Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur

 

Banner VTA Herbstseminare VTA-Seminare


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

 

Obstbaumschnitt

Was man beim Apfelbaumschnitt beachten sollte

Durch fachgerechten Schnitt langfristig einen gesunden Ertrag erzielen

Was man beim Apfelbaumschnitt beachten sollte

(14.11.2019) Ob Apfel, Birne, Pfirsich oder Kirsche - all diese Früchte bieten eine abwechslungsreiche und langlebige Ergänzung eines Gartens. Allerdings erfordern sie auch besondere Aufmerksamkeit bei der Baumpflege. Einer der Schwerpunkte der Pflege von Obstbäumen liegt in dem richtigen Beschnitt. Mit einem fachgerechten Schnitt kann ein Baum blühfähig bleiben und langfristig einen gesunden Ertrag erzielen. Einen Apfelbaum beschneidet man am günstigsten solange der Baum ruht. Für gewöhnlich bedeutet dies von November bis März. Dies ist der Zeitraum vor der Wachstumsperiode der Bäume im Frühjahr. Eines der besonderen Merkmale eines Apfelbaumes ist es, dass der Aufwand bei der Pflege relativ gering ist, aber der Ertrag im Spätsommer und im Herbst fast täglich frische Äpfel liefern kann. Das macht den Apfelbaum auch für einen Garten in der Stadt interessant. [ ...mehr ]
(Foto: A-Z Garten- und Landschaftspflege GmbH)

 

Wissen

Kohlenstoffbilanz im Regenwald des Amazonas

Neues Verfahren um die Biomasse von Regenwäldern genauer abzuschätzen

 

Die Regenwälder der Erde binden große Mengen an Kohlenstoff in ihrer Biomasse und sind damit eine entscheidende Kohlenstoffsenke. Foto: R-M-Nunes_Shutterstock(11.11.2019) Die Regenwälder der Erde binden große Mengen an Kohlenstoff in ihrer Biomasse und sind damit eine entscheidende Kohlenstoff-

senke. Aktuelle Schätzungen, wie viel Kohlen-

stoffdioxid in den tropischen Regenwäldern des Amazonasgebiets Forschende am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich mithilfe von neuesten Satellitendaten sehr viel genauer als bislang die Biomasse in den Regen-

wäldern abschätzen lässt. Damit lassen sich die Folgen von Dürren und Waldbrän-

den für das Amazonasgebiet exakter beschreiben als zuvor, schreiben sie in der Fachzeitschrift Nature Communications. [ ...mehr ]
(Foto: R-M-Nunes_Shutterstock)

 

Baumpflege

Baum und Boden

Deutsche Baumpflegetage gehen in die Tiefe

 

Baum und Boden - Deutsche Baumpflegetage gehen in die Tiefe(8.11.2019) Die Generalversammlung der Ver-

einten Nationen (UN) hat das Jahr 2020 zum „Internationalen Jahr der Pflanzengesundheit“ erklärt. Damit unterstreicht die internationale Gemeinschaft die Bedeutung gesunder Pflan-

zen für die Ernährungssicherheit und die Öko-

systeme auf der Erde. Die Pflanzengesundheit ist außerdem die Disziplin, die Maßnahmen zur Bekämpfung von Schadorganismen beschließt und umsetzt. Vom 21. - 23. 4. 2020 vertiefen die Deutschen Baumpflegetage in Augsburg genau diese Themen im wahr-

sten Sinne des Wortes. Denn im Fokus steht neben den Folgen des Klimawandels und Baumkrankheiten vor allem der Wurzelraum als Basis gesunder Bäume. Nicht nur in der Krone, sondern auch im Wurzelwerk und im Boden liegen viele Ursachen für eine abnehmende Vitalität und Erkrankungen von Bäumen begründet. [ ...mehr ]
(Foto: Dujesiefken)

 

Schadorganismen

Aktion „Rettet die Kastanien“

Vollständiges Laubsammeln weiterhin der beste Schutz

 

Aktion „Rettet die Kastanien“. Vollständiges Laubsammeln weiterhin der beste Schutz(7.11.2019) Die Aufmerksamkeit zogen in die-

sem Jahr die Wälder auf sich. 120.000 Hektar gingen durch Dürre und Käfer verloren. Aber auch der Kastanien geht es nicht besser. Viele Kastanien vor allem in Städten sind schon seit August braun und haben ihre Blätter verloren.
Am Aktionstag „Rettet die Kastanien“ am 9. No-

vember ruft deshalb die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) wieder alle Baumliebhaber auf, in den kommenden Wochen nach vollständigem Blattfall, das Kastanienlaub zu sammeln – das bisher wirksamste Mittel dagegen. Die letzte der jährlich drei Generationen der Kastanienminiermotte überwintert in den Kastanienblättern. Werden diese vernichtet, überleben weniger Motten den Winter. Wichtig ist es, dass das Laub in Extrasäcken gesammelt und anschließend verbrannt wird. Die SDW bittet deshalb mitzuhelfen, rund um den Aktionstag am 9. November, möglichst vollständig Laub zu sammeln und anschlie-

ßend zur Verbrennung zu bringen. „In Gegenden, in denen seit Jahren das Kastanien-

laub konsequent gesammelt wird, sehen die Kastanien viel besser aus“, stellen die Waldschützer fest. [ ...mehr ]
(Foto: Peggy Choucair, Pixabay / Pixabay Lizenz)

 

Seminare - Tagungen

Stadtbäume in Zeiten des Klimawandels

Erfolgreiche 20. Kommunale Baumpflegetagung Rhein-Main

 

Erfolgreiche 20. Kommunale Baumpflegetagung Rhein-Main: Stadtbäume in Zeiten des Klimawandels(5.11.2019) Mit ihrer Filterfunktion und kühlen-

den Effekten verbessern Bäume das Kleinklima in Städten. In Zeiten des Klimawandels werden sie deshalb immer wichtiger. Die steigenden Temperaturen, gepaart mit der zunehmenden Verdichtung der Städte, stellen die Gehölze indes selbst vor große Herausforderungen. Vielen Baumarten, die vor einigen Jahrzehnten noch als geeignete Stadtbäume galten, ist es heute im urbanen Raum schlicht zu heiß. Das wärmere Klima und Starkregenereignisse begünstigten daneben den Befall durch neue Schädlinge und Pilze. Vor diesem Hintergrund widmete sich die 20. Kommunale Baumpflegetagung Rhein-Main an der Hochschule Geisenheim Ende September 2019 dem Thema Jungbäume. Im Fokus standen die Fragestellungen, die alle Kommunen bewegen: Welche Bäume sollen wir heute in unseren Städten pflanzen? Welche stadträumlichen Mindestbedingungen müssen wir ihnen bieten? Und wie können wir derzeitige Standorte verbessern, um den Bestand langfristig zu erhalten? [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay / Pixabay Lizenz)

 

Schadorganismen

Kirschanbau: Kupferpräparaten Paroli bieten

Natürlicher Pflanzeninhaltsstoff Auxin als Schutz gegen Bakterienbrand

 

Kirschbäume sind oft von Bakterienbrand bedroht. Als Alternative zu umweltschädlichen Kupferpräparaten soll dem jetzt mit einem natürlichen Pflanzeninhaltsstoff umweltschonend begegnet werden. (4.11.2019) Süßkirschen sind beliebt, fruchtig, aromatisch und gesund. Um eine ertragreiche Ernte sicherzustellen und Bakterienbrand zu verhindern, behandeln Obstbauern insbesonde-

re im Ökolandbau ihre Kirschbäume oft mit Kupferpräparaten. Unbehandelt führt diese Krankheit zu massiven Schäden an Blättern und Früchten. „Kupferpräparate sind aber eine große Belastung für die Ökosysteme. Als Schwermetall ist Kupfer giftig und beeinträchtigt Nährstoffkreisläufe – die Vielfalt der Arten wird so gefährdet“, so Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). In einem Projekt der Humboldt-Universität zu Berlin soll nun der natürliche Pflanzeninhaltsstoff Auxin als Alternative zu den schädlichen Kupferpräparaten erprobt und etabliert werden. Bonde: „Auxin kann für die ökologische Landwirtschaft eine völlig neue umweltverträgliche Alternative als Pflanzenschutzmittel sein.“ Die DBU fördert das Projekt fachlich und finanziell mit rund 312.000 Euro. [ ...mehr ]
(Foto: Pixabay / Pixabay Lizenz)

 

Bäume

Die Robinie, eine nicht unumstrittene Baumart

Ein Interview zum Baum des Jahres 2020

 

Die Robinie, eine nicht unumstrittene Baumart(2.11.2019) Die Stiftung "Baum des Jahres" hat am 24.10.2019 die Robinie als Baum des Jahr-

es 2020 ausgerufen. Mit ihrer üppigen Blüten-

pracht ist die Robinie nicht zu übersehen. Im Frühsommer leuchten ihre Kronen wie große weiße Wattebäusche an Waldrändern, Feldge-

hölzen und in Ortschaften. Vor über 300 Jahren wurde die Robinie in Mitteleuropa eingeführt. Sie ist eine Meisterin im Besiedeln der unwirtlichsten Lebensräume, sie hat ein extrem haltbares Holz und ist eine wertvolle und ausgiebige Bienenweide. Doch so schön sie ist: die Robinie ist nicht unumstritten. Für die einen ist sie eine zukunftssichere Baum-

art im Klimawandel, für die anderen ein invasiver Neophyt, der Naturkleinode bedroht. Ein Interview mit dem Präsidenten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forst-

wirtschaft (LWF) und ausgewiesenen Baumexperten Olaf Schmidt. [...mehr ]
(Foto: Wikimedia Commons / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

EU: Bekämpfung von Quarantäneschädlingen

Die Europäische Kommission priorisiert 20 Quarantäneschädlinge

 

Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) (30.10.2019) Die Kommission hat eine Liste mit 20 geregelten Quarantäneschädlingen veröffent-

licht, die als prioritäre Schädlinge eingestuft wurden, weil ihre wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Folgen für das Gebiet der EU am schwerwiegendsten sind, darunter Xylella fasti-

diosa, der Japankäfer, der Asiatische Laubholz-

bockkäfer, das die Zitrusvergilbungskrankheit auslösende Bakterium und der die Schwarzfleckenkrankheit bei Zitrusfrüchten auslö-

sende Pilz. Den Mitgliedstaaten wird die Verpflichtung auferlegt, die Öffentlichkeit zu informieren, jährliche Untersuchungen durchzuführen, Krisenpläne aufzustellen, so-

wie Simulationsübungen durchzuführen und Aktionspläne zur Tilgung dieser Schäd-

linge auszuarbeiten. [ ...mehr ]
(Foto: U.S. Department of Agriculture / Wikimedia Commons / CC BY 2.0)

 

Wissen

Auf dem absteigenden Ast

Zunehmende Waldbrände gefährden Fichten und Tannen in Südosteuropa

 

Auf dem absteigenden Ast. Zunehmende Waldbrände gefährden Fichten und Tannen in Südosteuropa(28.10.2019) Fichten und Weißtannen brennen bei Waldbränden lichterloh und sie brauchen danach lange, um im Waldbrandgebiet wieder nachzuwachsen. Der Klimawandel bringt jedoch in Europa ein vielerorts deutlich höheres Feuer-

risiko mit sich. Fichten und Weißtannen dürften es daher schwer haben, sich dort zu regenerie-

ren, wo es häufiger und intensiver brennt. Ihren Platz könnten zunehmend Pionierarten wie Birken, Erlen einnehmen, die von häufige-

ren Feuern profitieren. Das geht aus einer Studie von Forschenden der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und der Goethe-Universität Frankfurt hervor, die im Fachjournal „European Journal of Forest Research“ erschienen ist. [ ...mehr ]
(Foto: Spassimir Tonkov)

 

Wald

Wälder auf dem Radar

Mittels Radar lässt sich die Artenvielfalt in Wäldern erheben

 

Wälder auf dem Radar. Mittels Radar lässt sich die Artenvielfalt in Wäldern erheben(27.10.2019) Die Menge und Vielfalt von Lebewesen, vor allem von Insekten, nimmt auch in Deutschland stetig ab. Die Wissenschaft wünscht sich darum Möglichkeiten, die Biodiversität auf unserem Planeten möglichst großflächig und umfassend zu dokumentieren. Auf diese Weise könnte man unter anderem feststellen, ob Maßnahmen gegen das Insektensterben wirken oder nicht. Satellitendaten eignen sich gut für diesen Zweck. Bisher hat man aber kaum darauf zurückgegriffen. Denn man war bislang der Meinung, es gebe keine frei verfügbaren Daten, die ausreichend gute Ergebnisse liefern. Das war ein Irrtum. Kostenlos verfügbare Radardaten können nämlich sehr gut verwendet werden, um die Biodiversität aus dem All zu erfassen. Zwei Methoden wurden verglichen. In fünf Waldgebieten, deren Biodiversität von Studien am Boden sehr gut erhoben war, wurden zwölf Artengruppen zum einen mit hochaufgelösten Laserscanning-Daten, zum anderen mit den gröberen Radardaten analysiert. Die Ergebnisse waren verblüffend. [ ...mehr ]
(Foto: Nationalpark Bayerischer Wald)

 

Baum des Jahres

Die Robinie ist Baum des Jahres 2020

Ein Wahl, die durchaus polarisiert

 

Die Robinie ist Baum des Jahres 2020(24.10.2019) Die Robinie mit ihren gefiederten Blättern und Dornen wird 2020 im Mittelpunkt vieler Aktionen stehen. Die Silvius-Wodarz-Stiftung entschied sich mit der Wahl der Robinie bewusst für eine eher unbekanntere Art, die unter Experten umstritten ist. Einerseits macht sie Hoffnung im klimabedingten Waldumbau – andererseits gilt die Robinie als invasive Baumart, die Naturkleinode bedrohen könnte. Die Robinie ist seit über 300 Jahren, aus Nordamerika kommend, in Deutschland und Europa zuhause. Anfangs wurde sie vorrangig in Parks und Gärten gepflanzt und hat sich auch in den Wäldern verbreitet. Häufig anzutreffen sind Robinien auf trockenen Standorten wie Bahndämmen oder Brachflächen. Als Pionierbaum besiedelte sie nach dem 2. Weltkrieg viele Trümmerschuttflächen. Größere Flächen sind bis heute in Leipzig, Berlin und Stuttgart mit dem Baum des Jahres 2020 bewachsen. [...mehr ]
(Foto: Jean-Pol GRANDMONT, Esneux AR7aJPG, CC BY-SA 3.0 )

 

Bäume

Bäume

Ein Quittenbaum für den Garten?

Altes Obst nicht nur für Liebhaber

 

Quitten, altes Obst nicht nur für Liebhaber(23.10.2019) Quitten sah man lange Zeit nur in alten Obstgärten oder auf Streuobstwiesen. Mittlerweile wird das Obstgehölz aber auch bei jüngeren Gärtnern immer beliebter. Denn der Baum sieht nicht nur toll aus, sondern trägt auch duftende, gesunde Früchte, die zu allerlei Köstlichkeiten verarbeitet werden können. Quitten (Cydonia oblonga) stammen aus Asien und sind in südeuropäischen Gärten schon seit dem Altertum zu Hause. Auch bei uns haben sie eine lange Tradition, wurden aber im Gegensatz zu Äpfeln und Birnen zuletzt eher von Liebhabern geschätzt. Wohl auch, weil die gleichnamigen Früchte – zumindest die der alten Sorten – nicht roh genießbar sind und erst aufwändig verarbeitet werden müssen. Die meisten Quittensorten werden zu Saft oder Gelee verarbeitet. Eine süße Nascherei ist Quittenbrot, das vor allem in Südeuropa an Weihnachten beliebt ist. [...mehr ]
(Foto: Hans Braxmeier, Pixabay / Pixabay Lizenz)

 

Wissen

Wiederaufforstung und Klimawandel

Bonner Forscher üben Kritik an Studie

 

Wiederaufforstung und Klimawandel(21.10.2019) Anfang Juli machte eine Studie in der Fachzeitschrift Science weltweit Schlagzei-

len: Die Erde könnte demnach 4,4 Milliarden Hektar Wald tragen, 900 Millionen mehr als heute. Durch Wiederauffor-stung ließen sich daher 205 Gigatonnen Kohlendioxid aus der Atmo-sphäre entfernen und der Klimawandel effektiv bremsen. Wissenschaftler der Universi-

tät Bonn sowie von World Agroforestry halten diese Zahlen für weit übertrieben: Ihnen zufolge basieren sie auf stark vereinfachten oder fragwürdigen Annahmen. Ihre Replik erschien am 18. Oktober ebenfalls in der Zeitschrift Science. Die Studie, um die es geht, basiert auf einer Simulation von Wissenschaftlern der ETH Zürich. Diese hatten untersucht, wie viel Wald es theoretisch auf der Erde geben könnte, wenn man die Bereiche abzieht, die von Menschen bewohnt oder bewirtschaftet werden. Dazu hatten sie sich Naturschutzgebiete rund um den Globus angesehen – also Regionen, die weitgehend dem Einfluss des Menschen entzogen sind. Bei jedem dieser Gebiete hatten die Forscher geschaut, in welchem Maß es von Wald bedeckt ist. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / Pixabay License)

 

Baumpflege

Hitze und Trockenheit
Wie kann der Baumbestand geschützt werden?

 

Hitze und Trockenheit. Wie kann der Baumbestand geschützt werden? 37. Osnabrücker Baumpflegetage(21.10.2019) Bei den 37. Osnabrücker Baum-

pflegetagen am 3. und 4. September an der Hochschule Osnabrück war der Umgang mit dem Klimawandel eines der Themen, mit denen sich rund 240 Fachleute während der Tagung beschäftigten. Die Auswirkungen des Klima-

wandels sind weltweit zu spüren, das zeigte Johannes Gaugnin, Hauptdelegierter des Jüdischen Nationalfonds e.V., der sich für ein grünes Israel einsetzt, in seinem Vortrag zur hundertjährigen Entwicklung der Forstwirtschaft in Israel. Er bildete mit seiner Präsentation den Auftakt der Baumpflegetage am Campus Haste. [ ...mehr ]
(Foto: Michael Gaida / Pixabay)

 

Alleen

Tag der Allee

Die „Allee des Jahres 2019“ liegt in Mecklenburg-Vorpommern

 

Tag der Allee - 1. Platz: Rosskastanien-Allee von Eickelberg nach Eickhof im Frühnebel. Foto: Heidi Sprenger / BUND
(19.10.2019) Anlässlich des „Tages der Allee“ am 20. Oktober hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die „Allee des Jahres 2019“ gekürt. Aus über 252 Beiträgen eines bundesweiten Fotowettbewerbes wählte eine Jury von Vertretern aus verschiedenen Bundesländern das Bild von Heidi Sprenger „Rosskastanien-Allee von Eickelberg nach Eickhof im Frühnebel“ als Gewinnerfoto aus. Die prämierte Allee liegt im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Die etwa fünf Kilometer lange von Kastanien-

bäumen gesäumte Straße führt von Groß Görnow nach Eickelberg und von dort mit einer kurzen Unterbrechung nach Eickhof. Ihre Entscheidung begründet die Jury mit folgenden Worten: „Das Licht fällt auf den Nebel und gibt der morgendlichen Stim-

mung in dieser alten Allee einen ganz besonderen Zauber. Dicht stehen die Baum-

stämme und die Kronen bilden ein geschlossenes Blätterdach über dem Kopfstein-

pflaster. Nicht nur die Rosskastanien mit ihren wunderschönen Blüten, auch der We-

gesrand bietet Lebensraum für Insekten, Vögel und Kleintiere.“ [ ...mehr ]
(Foto: Heidi Sprenger / BUND)

 

Baum und Natur

Es geht um die Nuss

Schmückende Gehölze mit gesunder Frucht

 

Walnuss (Juglans regia) im Herbst(18.10.2019) Angefangen bei der leicht mehli-

gen Marone und der dreieckigen Buchecker über die herbe Walnuss und die knackige Haselnuss bis hin zur aromatischen Erdnuss und der fast weißen Macadamia – die Welt des Schalenobstes bietet eine köstliche und vor allem gesunde Vielfalt. Denn wenn Nüsse oftmals auch als „Kalorienbomben“ bezeichnet werden, enthalten sie hauptsächlich gesunde Fettsäuren, die für Herz und Gefäße wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Darüber hinaus sind sie wichtige Eiweiß- und Vitamin-B-Lieferanten. „Nussgehölze sind mit ihren Blüten im Frühling, dem schönen Laub und den leckeren Nüssen auch eine große Zierde für den Garten“, weiß Gerald Jungjohann vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) e.V.. „Vielen heimischen Tieren und Insekten, wie Eichhörnchen und Vögeln, bieten sie zudem wichtigen Lebensraum und Nahrung.“ Doch längst nicht alle Nussgehölze eignen sich auch als Hausbaum. So kommen viele Arten ursprünglich aus den warmen Gebieten der Erde und vertragen unser kälteres Klima nicht. Andere werden mit den Jahren sehr groß und sind aus diesem Grund für ein Privatgrundstück nicht zu empfehlen. [...mehr ]
(Foto: JLPC / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Stadtgrün

TU Berlin: „Blau-grüne Straßen“...

...gegen Trockenstress und Sturzfluten

 

TU Berlin: „Blau-grüne Straßen“ gegen Trockenstress und Sturzfluten(16.10.2019) Der Herbst ist da und bringt end-

lich Regen mit sich. Doch die Folgen des dies-

jährigen Extremsommers werden uns auch weiter die nächsten Jahre noch beschäftigen, befürchten Wissenschaftler*innen. Nach dem zweiten Sommer mit ungewöhnlich hohen Temperaturen und langanhalten Trockenperio-

den waren die Auswirkungen auf die Straßen-

bäume im Berliner Stadtbild deutlich zu erkennen. Gleichzeitig führten zwei Extremnie-

derschläge zu rapiden Überflutungen ganzer Straßenzüge ohne den Dürrestress der Bäume zu mindern, da die klassische Stadtentwässerung für die möglichst rasche Ableitung des Wassers sorgt, was die Kanalisation in dieser Extremsituation über-

lastet und die Gewässer mit Schmutzfracht belastet. Abhilfe könnte eine Umstruktu-

rierung des urbanen Wassermanagements schaffen, das die umgehende Ableitung von Regenwasser verhindert, das Wasser für die Bewässerung nutzt und damit eine Anpassung an den lokalen Klimawandel ermöglicht. [ ...mehr ]
(Symbolfoto: Stefan Bernsmann auf Pixabay / Pixabay Lizenz)

 

 


nach oben

 


Stellenangebote

 

Logo Netzwerk Grün

Netzwerk Grün wurde vor über 25 Jahren gegründet und beschäftigt sich seitdem mit der Bewirtschaftung von Baum- und Grünflächenbeständen im kommunalen Umfeld sowie in der Immobilienwirtschaft.

Zum nächstmöglichen Termin suchen wir in Vollzeit (unbefristet) einen
Vermesser / Baumkontrolleur (m/w/d)

[ → zur Stellenausschreibung ]

 

Seminare Weiterbildung
Seminar - Sachwert des Grüns
29. November 2019
in Königswinter

 

Franz HundSeminar: Wert- und Schadensberech-

nung von Bäumen und Sträuchern an Straßen, in Parks und Gärten sowie in freier Landschaft nach der „Original Methode Koch“.
Der BGH hat mit dem Urteil vom 25. Januar 2013 · Az. V ZR 222/12) höchstrichterlich bestätigt, dass die „Original Methode Koch“ rechtssicher angewandt werden kann. Das Seminar vermittelt die unver-

fälschten Grundlagen der Methode Koch und bringt Ihnen die aktuelle Rechtspre-

chung näher. [ ...mehr ] (Foto:Franz Hund)

 

ARBUS Seminare 2020
Baumkontrolle & Baumpflege

Arbus SeminareDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfah-rung von mehr als 15 Jahren in der Baum-

kontrolle und Baum-

begutachtung. Neben Seminaren zu Baum-

kontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an.
[ Übersicht Termine 2020 ]
(Foto: arbus)

 

Bücher / Medien

Artenschutz und Baumpflege

Grundlagen, Hintergründe und Handlungsoptionen

 

Artenschutz und BaumpflegeBäume erbringen diverse ökologische Leistungen, prägen die Stadtlandschaft und sind wichtig für den Artenschutz: Baumhöhlen, Astab-

brüche, Spalten und Stammfußhöhlen bieten Lebensräume für Vögel, Insekten, Fledermäuse u.a. Der verantwortungs-

volle Umgang damit ist nicht nur gesetz-

lich vorgegeben, sondern auch für alle mit der Baumpflege Beauftragten ein ernsthafter Anspruch. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket, kes)

 


Echte Bäume weinen nicht

Warum wir die Natur Natur sein lassen sollten

Echte Bäume weinen nichtDeutschlands bekan-
ntester Förster, Peter Wohlleben, hat mit seinem Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ seiner Leserschaft einen anderen, speziellen Zugang zum Thema Wald ermöglicht. Sicher wollte Wohlleben (in guter Ab-

sicht) aufzuzeigen, dass Wald weit mehr als nur eine Ansammlung vieler Bäume ist. Gleichwohl wurde in Fachkreisen Kritik und Unverständnis an der „Vermenschlichung der Natur“ durch Wohlleben laut. Dieser Kritik schließt sich der Niederländer Gerbrand Bakker an. In dem Buch "Echte Bäume weinen nicht" kritisiert Bakker diesen Trend einer wirklichkeitsfremden Vermenschlichung der Natur. Er schreibt in einer schwär-

merisch-ironischen Art über eine Natur,
die sehr viel faszinierender und elemen-

tarer ist, als uns von den Baumverste-

hern vorgegaukelt wird. [ ...mehr ]
(Foto: Suhrkamp, kes)

 

 

Aktionsleitfaden
Zukunftschanchen
für Freund Baum

Handreichung zum Schutz von Bäumen im Siedlungsbereich

 

AktionsleitfadenAngesichts der Bedeutung von Stadtbäumen für die Sicherung der Wohn- und Lebensqualität unserer Städte, hat das bayerische Umweltministerium die Aktion ,,Natur in der Stadt" ins Leben gerufen. Der BUND Naturschutz beteiligt sich an dieser Akti-

on mit dem Projekt ,,Bäume in der Stadt". Der im Rahmen dieses Projektes erstel-

lte Aktionsleitfaden will Baumfreunde

jeden Alters mit vielfältigen Aktionsvor-

schlägen zu einer breit gefächerten Sympathiewerbung für „Freund Baum" motivleren. [ ...mehr ]
(Foto: BUND Naturschutz in Bayern e.V. / kes)

 

 

Jahrbuch der
Baumpflege 2019

Aktuelles Fachwissen zum Thema Baumpflege

 

Das Jahrbuch der Baumpflege ist
Nachschlagewerk und Fachbuch in einem. Hier findet der Leser aktuelles Fach-

wissen zum Thema Baumpflege, wissen-

schaftlich korrekt und zugleich verständlich und plausibel aufbereitet. Das Buch wird von erfahrenen Praktikern, Arboristen, Sachverständigen und Wissenschaftlern gleichermaßen als Informationsquelle genutzt. Das Jahrbuch der Baumpflege erscheint in diesem Jahr in der 23. Ausgabe. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

 

Baumpflege im Jahresverlauf

Schnittzeiten im Einklang mit dem Naturschutz

 

Baumpflege im JahresverlaufDas neue Bundesna-

turschutzgesetz hat in der Baumpflege für viele Unsicherheiten gesorgt. Wann darf man schneiden? Was sind „schonen-

de Form- und Pflege-

schnitte“? Was sind „gärtnerisch genutzte Grundflächen“? Und was ist bei naturschutzrelevanten Nist- und Ruhestätten zu beachten? Dieses aktualisierte Buch greift diese Fragen auf und erläutert in kurzer und verständlicher Form die biologischen und rechtlichen Zusammenhänge. Der Leitfaden gibt praktische Hinweise für Baumpfleger und genehmigende Behör-

den, stellt verschiedene Fallbeispiele vor und zeigt, dass es keinen Widerspruch zwischen fachgerechter Baumpflege und Artenschutz geben muss. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

 

Die frivole Blutbuche

Baumgeschichten, Baumkunst, Baumsicherheit

 

Die frivole BlutbucheDer astreine Knigge für kernechte Baum-freunde - das verrück-teste Baumbuch der Welt. Fundiertes Fachwissen, garniert mit einer gehörigen Portion Humor - bis hin zur Satire - ein Baumbuch, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist. Eines sollte uns allen jederzeit bewusst sein: Ohne Bäume gäbe es auf der Erde keine menschliche Existenz. Die Bäume haben im Verbund mit allerlei anderen Pflanzen über Jahr-

millionen die Atmosphäre genau um den Sauerstoffgehalt angereichert, dem wir heute unser Dasein verdanken. [ ...mehr ]
(Foto: Prüm / kes)

 

 

Kleiner dendrologischer
Wegführer durch
Fürstenwalde, Spree

Dritter dendrologischer Wegführer

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grün-

flächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der „Märkischen Oderzei-

tung“ (MOZ), entstand ein „Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree“ der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Nach den beiden Wegführern für die Stadtteile „Mitte“ (2015) und „Süd“ (2017) ist nun der dritte Wegführer für den Stadtteil „Nord, Molkenberg, Trebus und Rauensche Ziegelei“ erschienen. Der Autor nimmt Leserinnen und Leser in diesen Wegführern mit auf einen dendrologischen Spaziergang durch Fürstenwalde [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

Dieses reich bebil-

derte Handbuch für die Baumkontrolle beschreibt die typi

schen Schadsymp-

tome und Auffälligkei-

ten für die 15 häufigs-

ten Baumarten an Straßen sowie in Parkanlagen und Gärten. Die Erfahrungen bei der Pflege von Stadtbäumen haben gezeigt, dass Krankheiten, Schadsymptome und Auf-

fälligkeiten je nach Baumart zum Teil sehr unterschiedlich sein können. Dies ist für die Baumkontrolle in den Kom-

munen ein besonderes Problem. Des-

halb stellen die Autoren die erforder-

lichen Kenntnisse für die Baumkontrolle im vorliegenden Buch systematisch nach Baumarten gegliedert zusammen.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Baumbeurteilung und Baumkataster

Praxis Baumkontrolle

 

Baumbeurteilung und BaumkatasterDas Buch schildert ausführlich, was bei der Erstellung eines Baumkatasters zu berücksichtigen ist. Dargelegt wird auch, welche Überlebens-

strategien Bäume selbst entwickelt haben. Mit zahlrei-

chen Fotos und Skizzen werden die an Bäumen vorhandenen Symptome und Schadmerkmale in unterschiedlichen Beurteilungsstufen gezeigt. Baumkontrolleure und Baumpfleger bekommen damit ein anschauliches und umfangreiches Handbuch zum Erkennen und Beurteilen von Schäden. Das Buch ist aus jahrelanger Praxiserfahrung entstanden und für die Verwendung in der Praxis. [ ...mehr ]
(Foto: Arbus)

 

Vitalitätsbeurteilung
von Bäumen

Aktueller Stand und Weiterentwicklung

 

Vitalitätsbeurteilung von BäumenFür eine optimale Baumpflege sind fundierte Kenntnisse der baumbiologi-

schen Grundlagen unerlässlich. Natürli-

che Ereignisse, Um-

weltveränderungen und menschliche Ein-griffe wie Schnitt und Beschädigung wirken sich auf die Entwicklung der Baumkronen aus. Das grundlegende, umfassende Verständnis der Kronenre-

aktionen auf diese Einflüsse erlaubt es dem Praktiker, den Baum als Ganzes zu verstehen und nicht aus dem Auge zu verlieren. Ziel dieses Handbuches ist es daher, am Beispiel wichtiger, häufiger Baumarten die Kronenentwicklung von Bäumen darzustellen, eine Vitalitätsbeur-

teilung anhand von Kronenmerkmalen zu ermöglichen und ausgewählte Aspekte detaillierter darzustellen. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Kronenschnitt an Bäumen

Kronenschnitt entsprechend der Baumentwicklung - 3. Auflage, 2016

 

Kronenschnitt an BäumenDer Arbus Bestseller „Praxis Baumpflege - Kronenschnitt an Bäumen“, ist in der 3. Auflage erschienen. In dem Buch wird um-

fassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebens-

rhythmus ein Baum durchläuft. Es wird konkret geschildert, was mit den Bäumen in ihren verschie-

denen Entwicklungsphasen zwischen der Wachstumsphase als Jungbaum, dem Abschluss des Höhenwachstums in der Altersphase und dem Zusammen-

bruch in der Schlussphase geschieht. Den jeweiligen Entwicklungsphasen können entsprechende Schnittmaßnah-

men zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne unterschieden werden. [ ...mehr ]
(Foto: red/arbus)

 

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur/Wald

Schadorganismen/Wissen

     
Bad Nenndorf: Süntelbuchenallee in Gefahr Das Ende eines Methusalems Fleckfieber-Erreger in Hyalommazecke nachgewiesen
Baumpflege Denkmalgerecht Grünastabbrüche werden zur Gefahr Palmen in Österreich als Folge des Klimawandels
Der sprechende Baum vom Eiskanal Offener Brief zur Waldkrise Perfekte Tarnung
Kranke Buchen sicher fällen Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Stadtgrün fördert psychisches Wohlbefinden
Wenn Bäume kränkeln... Deutsche Wälder sind wichtige Kohlenstoffsenke Schwammspinnerplage
Die Rolle der Steinbuche im Klimawandel Kahlschlag gegen Nachhaltigkeit Wie Bäume das Klima retten könnten
Baumpflege ist aktiver Natur- und Artenschutz Bäume und Klima Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Zurück zu den Wurzeln Wenn Wälder wandern Gegen globale Erderwärmung
Mehr Baumschutz in Kommunen Die Hopfenbuche Tropische Hyalomma-Zecke
Schneiden und Fällen auf engstem Raum Kühlender Schatten Gesundheitscheck in der Baumkrone
Baumaßnahmen im Umfeld von Bäumen Bedrohte Auenwälder In der Wüste hilft Wachs beim Überleben
Bäume für die Zukunft... Artenreiche Gärten Warum manche Käfer auf Alkohol fliegen...
Risiken bei Ulmen-Hybride 'Dodoens' Bedrohte Wildbienen Tropen-Zecken in Deutschland
Verkehrssicherheit von Bäumen überprüfen Baobab – Baum des Lebens in Afrika Nahrungsnetze der Insekten
Schnittzeitpunkt bei Bäumen Junge Wälder speichern CO2 besser Ameisen gegen Elefanten
Wohlfühlen trotz Sommerhitze Ungebetene Gäste Holzbildung - ein wichtiger Wachstumsprozess
Wer trägt die Kosten einer Baumfällung? Beeindruckende Douglasien-Allee Baumblätter generieren elektrische Energie
Wichtige Faktoren bei Schnittmaßnahmen an Bäumen Die Ozonwerte sinken, Belastung bleibt hoch Xylella - Das zugereiste Killerbakterium
Jungbaumschnitt - Vorsorge statt Nachsorge Zaubernüsse für jeden Garten Bäume in kalten Regionen ertragen Dürre schlecht
Große Aktion: Ein Baum zieht um! Insektensterben – eine schleichende Katastrophe Todeszellen im Apfelbaum
Richtiger Obstbaumschnitt im Winter Fliegende Spürnase Borkenkäfer bereitet große Probleme
Gesundheitsrisiko Pilzsporen Guerilla-Planting Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus
Aktion „Rettet die Kastanien“ Die Flatter-Ulme ist Baum des Jahres 2019 Was unter dem Wald schläft
Ohne Hebebühne in die Höhe Österreich: High-Tech-Forschung im Wald Nadelbaumdiät anstatt Pflaumenkur
Wenn der Baum beim Fällen aufplatzt Indian Summer vor der Haustür Spurensuche nach einem extremen Klimawandel
Bäume können Bauvorhaben einfacher weichen Wie die Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet Unscheinbar und doch wichtig
Der „Wartungsvertrag“ für Baumbestände Tausendsassa Holz Warum sich Bäume Gene "ausborgen"
Trockenstress bei Hitze Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume Das Alter feiner Baumwurzeln entschlüsselt
Rechtssicherheit dank regelmäßiger Baumkontrolle Das Ende der Bordesholmer Linde Feinstaub macht Bäume anfälliger für Trockenschäden
Gestatten: Mein Name ist Tilia! 35.000 Teebeutel für die Waldforschung Geheimnis um die Langlebigkeit von Bäumen enthüllt
Baustellensicherung mit einkalkulieren Die letzten Urwälder Europas Zu hohe Stickstoffeinträge schaden der Mykorrhiza
Wenn Stadtbäume fiebern Mischwälder: ökologisch und ökonomisch überlegen Der Baum, das Effizienzwunder
Verkehrssicherheit und Alleenschutz Auen sind unverzichtbare Lebensräume Misteln leben energiesparend
Baumerhalt oder Baumfrevel? Frühjahrsblüher Bakterien-Schleimfluss an Traubeneichen (extern)
Projekt „Neue Chancen für alte Bäume“ Gehölze mit Nährwert Neue Schäden in Douglasienkulturen
Rettungspaket für ein Naturdenkmal Sozialer Wohnungsbau im Wald Alle Pilze sind schon da
Zeigt her Eure Blätter Haareis - Winterrätsel im Wald Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
Der Buche in die Gene schauen Bedrohte Urwälder in Rumänien Neue Zeckenart in Deutschland entdeckt
Gepflegte Majestät Herbstlicher Nadel- und Blattfall an Immergrünen Weltweit wachsen Stadtbäume schneller
Gefährden Bäume die Sicherheit von Bauwerken? Der Baum ist tot, es lebe der Wald Schabefraß an Obst- und Ziergehölzen
Das vorhersehbare Absterben eines Baumes Die Sibirische Ulme (Ulmus pumila) Laubwaldforschung - Ab in die Bäume!
Effektiver Wegbereiter Baumkronenpfad Ivenacker Eichen Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
Die Bäume von morgen Bergahornweiden Choreutis nemorana hat großen Appetit auf Blätter
Bäume richtig diagnostizieren 100.000 seltene Bäume Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?
Wurzelschutz bei Straßenbäumen Eine Erinnerung pflanzen Feuer, Sturm, Insekten
Fachgerechte Schnittmaßnahmen Die richtigen Bäume für die richtigen Stellen Der Esche droht weiteres Unheil
23. VTA- Spezialseminar - Ein Rückblick Totholz ermöglicht Leben im Wald Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht
Neue Urteile zur Verkehrssicherungspflicht Gar nicht so schwer: Bäume pflanzen! Mit Googles Hilfe Ökosysteme vermessen
Zürich: Unvermeidlicher Kahlschlag Leuchtend, farbenfroh und dekorativ Versponnene Apfel-Blattbüschel und Triebe
Zukunft der Alleen in Gefahr Die zwei Seiten der Mistel Neue Arten entdeckt
Baumästhetik Rettet den Vorgarten! Insekten auf dem Vormarsch
Bäume und Sträucher brauchen Nährstoffe Außergewöhnliche Baumpflanzungen Wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen
Mit dem Baumkontrolleur unterwegs Laubfall im Herbst Sporeninvasion vom Wacholder bei Birnbäumen
Herbstlaub wird zu Aktivkohle Mehr Arten, mehr Holz Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warum viele Pilze für den Wald wichtig sind Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     


nach oben

2003 - 2019 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved