Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur

 

Banner VTA Herbstseminare VTA-Seminare


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

Baum und Natur

20. Oktober: „Tag der Allee“


Die Allee des Jahres 2018 ist eine Spitzahorn-Allee in Brandenburg
1. Platz: Ahorn-Allee im Herbstzauber. Foto: Dietmar Olonscheck / BUND

(20.10.2018) Die Allee des Jahres 2018 ist eine 3 km lange Spitzahorn-Allee im Land-

kreis Barnim in Brandenburg. Sie liegt zwischen den Ortschaften Rüdnitz und Dane-

witz. Das Gewinnerfoto „Spitzahorn-Allee im leuchtenden Herbstkleid“ von Dietmar Olonscheck wurde aus insgesamt 146 Einsendungen als Sieger gekürt. Eine Jury des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) aus verschiedenen Bun-

desländern hat die Allee mit Bäumen mit bis zu drei Metern Umfang im Rahmen des bundesweiten Fotowettbewerbs zur Allee des Jahres ausgewählt. Wie die Jury erst später erfuhr, machte die Allee vor einigen Jahren schon einmal Schlagzeilen. 2007 sollten sämtliche Bäume gefällt und die Straße grundhaft ausgebaut werden. Eine gerichtliche Entscheidung hatte damals die Fällung verhindert. [ ...mehr ]
(Foto: Dietmar Olonscheck / BUND)

 

Wald

Österreich: High-Tech-Forschung im Wald
Messstation Zöbelboden im Nationalpark Kalkalpen

 

High-Tech-Forschung im Wald(19.10.2018) Sensoren, Filter, Schläuche und Röhren – Hightech im Wald soweit das Auge reicht: Mitten in den ausgedehnten Wäldern der Kalkalpen betreiben das Umweltbundesamt Österreichs, die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und der Nationalpark Kalkalpen mit der Messstation Zöbelboden eine der größten For-

schungsstationen Österreichs. In den nächsten vier Jahren werden dieser und fünf weitere Standorte um knapp zwei Millionen Euro aus dem Österreichischen Forschungsförderungsfonds zu hochmodernen Messstati-

onen für ökologische Forschung ausgebaut. Die Forschungsfläche erstreckt sich auf rund 90 Hektar Wald mitten im Karst des Reichraminger Hintergebirges. [ ...mehr ]
(Foto: ÖBf-Archiv/W. Simlinger)

 

Baum und Natur

Wertvoller Stoff
Dafür ist Herbstlaub im Garten gut

 

Herbstlaub(17.10.2018) Im Herbst herrscht im Garten noch einmal Hochbetrieb: Der Rasen wird gedüngt und ein letztes Mal vor der kalten Jahreszeit ge-

mäht, nicht winterharte Knollen kommen zum Überwintern aus dem Boden, Topfpflanzen in die Garage oder den Keller, Pumpen und frost-

empfindliche Wasserpflanzen werden aus dem Teich genommen und wurzelnackte Gehölze sowie Blumenzwiebeln von Frühlingsblühern gepflanzt. Die meisten Herbstarbeiten dienen dazu, schon jetzt das nächste Gartenjahr vorzubereiten. Nicht zuletzt bittet auch das herabgefallene Laub der Bäume um Aufmerksamkeit. Schon allein, weil Haus- und Grundstücksbesitzer dazu verpflichtet sind, Gehwege und Eingänge regelmäßig von Laub zu befreien. [ ...mehr ]
(Foto: BGL)

 

Medien - Kalender

Baumkalender 2019
„Sagenhafte Baumgestalten 2019“ und „Baumleben 2019“

 

Baumkalender 2019(14.10.2018) Die neue Ausgabe des Kalenders „Sagenhafte Baumgestalten 2019“ präsentiert einige sagenhafte und bedeutende Baumdenk-

male aus ganz Deutschland! Das Titelbild zeigt die etwa 500 Jahre alte Franzosenlinde in Bargi-

schow (Vorpommern). Besonders alt sind auch die vermutlich 150-200 Jahre alte Schwarzpap-

pel am Kummerower See und die Robinie im fränkischen Veitshöchheim. Kurze Erläuterungen auf der letzten Seite geben Hinter-

gründe bekannt und helfen, die imponierenden Bäume in Echt aufzuspüren. Baumin-

dividuen im Jahresverlauf: „Baumleben 2019“. Auch 2019 lässt dieser Kalender wie-

der Bäume erleben! Begeistern kann z. B. der in Frankfurt stehende Ginkgo mit seiner individuellen Wuchsform. Die Monatsbilder zeigen die unterschiedlichen Erschei-

nungsformen und Eigenschaften. [ ...mehr ]
(Foto: Peter Klung)

 

Baum und Natur

Sturmsicherer Garten
Bäume im Herbst überprüfe

 

Sturmsicherer Garten - Bäume im Herbst überprüfen(12.10.2018) Herbstzeit ist Sturmzeit: Wer Bäu-

me im Garten hat, sollte sie jetzt gründlich che-

cken. Denn abgerissene Äste oder komplett ent-

wurzelte Bäume können Passanten verletzen und Schäden auf dem Nachbargrundstück an-

richten. Dann muss der Eigentümer unter Um-

ständen dafür haften. Grundsätzlich gilt: Garten-

besitzer müssen die Allgemeinheit vor Gefahren schützen, die von ihrem Grundstück ausgehen - und damit auch von maroden Bäu-

men. Experten empfehlen deshalb, die „grünen Riesen“ einer regelmäßigen Kontrolle zu unterziehen, am besten jedes Jahr. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

BdB warnt vor Einschleppung des Feuerbakteriums
Importe ohne Kontrollen sind unverantwortlich

 

BdB warnt vor Einschleppung des Feuerbakteriums(10.10.2018) Nachdem in Belgien in einem Großhandelsunternehmen Olivenbäume, die mit dem gefährlichen Feuerbakterium Xylella fastidiosa infiziert waren, gefunden und vernich-

tet wurden, warnt der Bund deutscher Baum-

schulen (BdB) e.V. vor den Gefahren des sorg-

losen Pflanzenimports. Der Fund der infizierten Olivenbäume in Belgien zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, vor allem Pflanzen aus mediterranen Ländern vor dem Import auf ihre Gesundheit zu überprüfen. Ist Xylella fastidiosa einmal eingeschleppt, müssen befal-

lene Pflanzen vernichtet und in der Umgebung kilometerweite Quarantänezonen ein-

gerichtet werden. Dies dient der Sicherheit der heimischen Flora vor diesem gefährli-

chen Pflanzenschädling. Liegen in einem solchen Sperrkreis aber Baumschulen, Gartencenter oder Baumärkte mit Gartenabteilung, werden diese mit einem Verkaufs-

verbot belegt. Um dies zu vermeiden, müssen alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. [...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Tagung

Alleen - vom Krieg zum Frieden
Internationales Symposium am 12. und 13.11. 2018, in Liffol-le-Grand (Frankreich)

 

Allee(9.10.2018) 3 Millionen Bäume: Das ist ungefähr die Anzahl der Bäume, welche die französischen Straßen säumten, als der 1. Weltkrieg begann. Diese Alleen, deren Bäume wie Soldaten auf der Parade standen, leiteten frische Truppen zu den Frontlinien. Mit abnehmendem Abstand zur Front kündigten die zunehmend zerschmetterten und mit Lücken versehenen Alleen die Schrecken an, die vor ihnen lagen. Alleen waren auch leicht erkennbare Ziele. Wo sie überlebten, verströmten sie Hoffnung und erinnerten an die Existenz von Ordnung vor dem Chaos. Diese Alleen hinterließen vor allem bei den Soldaten des britischen Commonwealth einen starken Eindruck. Sie wurden von ihnen oft in ihren Briefen und Zeichnungen und später in ihren Erinnerungen beschrieben. Den britischen Offizier, Second Lieutenant Alexander Douglas Gillespie, inspirierten sie 1915 zur Schaffung einer „..langen Allee von den Vogesen zum Meer“. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Wald

Artenreiche Wälder speichern mehr Kohlenstoff
Aufforstung mit unterschiedlichen Baumarten würde Biodiversität und Klima helfen

 

Artenreiche Wälder speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie Monokulturen(7.10.2018) Artenreiche subtropische Wälder können doppelt so viel Kohlenstoff aufnehmen wie Monokulturen. Dies berichtet ein internatio-

nales Forscherteam in SCIENCE. Die Studie wurde im Rahmen eines einmaligen Feldexperi-

ments durchgeführt, das unter Federführung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Chinese Academy of Sciences betrieben wird. Es besteht aus eigens angelegten Wäldern in China mit insgesamt über 150.000 Bäumen. Die Ergebnisse sprechen aus Sicht der Wissenschaftler dafür, bei Wiederaufforstungen viele verschiedene Baumarten zu verwenden. Damit könne sowohl Arten- als auch Klimaschutz betrieben werden. Dass mit der Artenvielfalt die Produktivität steigt, war zuvor auch schon durch Experimente in Wiesen-Ökosystemen in Europa und den USA gezeigt worden, etwa im Jena-Experiment. Für den Wald wurde dagegen ein geringer Effekt der Artenvielfalt vermutet, da man annahm, dass alle Baumarten ähnliche ökologische Nischen hätten. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Wissen

Früheres Pflanzenwachstum schadet dem Klima
Folgen der Klimaerwärmung noch dramatischer als bisher berechnet

 

Früheres Pflanzenwachstum schadet dem Klima(5.10.2018) Durch den Klimawandel beginnt das Pflanzenwachstum im Frühling immer früher. Bisher dachte man, dass dieses Phänomen den Klimawandel verlangsamt, weil dadurch mehr Biomasse produziert und CO2 aus der Atmosphäre gebunden wird. Wie nun mit Hilfe der Auswertung von Satellitendaten gezeigt werden konnte, trifft das aber nicht zu, im Gegenteil: In vielen Gegenden führt ein vorverlegter Frühling sogar zu einer verringerten Biomasseproduktion im folgenden Sommer und Herbst. Es wird dadurch also eher weniger als – wie bislang angenommen – mehr CO2 aus der Atmosphäre gebunden. „Die bisher verwendeten Klimamodelle müssen also angepasst werden, die Lage des Weltklimas ist noch angespannter als bisher gedacht“, so bringt Prof. Dr. Wolfgang Buermann, der Hauptautor einer aktuellen Studie, deren zentrales Ergebnis auf den Punkt. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

Buchsbaumzünsler breitet sich Brandenburg weiter aus
Wetterlage begünstigt in diesem Jahr den Pflanzenschädling

 

Buchsbaumzünzler(3.10.2018) Brandenburgs Pflanzenschutzdienst im Landesamt für Ländliche Entwicklung, Land-

wirtschaft und Flurneuordnung (LELF) weist ak-

tuell auf besondere Probleme mit dem Buchs-

baumzünsler (Cydalima perspectalis) hin. Der sucht in der Region seit etwa acht Jahren zun-

ehmend die Buchsbaumhecken und auch die - mit viel Liebe - gezogenen Buchsbaum-Form-

gehölze in Hausgärten und im öffentlichen Grün heim. So war er in den vergangenen Jahren vor allem vom Süden bis in die zentrale Region Brandenburgs verbreitet. Inzwi-

schen hat sich der Schädling offensiv nach Norden, bis in den Landkreis Ostprignitz-Ruppin, ausgebreitet und konnte in diesem Jahr noch bis Ende September eine dritte Faltergeneration ausprägen. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Wissen

Spurensuche nach einem extremen Klimawandel
Fossile Kiefern als Zeugen eines gravierenden Kälteeinbruchs

 

Fossile Kiefern(1.10.2018) Die Reste eines in Schwemmland begrabenen Kiefernwaldes am Fuße des Mont Saint Genis in Südfrankreich enthalten erhellen-

de Informationen über einen drastischen Klima-

wandel. Die Kiefern begannen ihr Wachstum vor rund 12900 Jahren während der relativ warmen Allerød-Zeit. Das fossile Holz dokumentiert den Kälteeinbruch der „Jüngeren Dryas“. Forschen-

de des Deutschen GeoForschungsZentrums in Potsdam haben gemeinsam mit in-

ternationalen Kolleginnen und Kollegen jetzt erstmals klassische Baumringdicken-

messungen mit Analysen der stabilen Isotope von Kohlenstoff und Sauerstoff der Baumjahrringe verknüpft. Sie rekonstruierten damit in jährlicher Zeitauflösung das lokale Bodenwasser (Niederschlag) und die relative Luftfeuchtigkeit. Daraus ergaben sich völlig neue Einblicke in die hydrologische Variabilität und Änderungen der atmo-

sphärischen Zirkulation während dieses abrupten Klimawandels. [ ...mehr ]
(Foto: Cécile Miramont/Universität Aix-Marseille)

 

Wald

Rodung des Hambacher Waldes
Der Konflikt in Hambach ist mittlerweile weit mehr als ein Streit um den Wald

 

Was Pappeln Hambacher Wald(30.9.2018) Der Hambacher Wald, auch Bürge-

wald oder Die Bürge genannt, ist uralt. Er konnte sich seit der Wiederbewaldung nach der letzten Eiszeit ununterbrochen entwickeln. Der Wald ist von unschätzbarer Bedeutung für viele seltene Tiere wie den Mittelspecht, den Springfrosch, die Bechsteinfledermaus oder die Haselmaus. Von dem in den 1970er Jahren noch mehr als 4.000 Hektar großen Wald sind durch den Braunkohletagebau jedoch heute nur noch etwa 550 Hektar vorhanden. Nach Einschätzung des BUND Nordrhein-Westfalen könnte RWE im Tagebau Hambach noch mindestens zwei bis drei Jahre Kohle fördern, ohne neue Waldflächen zu roden. Das heißt, die Kraftwerke stehen ohne die Rodungen keineswegs still. [ ...mehr ]
(Foto: Caroline Dormans / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0)

 

Schadorganismen

Was Pappeln zu schaffen macht
Auffällige Krankheiten von Pappelrost bis Hallimasch

 

Was Pappeln zu schaffen macht(27.9.2018) Die Pappeln (Populus) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Weidenge-

wächse (Salicaceae). Sie sind in gemäßigten Gebieten auf der Nordhalbkugel in Nordamerika und Eurasien weitverbreitet. Pappeln gehören zu den am schnellsten wachsenden Gehölzen der gemäßigten Breiten. Diese Eigenschaft begüns-

tigt ihre ökologische Rolle als Pioniergehölze. Seit einigen Jahren ist ein regelmäßiges, zum Teil sehr starkes Auftreten von Ventu-

ria-Blattflecken und -Triebsterben sowie des Pappelrosts zu beobachten. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Baum und Natur

Indian Summer vor der Haustür
Den Herbst in der Stadt erleben

 

Indian Summer vor der Haustür (25.9.2018) Frühling, Sommer, Herbst und Winter – die vier Jahreszeiten sind ein beeindruckendes Naturschauspiel. Vom Austrieb der Pflanzen über eine fulminante Blütenpracht bis hin zu den unzähligen Schattierungen von Grün während der warmen Sommertage – jeden Monat hält die Pflanzenwelt eine Überraschung bereit. Gerade in Städten sind deshalb Grünflächen so wichtig, denn nur sie machen die Veränderung der Jahreszeiten sichtbar – der bebaute Teil der Städte dagegen bleibt gleich. Jetzt im Herbst ist es vor allem die intensive Herbstfärbung der Laubbäume, die einen innehalten und staunen lässt, wobei der Herbst in diesem Jahr insgesamt wohl weniger farbenfroh sein wird als gewohnt. Infolge der anhaltenden Hitze im Sommer 2018 tritt die Herbstfärbung zudem früher ein – viele Bäume warfen schon seit Ende August einen Teil des Laubs ab. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Baumpflege

Wenn der Baum beim Fällen aufplatzt
SVLFG verzeichnet jedes Jahr mehrere schwere Unfälle

 

Sicherheitsfälltechnik(23.9.2018) Beim Fällen von sogenannten „Vor-

hängern“ – Bäume, die in Fällrichtung geneigt sind – verzeichnet die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) jedes Jahr mehrere schwere Unfälle. Während des Fällvorgangs platzen schlagartig die Stäm-

me zum Teil über mehrere Meter von unten nach oben auf und verletzen den Motorsägenführer. Dieses Unfallgeschehen mag auf den ersten Blick überraschen – schließlich „hängt“ der Baum schon in der gewünschten Fällrichtung, so dass ein mühsames Auf- und Umkeilen nicht notwendig wird. Ursache für solche Unfälle ist jedoch fast immer die falsche Fälltechnik. [ ...mehr ]
(Foto:SVLFG)

 

Schadorganismen

Klimarisiko Schadinsekten
Fruchtfliege am Polarkreis?

 

Die Apfelfruchtfliege ist noch nicht in Europa aufgetaucht, könnte sich aber bis 2060 weit nach Norden ausbreiten(20.9.2018) Der Klimawandel lässt nicht nur Gletscher schmelzen, das Laub früher im Jahr austreiben und Bergblumen höher steigen, er verändert auch die klimatischen Bedingungen für das Vorkommen von landwirtschaftlichen Schädlingen wie Viren, Bakterien, Pilze und Insekten. Schon heute stehen Kulturpflanzen unter hohem Druck durch Schadorganismen, und mit der erwarteten weiteren Erwärmung dürfte der Druck noch steigen. So zum Beispiel Insekten: Laufend siedeln sich in Europa neue Arten an, die teilweise von anderen Kontinenten als blinde Passagiere eingeschleppt werden. Das jüngste Beispiel ist die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii). Im Jahr 2008 wurde die aus Südostasien stammende Fliege erstmals in Italien und Spanien gefunden, 2011 zum ersten Mal in der Schweiz. Mittlerweile ist sie bis Südschweden vorgedrungen und erobert den Balkan im Sturm. [ ...mehr ]
(Foto:Joseph Berger, Bugwood.org / Wikimedia Commons / CC BY 3.0)

 

Baumpflege

Save the date! 27. Deutsche Baumpflegetage 2019
Deutsche Baumpflegetage vom 07. bis 09. Mai 2019 - Der BWK ist Fachpartner

 

Bäume auf Deichen und Dämmen – häufig ein Konfliktfeld. Foto: Katharina Dujesiefken(19.9.2018) Der 7. bis 9. Mai 2019, diese Daten sollten sich Baumpfleger und kommunale Fach-

leute im Kalender reservieren. Denn bei den Deutschen Baumpflegetagen 2019 werden wieder eine große Vielfalt an Branchenthemen durchleuchtet, Gespräche geführt und Lösungs-

ansätze entwickelt. Fachpartner 2019 ist der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau, kurz BWK, der sich auch mit den Bereichen Bodenschutz und Umwelttechnik befasst. „Die Wahl unseres diesjährigen Fachpartners zeigt erneut, dass wir stets über den Tellerrand blicken und bei den Deutschen Baumpflegetagen neben den klassischen Baumthe-

men auch Fragestellungen benachbarter Disziplinen aufgreifen“, erläutert Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Veranstalter des dreitägigen Baumpflege-Events. [ ...mehr ]
(Foto: Katharina Dujesiefken)

 

Baum und Natur

Wer sind die Bodyguards der Eichen?
Hilfe von Schulklassen gefragt

 

Raupen aus Knetgummi(19.9.2018) Im Frühjahr 2018 versteckten Schul-

klassen in sieben europäischen Ländern über 3000 Raupen aus Knetmasse in Eichen. Damit konnten sie herausfinden, ob Räuber wie Vögel, Insekten, Spinnen oder Säugetiere versuchten, diese Raupen zu fressen. Mit Hilfe dieser Beobachtungen untersuchen Wissenschaftler den Einfluss des Klimas auf die Baumabwehr und die Räuber. Die Studie wird in 2019 in der Schweiz und im Ausland wiederholt. Es werden erneut Schulkinder aufgerufen, sich an diesem umfangreichen Projekt zu beteiligen. Die Eiche ist in Europa eine der Baumarten, welche die größte Vielfalt an pflanzenfressenden Insekten beherbergt. Meistens fressen diese Insekten nur einen kleinen Teil der Blätter, doch wenn dies Jahr für Jahr geschieht, kann es die Eichen schwächen und ihr Wachstum verlangsamen. Massenvermehrungen von Schädlingen wie des Schwamm- oder Prozessionsspinners können Eichen sogar töten, wenn sie mit Krankheiten oder anderen Stressfaktoren zusammenfallen – zum Beispiel Trockenheit als Folge des Klimawandels. [ ...mehr ]
(Foto: Bastien Castagneyrol, Inra Bordeaux)

 

Wald

Wie die Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet
Geplante Neufassung der Erneuerbaren-Energie-Richtlinie der EU

 

Kopf vonWie die Europäische Energiepolitik die Wälder der Erde gefährdet(18.9.2018) Ende Juni 2018 haben sich die Mitgliedsstaaten im Rat der Europäischen Union auf eine Neufassung der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie verständigt. Die EU verfolgt damit grundsätzlich das Ziel, die Pariser Klimaziele einzuhalten und erhöht daher das Ambitionsniveau für erneuerbare Energien. In Bezug auf die Nutzung von Biomasse werden dabei allerdings falsche Signale gesetzt, zu diesem Schluss kommen zwei Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) in einem kürzlich erschienenen Kommentar in der Fachzeitschrift Nature Communications, den sie gemeinsam mit Kollegen der Princeton University publiziert haben. Anders als bisher, soll die Biomassenutzung nicht mehr nur auf Abfälle und Reststoffe begrenzt sein. Künftig können ganze Bäume als klimaneutral angerechnet und verbrannt werden. Damit werde, so die Kritik, ein Anreiz geschaffen, vermehrt Biomasse zu importieren und die weltweite Entwaldung weiter voranzutreiben. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay / CC0 1.0)

 

 

 

 

 

 


nach oben
Stellenangebote
Stadt Lindau

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unsere Fremdenverkehrs- und Tagungsstadt besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes Schul- und Bildungsangebot.
Zur Verstärkung des Teams suchen wir für unseren Eigenbetrieb „Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL)“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Mitarbeiter Baumpflege (m/w/d)


Ihr Aufgabengebiet:

• Baumpflege,-fällung, -bepflanzung
• Pflege der Grünanlagen sowie der Sträucher und Heckenschnitts
• Bodenverbesserungsmaßnahmen (maschinelle Bodeninjektionen)
• Bereitschaft für Wochenenddienste in der Stadtreinigung
• Bereitschaft für Winterdienste sowie Mitarbeit in anderen Grün Pflegeteams:

ausführliche Stellenbeschreibung

 

Seminare Weiterbildung

 

Seminar - Sachwert des Grüns 30. November 2018
in Königswinter

 

Franz HundSeminar: Wert- und Schadensberech-

nung von Bäumen und Sträuchern an Straßen, in Parks und Gärten sowie in freier Landschaft nach der „Original Methode Koch“

Die Tradition der Gehölzseminare (Bonn Bad-Godesberg, Leipzig und Karlsruhe) wurde am 06. Oktober 2014 in Bergisch Gladbach undt 2015 in Königswinter fortgesetzt. Der Gesetzge-

ber hat die Wertermittlungsverordnung (WertV) durch die Immobilienwertermit-

tlungsverordnung (ImmoWertV) abgelöst. Durch diese Änderungen war juristisch die Anwendung der Methode Koch nicht abschließend geklärt. Durch BGH Rechtsprechung (Urteil vom 25. Januar 2013 · Az. V ZR 222/12) ist dieser Zustand beendet worden. Aus diesem Grunde kann die „Original Methode Koch“ rechtssicher angewandt werden. Das Seminar vermittelt die unverfälsch-

ten Grundlagen der Methode Koch und bringt Ihnen die aktuelle Rechtsprechung näher. [ ...mehr ] (Foto:Franz Hund)

 

ARBUS Seminare 2019
Baumkontrolle & Baumpflege
Jetzt anmelden!


arbusDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfahrung von mehr als 15 Jahren in der Baumkontrolle und Baumbegutachtung. Neben Seminaren zu Baumkontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an.


Grundkurs: Baumkontrolle I und II, Fachgerechte Baumpflege
18. - 20. Februar in Stuttgart
25. - 27. Februar in Homburg/Saar
11. - 13. März in Freiburg
01. - 03. April in Würzburg

 

Intensivkurs: Baumkontrolle III und IV, Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur
15. - 17. April in Karlsruhe
03. - 04. Juni in Tribsees

[ ...mehr Infos ] (Foto: arbus)

 

Wettbewerb

Je wilder, desto wertvoller!

Cartoons für Naturwälder gesucht

 

NABU WettbewerbNaturwälder, die sich ohne Eingriffe des Menschen entwickeln können, stehen im Mittelpunkt des Wett-

bewerbs, den NABU und das Klima-Bünd-

nis ausloben: Es werden Cartoons rund um das Thema Naturwälder, deren Nutzen für Mensch, Natur und/oder Klimaschutz gesucht. Zu gewinnen sind drei Geldpreise in Höhe von jeweils 2.500 Euro. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2019. Kreativität, Originalität, Aussage-

kraft und Wortwitz - lassen Sie sich von wilden Wäldern inspirieren! [ ...mehr ]
(Foto: NABU)


Bücher / Medien

Kleiner dendrologischer
Weg
führer durch
Fürstenwalde, Spree

Dritter dendrologischer Wegführer erschienen

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grün-

flächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der „Märkischen Oderzei-

tung“ (MOZ), entstand ein „Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree“ der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Nach den beiden Wegführern für die Stadtteile „Mitte“ (2015) und „Süd“ (2017) ist nun der dritte Wegführer für den Stadtteil „Nord, Molkenberg, Trebus und Rauensche Ziegelei“ erschienen. Der Autor nimmt Leserinnen und Leser in diesen Wegführern mit auf einen dendrologischen Spaziergang durch Fürstenwalde [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Der Stock, dein Freund,
dein Schutz

Selbstverteidigung mit dem Stock

 

Der Stock, dein Freund, dein SchutzDie Cartoonfigur Pauli der Bär erklärt in diesem heiter geschriebenen und liebevoll bebilderten Buch, wie man einen guten Stock herstellt, wann man ihn schneidet, wie lange und wo man ihn trocknet, wie man ihn geradebiegt, wie man ihn hält, verziert, wie man mit ihm läuft und — kämpft!
Der Autor hat einige wenige Techniken zur effektiven Selbstverteidigung aus-

gewählt, die auch von alten oder schwa-

chen Menschen ohne aufwendiges Training erlernt werden können und die ihnen helfen sollen, böswollende Vier- oder Zweibeiner abzuwehren. Dieses neue Buch von Prof. Dr. Claus Mattheck ist bei → Amazon und → fabibooks erhältlich. [ ...mehr ]
(Foto: Mattheck / kes)

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

 

Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart

Dieses reich bebil-

derte Handbuch für die Baumkontrolle beschreibt die typi

schen Schadsymp-

tome und Auffälligkei-

ten für die 15 häufigs-

ten Baumarten an Straßen sowie in Parkanlagen und Gärten. Die Erfahrungen bei der Pflege von Stadtbäumen haben gezeigt, dass Krankheiten, Schadsymptome und Auf-

fälligkeiten je nach Baumart zum Teil sehr unterschiedlich sein können. Dies ist für die Baumkontrolle in den Kom-

munen ein besonderes Problem. Des-

halb stellen die Autoren die erforder-

lichen Kenntnisse für die Baumkontrolle im vorliegenden Buch systematisch nach Baumarten gegliedert zusammen.
[ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media / kes)

 

Baumbeurteilung und Baumkataster

Praxis Baumkontrolle

 

Baumbeurteilung und BaumkatasterDas Buch schildert ausführlich, was bei der Erstellung eines Baumkatasters zu berücksichtigen ist. Dargelegt wird auch, welche Überlebens-

strategien Bäume selbst entwickelt haben. Mit zahlrei-

chen Fotos und Skizzen werden die an Bäumen vorhandenen Symptome und Schadmerkmale in unterschiedlichen Beurteilungsstufen gezeigt. Baumkontrolleure und Baumpfleger bekommen damit ein anschauliches und umfangreiches Handbuch zum Erkennen und Beurteilen von Schäden. Das Buch ist aus jahrelanger Praxiserfahrung entstanden und für die Verwendung in der Praxis. [ ...mehr ]
(Foto: Arbus)

 

Jahrbuch der
Baumpflege 2018

Das Jahrbuch der Baumpflege erscheint in diesem Jahr in der 22. Ausgabe.

 

Jahrbuch der Baumpflege 2018Das Jahrbuch der Baumpflege ist Nach-

schlagewerk und Fachbuch in einem. Hier findet der Leser aktuelles Fachwissen wissenschaftlich korrekt und zugleich verständlich und plausibel aufbereitet. Als Informationsquelle wird das Buch von erfahrenen Praktikern, Arboristen, Sachverständigen und Wissenschaftlern gleichermaßen genutzt. [...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

ZTV-Baumpflege, 2017

Der Weißdruck liegt vor

 

ZTV-BaumpflegeÜberarbeitete „ZTV-Baumpflege – Zusätz-

liche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege“ liegen vor. Die Überarbei-

tung hat sich einmal an den vielen Anre-

gungen und Stellungnahmen orientiert, die aus der Fachöffentlichkeit einge-

bracht wurden (fast 600) sowie an forma-

len Erfordernissen aus dem Gesamtbe-

reich der Regelwerksarbeit. [ ...mehr ]

(Foto: FLL)

 

Vitalitätsbeurteilung
von Bäumen

Aktueller Stand und Weiterentwicklung

 

Vitalitätsbeurteilung von BäumenFür eine optimale Baumpflege sind fundierte Kenntnisse der baumbiologi-

schen Grundlagen unerlässlich. Natürli-

che Ereignisse, Um-

weltveränderungen und menschliche Ein-griffe wie Schnitt und Beschädigung wirken sich auf die Entwicklung der Baumkronen aus. Das grundlegende, umfassende Verständnis der Kronenre-

aktionen auf diese Einflüsse erlaubt es dem Praktiker, den Baum als Ganzes zu verstehen und nicht aus dem Auge zu verlieren. Ziel dieses Handbuches ist es daher, am Beispiel wichtiger, häufiger Baumarten die Kronenentwicklung von Bäumen darzustellen, eine Vitalitätsbeur-

teilung anhand von Kronenmerkmalen zu ermöglichen und ausgewählte Aspekte detaillierter darzustellen. [ ...mehr ]
(Foto: Haymarket Media)

 

Bäume auf die Dächer – Wälder in die Stadt

Projekte und Visionen eines Naturdenkers

 

Bäume auf die Dächer – Wälder in die StadtJeder Wald, jeder neu gepflanzte Baum ist ein wichtiger Beitrag zu einem besseren Leben auf unserem Planeten. Engagiert und mitreißend wirbt Conrad Amber dafür, sich für eine nachhal-

tige Zukunft einzusetzen. Anhand von konkreten Beispielen und Projekten zeigt er in „Bäume auf die Dächer – Wälder in die Stadt!“, wie einfach es oft ist, das ei-

gene Umfeld mit mehr Grün zu verän-

dern: im urbanen Raum, auf dem Haus-

dach, an Straßen oder auf Parkplätzen. Das Buch ist ein engagiertes Plädoyer für mehr Grün im Lebensumfeld und vor allem für mehr Auseinandersetzung mit den Pflanzen in Stadt, Landschaft und Wald. [ ...mehr ]
(Foto: Kosmos)

 

 

Kronenschnitt an Bäumen

Kronenschnitt entsprechend der Baumentwicklung - 3. Auflage, 2016

 

Kronenschnitt an BäumenDer Arbus Bestseller „Praxis Baumpflege - Kronenschnitt an Bäumen“, ist in der 3. Auflage erschienen. In dem Buch wird um-

fassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebens-

rhythmus ein Baum durchläuft. Es wird konkret geschildert, was mit den Bäumen in ihren verschie-

denen Entwicklungsphasen zwischen der Wachstumsphase als Jungbaum, dem Abschluss des Höhenwachstums in der Altersphase und dem Zusammen-

bruch in der Schlussphase geschieht. Den jeweiligen Entwicklungsphasen können entsprechende Schnittmaßnah-

men zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne unterschieden werden. [ ...mehr ]
(Foto: red/arbus)

 

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

Medien

Uralt: Die 1.000-jährige Eiche von Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels)

 

Interview mit Horst J. Schunk, Autor des Buches: → "Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume"

horst schunkBis zu 1.000 Jahre alt soll sie sein, die Stieleiche, unweit des Bad Staffelst-
einer Ortsteils Ned-
ensdorf im Land-
kreis Lichtenfels. Damit gehört sie zu den ältesten Bäumen Deutschlands und diente sogar schon als Filmkulisse. Jetzt aber beginnt die alte Eiche zu sterben. Der Grund dafür soll allerdings schon Jahrhunderte zurückliegen, so Experten.
Mediathek TV-Oberfranken

(Sreenshot:red.)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur/Wald

Schadorganismen/Wissen

     
Der „Wartungsvertrag“ für Baumbestände Tausendsassa Holz Warum sich Bäume Gene "ausborgen"
Trockenstress bei Hitze Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume Das Alter feiner Baumwurzeln entschlüsselt
Rechtssicherheit dank regelmäßiger Baumkontrolle Das Ende der Bordesholmer Linde Feinstaub macht Bäume anfälliger für Trockenschäden
Gestatten: Mein Name ist Tilia! 35.000 Teebeutel für die Waldforschung Geheimnis um die Langlebigkeit von Bäumen enthüllt
Baustellensicherung mit einkalkulieren Die letzten Urwälder Europas Zu hohe Stickstoffeinträge schaden der Mykorrhiza
Wenn Stadtbäume fiebern Mischwälder: ökologisch und ökonomisch überlegen Der Baum, das Effizienzwunder
Verkehrssicherheit und Alleenschutz Auen sind unverzichtbare Lebensräume Misteln leben energiesparend
Baumerhalt oder Baumfrevel? Frühjahrsblüher Bakterien-Schleimfluss an Traubeneichen (extern)
Projekt „Neue Chancen für alte Bäume“ Gehölze mit Nährwert Neue Schäden in Douglasienkulturen
Rettungspaket für ein Naturdenkmal Sozialer Wohnungsbau im Wald Alle Pilze sind schon da
Zeigt her Eure Blätter Haareis - Winterrätsel im Wald Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
Der Buche in die Gene schauen Bedrohte Urwälder in Rumänien Neue Zeckenart in Deutschland entdeckt
Gepflegte Majestät Herbstlicher Nadel- und Blattfall an Immergrünen Weltweit wachsen Stadtbäume schneller
Gefährden Bäume die Sicherheit von Bauwerken? Der Baum ist tot, es lebe der Wald Schabefraß an Obst- und Ziergehölzen
Das vorhersehbare Absterben eines Baumes Die Sibirische Ulme (Ulmus pumila) Laubwaldforschung - Ab in die Bäume!
Effektiver Wegbereiter Baumkronenpfad Ivenacker Eichen Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
Die Bäume von morgen Bergahornweiden Choreutis nemorana hat großen Appetit auf Blätter
Bäume richtig diagnostizieren 100.000 seltene Bäume Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?
Wurzelschutz bei Straßenbäumen Eine Erinnerung pflanzen Feuer, Sturm, Insekten
Fachgerechte Schnittmaßnahmen Die richtigen Bäume für die richtigen Stellen Der Esche droht weiteres Unheil
23. VTA- Spezialseminar - Ein Rückblick Totholz ermöglicht Leben im Wald Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht
Neue Urteile zur Verkehrssicherungspflicht Gar nicht so schwer: Bäume pflanzen! Mit Googles Hilfe Ökosysteme vermessen
Zürich: Unvermeidlicher Kahlschlag Leuchtend, farbenfroh und dekorativ Versponnene Apfel-Blattbüschel und Triebe
Zukunft der Alleen in Gefahr Die zwei Seiten der Mistel Neue Arten entdeckt
Baumästhetik Rettet den Vorgarten! Insekten auf dem Vormarsch
Bäume und Sträucher brauchen Nährstoffe Außergewöhnliche Baumpflanzungen Wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen
Mit dem Baumkontrolleur unterwegs Laubfall im Herbst Sporeninvasion vom Wacholder bei Birnbäumen
Herbstlaub wird zu Aktivkohle Mehr Arten, mehr Holz Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warum viele Pilze für den Wald wichtig sind Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     

2003 - 2018 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved