ausreichend Wasser ist auch der vorsorgliche Baumschnitt für ein optimales Wachstum der Jungbäume unerlässlich. Der Jungbaumschnitt wird auch als Erziehungs- und Aufbauschnitt bezeichnet. Bäume, die bereits in jungen Jahren fachgerecht gepflegt und beschnitten werden, benötigen im Laufe ihrer Reife weniger korrigierende Maßnahmen. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Bäume

Baobab – Baum des Lebens in Afrika
Einer der wichtigsten Obstbäume

 

Baobab – Baum des Lebens in Afrika(30.11.2018) Einer der wichtigsten Obstbäume Afrikas ist der „Affenbrotbaum“ Baobab. Aus dem Baum werden Nahrung, Futter, Öl, Arzneimittel und Fasern gewonnen. Der Baobab-Baum hat seine Heimat in Afrika südlich der Sahara. Er kann bis zu 25 Meter hoch werden und einen Umfang von 30 Metern entwickeln. Der dicke Stamm speichert das Wasser, so dass er auch lange Dürreperioden problemlos überlebt. Manche Exemplare sind über 1.000 Jahre alt. Häufig werden Baobabs auch „upside down trees“ genannt, was so viel wie „umgekehrter Baum“ bedeutet. Denn sie sehen so aus, als hätte man sie umgekehrt in den Boden gesteckt. Für die Einheimischen ist der „Baum des Lebens“ ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. [...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Baumpflege

Große Aktion: Ein Baum zieht um!
Einen alten Baum verpflanzt man nicht – oder doch?

 

Großbaumverpflanzung(29.11.2018) Als Gartenbesitzer trennt man sich nur höchst ungern von älteren Bäumen. Sie ha-

ben etwas Anmutiges, Ehrfürchtiges an sich und geben Haus und Grund-stück Charakter. Oft ver-

bindet man mit ihnen auch Erinnerungen und besondere Ereignisse. Vielleicht hat man den Baum bei der Geburt des Kindes gepflanzt. Man-

che Paare haben unter dem grünen Blätterdach für ihre Hochzeitsfotos posiert und sitzen dort im Sommer gerne auf einer Bank. Bitter ist es, wenn Veränderungen im Garten anstehen und der Baum ausgerechnet dort verwurzelt ist, wo etwas Neues angelegt werden soll. Auch sind es bisweilen rein praktische Gründe, die es unmöglich machen, dass der Baum nicht mehr an seinem Standort stehen bleiben kann: Wenn er das Haus zu stark beschattet oder mit anderen Bäumen um Platz konkurriert, was dann? [ ...mehr ]
(Foto: Cholo Aleman / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Wissen

Gibt es ein neues Baumsterben in Mitteleuropa?
Studie dokumentiert stark steigende Baummortalität in den letzten 30 Jahren

 

Gibt es ein neues Baumsterben in Mitteleuropa?(27.11.2018) In den 1980/1990er Jahren war das „Waldsterben“ in aller Munde. In den letzten Jahren ist es jedoch ruhig um dieses Thema geworden. Nicht zuletzt aufgrund der intensiven medialen Debatte wurden die damals für das Waldsterben hauptverantwortlichen Schadstoff-

immissionen stark reduziert, was den Wald bedeutend entlastet hat. In letzter Zeit häufen sich jedoch wieder Meldungen über tote Bäume in den Mitteleropas Wäldern. Eine Forschergruppe der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität für Bodenkultur in Wien hat die Baummortalität in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, der Slowakei und der Schweiz untersucht. Anhand von Satellitenbildern konnte gezeigt werden, dass sich die Mortalität in Mitteleuropas Wäldern in den letzten dreißig Jahren verdoppelt hat. [ ...mehr ]
(Foto: Cornelius Senf)

 

Schadorganismen

Todeszellen im Apfelbaum
Den Tricks des Feuerbrand-Bakteriums auf der Spur

 

Apfelbaum mit Feuerbrand(25.11.2018) Der Feuerbranderreger überredet den Apfel, ihm ein Bett aus toten Zellen zu bereiten, von dem er sich ernährt. Forschende des Julius Kühn-Instituts (JKI) weisen jetzt nach, dass ein einziges Protein ausreicht, um den morbiden Vorgang anzustoßen. Feuerbrand zählt aktuell zu den ökonomisch bedeutensten Krankheiten im Kernobstanbau weltweit. Deutsche Obstanbauer fürchten das Bakterium Erwinia amylovora, das die Krankheit auslöst, denn es lässt sich nur schwer bekämpfen, besonders da eine Behandlung mit Antibiotika verboten ist. Ein Befall zieht einen Rattenschwanz an Maßnahmen, wie Entfernung befallener Baumteile bzw. Rodung der Anlage nach sich. Große Hoffnung liegt daher auf der Züchtung neuer resistenter Apfelsorten. Dazu muss vorher klar sein, wie Wirtsbaum und Schaderreger miteinander interagieren. Genau dies wird am Julius Kühn-Institut (JKI) in Dresden untersucht. [ ...mehr ]
(Foto: Sebastian Stabinger / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Wald

Fliegende Spürnase
Borkenkäferbefall frühzeitig mittels Drohnen ermitteln

 

PROTECTFOREST(23.11.2018) Das Projekt PROTECTFOREST (Drohnengestützte Detektion phytophager Forst-

schädlinge mitteln Electronic Nose) stellt sich einer aktuellen Herausforderung, die Teil eines globalen Problems ist: Die zunehmende Erder-

wärmung erzeugt nicht nur Klimaturbulenzen oder Trockenheit, sondern spielt auch einem alten Erzfeind des Waldes zu, nämlich dem Borkenkäfer. In besonders heißen und trockenen Sommern können diese kleinen Forstschädlinge hektarweise Wald zerstören. Dieser große Effekt des kleinen Käfers wird nur dadurch ermöglicht, dass sein Schaden erst sichtbar wird, wenn seine Popu-

lation schon so stark zugenommen hat, dass er fast nicht mehr aufzuhalten ist. Denn wenn die Käfer vor allem schwache durch die Trockenheit gestresste Bäume angrei-

fen, sieht der Förster erstmal gar nichts. Erst wenn die Tiere sich erfolgreich vermehrt haben und ihre Nachkommen schon längst viele weitere Bäume befallen haben, fangen die Nadeln an zu welken und ihre rostrote Farbe ist weithin sichtbar. [ ...mehr ]
(Symbolfoto: Pixabay / CC0 1.0)

 

Baumpflege

Richtiger Obstbaumschnitt im Winter
Experten führen in Videos den richtigen Schnitt anschaulich vor

 

Richtiger Obstbaumschnitt im Winter(21.11.2018) Damit Obstbäume große und ge-

sunde Früchte tragen, müssen sie geschnitten werden. Der Winter ist genau die richtige Zeit dafür. Das Bundesinformationszentrum Land-

wirtschaft (BZL) gibt Tipps zum richtigen Winter-

schnitt. Die praktische Umsetzung ist auf dem BZL YouTube-Kanal zu sehen. Wer sich aber nicht nur für die Grundlagen, sondern auch für Pflanzung, Pflanz-, Erziehungs-, Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt sowie den Schnitt im Sommer interessiert, wird beim BZL fündig. In insgesamt 5 Videos führen zwei Experten den richtigen Schnitt anschaulich vor und erläutern jeden einzelnen Schritt. Ergänzende Zeichnungen fassen das Wichtigste zusammen. Nichts ist außer-

dem so wertvoll wie das aktive Lernen am Baum, gerade beim Obstbaumschnitt. Viele Volkshochschulen, Kleingartenvereine und Streuobstinitiativen bieten Kurse an, die Interessierten die Grundlagen des Winter- und Sommerschnitts von Obstgehölzen praxisnah vermitteln. [ ...mehr ]
(Foto: uschi dreiucker / pixelio.de)

 

Wissen

Pflanzen reduzieren deutlich Explosionswirkung

Eiben und Thujen reduzieren Druck von Explosionswellen um bis zu 45 Prozent

 

Pflanzen reduzieren deutlich Explosionswirkung(19.11.2018) Wissenschaftler der Universität der Bundeswehr München haben bei Sprengversu-

chen herausgefunden, dass Pflanzen eine Ex-

plosionswirkung deutlich reduzieren können. Die Ergebnisse sind mit bis zu 45 % Druckre-

duktion beachtlich. Die Sprengungen wurden Mitte September auf einem Testgelände der Bundesanstalt für Materialforschung in der Nähe von Berlin durchgeführt. Die Pflanzen wurden in einer Entfernung von 5 Metern zu einer 5kg TNT Ladung angeordnet. Dabei kamen unterschiedliche Pflanzenarten wie Bam-

bus, Berberitze, Thuja und Eibe zum Einsatz. Die Wirkung der Explosionswelle wurde mit Sensoren gemessen, die hinter den Pflanzen standen. Die Referenzwerte kamen von Sensoren, die in der gleichen Entfernung zur Sprengladung standen und keinen Pflanzenschutz hatten. Den besten Wert erzielte die Eibe mit 45 %. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Baum und Natur

Insektensterben – eine schleichende Katastrophe
Ökologen haben es schwer, Sympathien für „Krabbeltiere“ zu wecken

 

Wespen-Isektensterben(19.11.2018) „Wespen sind wichtige Regulato-

ren im Ökosystem“, sagt der Biologe Bruno Streit, Seniorprofessor für Ökologie und Evoluti-

on der Goethe-Universität Frankfurt, „doch wer denkt schon daran, wenn sie auf dem Zwetsch-

genkuchen sitzen?“ Dass vor allem jüngere und weniger gebildete Menschen die Bedeutung von Insekten für Ökosysteme unterschätzen, fanden er und seine Kollegen von Bio-Frankfurt kürzlich bei einer Befragung von 1979 Perso-

nen heraus. Heute gibt es 80 Prozent weniger Insekten in der Luft als zu Zeiten unse-.

rer Großeltern. Ältere Menschen bereuen das schleichende Verschwinden der sum-

menden Vielfalt mehr als jüngere. Vielleicht, weil die es nicht anderes kennen. Aber laut Umfrage ist die richtige Einschätzung des Insektensterbens auch eine Frage der Bildung. Das unterscheidet die schleichende Katastrophe am meisten von den plötz-

lichen, deren Folgen direkt spürbar sind. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

 


nach oben

Seminare Weiterbildung

37. Osnabrücker Baumpflegetage
3. und 4. September 2019

 

Osnabrücker Baumpfletage

Die Osnabrücker Baum-

pflegetage sind eine Fachtagung, die sich an Mitarbeiter aus Grünflä-

chenämtern, Sachver-

ständige, Baumpflege-

firmen, Firmen des Garten-, Land-

schaftsbaus, Landschaftsarchitekten, sowie Mitarbeiter aus Wissenschaft und Hochschule richten. [ ...mehr ]

 

ARBUS Seminare 2019
Baumkontrolle & Baumpflege
Jetzt anmelden!


arbusDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfahrung von mehr als 15 Jahren in der Baumkontrolle und Baumbegutachtung. Neben Seminaren zu Baumkontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an.


Grundkurs: Baumkontrolle I und II, Fachgerechte Baumpflege
18. - 20. Februar in Stuttgart
25. - 27. Februar in Homburg/Saar
11. - 13. März in Freiburg
01. - 03. April in Würzburg

 

Intensivkurs: Baumkontrolle III und IV, Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur
15. - 17. April in Karlsruhe
03. - 04. Juni in Tribsees

[ ...mehr Infos ] (Foto: arbus)

 

Wettbewerb

Je wilder, desto wertvoller!

Cartoons für Naturwälder gesucht

 

NABU WettbewerbNaturwälder, die sich ohne Eingriffe des Menschen entwickeln können, stehen im Mittelpunkt des Wett-

bewerbs, den NABU und das Klima-Bünd-

nis ausloben: Es werden Cartoons rund um das Thema Naturwälder, deren Nutzen für Mensch, Natur und/oder Klimaschutz gesucht. Zu gewinnen sind drei Geldpreise in Höhe von jeweils 2.500 Euro. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2019. Kreativität, Originalität, Aussage-

kraft und Wortwitz - lassen Sie sich von wilden Wäldern inspirieren! [ ...mehr ]
(Foto: NABU)


Bücher / Medien

Baumkalender 2019

„Sagenhafte Baumgestalten 2019“
und „Baumleben 2019“

 

Baumleben 2019Die neue Ausgabe des Kalenders Sa-

genhafte Baumge-

stalten 2019 präsen-

tiert einige sagenhaf-

te und bedeutende Baumdenkmale aus ganz Deutschland! Baumindividuen im Jahresverlauf: Baum-leben 2019. Auch 2019 lässt dieser Ka-

lender wieder Bäume erleben! Die Mo-

natsbilder zeigen die unterschiedlichen Erscheinungsformen und Eigenschaften.
[ ...mehr ]

(Foto: arbus)

 

Kleiner dendrologischer
Wegführer durch
Fürstenwalde, Spree

Dritter dendrologischer Wegführer

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grün-

flächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der „Märkischen Oderzei-

tung“ (MOZ), entstand ein „Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree“ der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Nach den beiden Wegführern für die Stadtteile „Mitte“ (2015) und „Süd“ (2017) ist nun der dritte Wegführer für den Stadtteil „Nord, Molkenberg, Trebus und Rauensche Ziegelei“ erschienen. Der Autor nimmt Leserinnen und Leser in diesen Wegführern mit auf einen dendrologischen Spaziergang durch Fürstenwalde [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Der Stock, dein Freund,
dein Schutz

Selbstverteidigung mit dem Stock

 

Der Stock, dein Freund, dein SchutzDie Cartoonfigur Pauli der Bär erklärt in diesem heiter geschriebenen und liebevoll bebilderten Buch, wie man einen guten Stock herstellt, wann man ihn schneidet, wie lange und wo man ihn trocknet, wie man ihn geradebiegt, wie man ihn hält, verziert, wie man mit ihm läuft und — kämpft!
Der Autor hat einige wenige Techniken zur effektiven Selbstverteidigung aus-

gewählt, die auch von alten oder schwa-

chen Menschen ohne aufwendiges Training erlernt werden können und die ihnen helfen sollen, böswollende Vier- oder Zweibeiner abzuwehren. Dieses neue Buch von Prof. Dr. Claus Mattheck ist bei → Amazon und → fabibooks erhältlich. [ ...mehr ]
(Foto: Mattheck / kes)

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

Dieses reich bebil-

derte Handbuch für die Baumkontrolle beschreibt die typi

schen Schadsymp-

tome und Auffälligkei-

ten für die 15 häufigs-

ten Baumarten an Straßen sowie in Parkanlagen und Gärten. Die Erfahrungen bei der Pflege von Stadtbäumen haben gezeigt, dass Krankheiten, Schadsymptome und Auf-

fälligkeiten je nach Baumart zum Teil sehr unterschiedlich sein können. Dies ist für die Baumkontrolle in den Kom-

munen ein besonderes Problem. Des-

halb stellen die Autoren die erforder-

lichen Kenntnisse für die Baumkontrolle im vorliegenden Buch systematisch nach Baumarten gegliedert zusammen.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Baumbeurteilung und Baumkataster

Praxis Baumkontrolle

 

Baumbeurteilung und BaumkatasterDas Buch schildert ausführlich, was bei der Erstellung eines Baumkatasters zu berücksichtigen ist. Dargelegt wird auch, welche Überlebens-

strategien Bäume selbst entwickelt haben. Mit zahlrei-

chen Fotos und Skizzen werden die an Bäumen vorhandenen Symptome und Schadmerkmale in unterschiedlichen Beurteilungsstufen gezeigt. Baumkontrolleure und Baumpfleger bekommen damit ein anschauliches und umfangreiches Handbuch zum Erkennen und Beurteilen von Schäden. Das Buch ist aus jahrelanger Praxiserfahrung entstanden und für die Verwendung in der Praxis. [ ...mehr ]
(Foto: Arbus)

 

Jahrbuch der
Baumpflege 2018

Das Jahrbuch der Baumpflege erscheint in diesem Jahr in der 22. Ausgabe.

 

Jahrbuch der Baumpflege 2018Das Jahrbuch der Baumpflege ist Nach-

schlagewerk und Fachbuch in einem. Hier findet der Leser aktuelles Fachwissen wissenschaftlich korrekt und zugleich verständlich und plausibel aufbereitet. Als Informationsquelle wird das Buch von erfahrenen Praktikern, Arboristen, Sachverständigen und Wissenschaftlern gleichermaßen genutzt. [...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

ZTV-Baumpflege, 2017

Der Weißdruck liegt vor

 

ZTV-BaumpflegeÜberarbeitete „ZTV-Baumpflege – Zusätz-

liche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege“ liegen vor. Die Überarbei-

tung hat sich einmal an den vielen Anre-

gungen und Stellungnahmen orientiert, die aus der Fachöffentlichkeit einge-

bracht wurden (fast 600) sowie an forma-

len Erfordernissen aus dem Gesamtbe-

reich der Regelwerksarbeit. [ ...mehr ]

(Foto: FLL)

 

Vitalitätsbeurteilung
von Bäumen

Aktueller Stand und Weiterentwicklung

 

Vitalitätsbeurteilung von BäumenFür eine optimale Baumpflege sind fundierte Kenntnisse der baumbiologi-

schen Grundlagen unerlässlich. Natürli-

che Ereignisse, Um-

weltveränderungen und menschliche Ein-griffe wie Schnitt und Beschädigung wirken sich auf die Entwicklung der Baumkronen aus. Das grundlegende, umfassende Verständnis der Kronenre-

aktionen auf diese Einflüsse erlaubt es dem Praktiker, den Baum als Ganzes zu verstehen und nicht aus dem Auge zu verlieren. Ziel dieses Handbuches ist es daher, am Beispiel wichtiger, häufiger Baumarten die Kronenentwicklung von Bäumen darzustellen, eine Vitalitätsbeur-

teilung anhand von Kronenmerkmalen zu ermöglichen und ausgewählte Aspekte detaillierter darzustellen. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Kronenschnitt an Bäumen

Kronenschnitt entsprechend der Baumentwicklung - 3. Auflage, 2016

 

Kronenschnitt an BäumenDer Arbus Bestseller „Praxis Baumpflege - Kronenschnitt an Bäumen“, ist in der 3. Auflage erschienen. In dem Buch wird um-

fassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebens-

rhythmus ein Baum durchläuft. Es wird konkret geschildert, was mit den Bäumen in ihren verschie-

denen Entwicklungsphasen zwischen der Wachstumsphase als Jungbaum, dem Abschluss des Höhenwachstums in der Altersphase und dem Zusammen-

bruch in der Schlussphase geschieht. Den jeweiligen Entwicklungsphasen können entsprechende Schnittmaßnah-

men zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne unterschieden werden. [ ...mehr ]
(Foto: red/arbus)

 

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

Medien

Uralt: Die 1.000-jährige Eiche von Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels)

 

Interview mit Horst J. Schunk, Autor des Buches: → "Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume"

horst schunkBis zu 1.000 Jahre alt soll sie sein, die Stieleiche, unweit des Bad Staffelst-
einer Ortsteils Ned-
ensdorf im Land-
kreis Lichtenfels. Damit gehört sie zu den ältesten Bäumen Deutschlands und diente sogar schon als Filmkulisse. Jetzt aber beginnt die alte Eiche zu sterben. Der Grund dafür soll allerdings schon Jahrhunderte zurückliegen, so Experten.
Mediathek TV-Oberfranken

(Sreenshot:red.)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur/Wald

Schadorganismen/Wissen

     
Gesundheitsrisiko Pilzsporen Guerilla-Planting Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus
Aktion „Rettet die Kastanien“ Die Flatter-Ulme ist Baum des Jahres 2019 Was unter dem Wald schläft
Ohne Hebebühne in die Höhe Österreich: High-Tech-Forschung im Wald Nadelbaumdiät anstatt Pflaumenkur
Wenn der Baum beim Fällen aufplatzt Indian Summer vor der Haustür Spurensuche nach einem extremen Klimawandel
Bäume können Bauvorhaben einfacher weichen Wie die Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet Unscheinbar und doch wichtig
Der „Wartungsvertrag“ für Baumbestände Tausendsassa Holz Warum sich Bäume Gene "ausborgen"
Trockenstress bei Hitze Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume Das Alter feiner Baumwurzeln entschlüsselt
Rechtssicherheit dank regelmäßiger Baumkontrolle Das Ende der Bordesholmer Linde Feinstaub macht Bäume anfälliger für Trockenschäden
Gestatten: Mein Name ist Tilia! 35.000 Teebeutel für die Waldforschung Geheimnis um die Langlebigkeit von Bäumen enthüllt
Baustellensicherung mit einkalkulieren Die letzten Urwälder Europas Zu hohe Stickstoffeinträge schaden der Mykorrhiza
Wenn Stadtbäume fiebern Mischwälder: ökologisch und ökonomisch überlegen Der Baum, das Effizienzwunder
Verkehrssicherheit und Alleenschutz Auen sind unverzichtbare Lebensräume Misteln leben energiesparend
Baumerhalt oder Baumfrevel? Frühjahrsblüher Bakterien-Schleimfluss an Traubeneichen (extern)
Projekt „Neue Chancen für alte Bäume“ Gehölze mit Nährwert Neue Schäden in Douglasienkulturen
Rettungspaket für ein Naturdenkmal Sozialer Wohnungsbau im Wald Alle Pilze sind schon da
Zeigt her Eure Blätter Haareis - Winterrätsel im Wald Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
Der Buche in die Gene schauen Bedrohte Urwälder in Rumänien Neue Zeckenart in Deutschland entdeckt
Gepflegte Majestät Herbstlicher Nadel- und Blattfall an Immergrünen Weltweit wachsen Stadtbäume schneller
Gefährden Bäume die Sicherheit von Bauwerken? Der Baum ist tot, es lebe der Wald Schabefraß an Obst- und Ziergehölzen
Das vorhersehbare Absterben eines Baumes Die Sibirische Ulme (Ulmus pumila) Laubwaldforschung - Ab in die Bäume!
Effektiver Wegbereiter Baumkronenpfad Ivenacker Eichen Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
Die Bäume von morgen Bergahornweiden Choreutis nemorana hat großen Appetit auf Blätter
Bäume richtig diagnostizieren 100.000 seltene Bäume Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?
Wurzelschutz bei Straßenbäumen Eine Erinnerung pflanzen Feuer, Sturm, Insekten
Fachgerechte Schnittmaßnahmen Die richtigen Bäume für die richtigen Stellen Der Esche droht weiteres Unheil
23. VTA- Spezialseminar - Ein Rückblick Totholz ermöglicht Leben im Wald Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht
Neue Urteile zur Verkehrssicherungspflicht Gar nicht so schwer: Bäume pflanzen! Mit Googles Hilfe Ökosysteme vermessen
Zürich: Unvermeidlicher Kahlschlag Leuchtend, farbenfroh und dekorativ Versponnene Apfel-Blattbüschel und Triebe
Zukunft der Alleen in Gefahr Die zwei Seiten der Mistel Neue Arten entdeckt
Baumästhetik Rettet den Vorgarten! Insekten auf dem Vormarsch
Bäume und Sträucher brauchen Nährstoffe Außergewöhnliche Baumpflanzungen Wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen
Mit dem Baumkontrolleur unterwegs Laubfall im Herbst Sporeninvasion vom Wacholder bei Birnbäumen
Herbstlaub wird zu Aktivkohle Mehr Arten, mehr Holz Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warum viele Pilze für den Wald wichtig sind Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     

2003 - 2018 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved